1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Biberach
  6. Fakultät Betriebswirtschaft
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fakultät Betriebswirtschaft


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 700
Anzahl Masterstudierende 206
Dual Studierende
Anteil Lehre durch Praktiker 35,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 6/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 12/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 5/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 85,1 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 47,2 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 6/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 3/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 4/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 34,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 71,7 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,4
Unterstützung im Studium 1,6
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,4 *
Prüfungen 1,8
Angebote zur Berufsorientierung 1,6
Praxisbezug 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium 1,8
Räume 1,6
Bibliotheksausstattung 1,5
IT-Infrastruktur 1,5
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,3
Unterstützung im Studium 1,3
Lehrangebot 1,6
Studienorganisation 1,2 *
Prüfungen 1,4
Übergang zum Masterstudium 1,3 *
Angebote zur Berufsorientierung 1,4
Praxisbezug 1,2
Unterstützung für Auslandsstudium 1,6
Räume 1,3 *
Bibliotheksausstattung 1,3
IT-Infrastruktur 1,2
Allgemeine Studiensituation 1,2

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Bundesweites Alleinstellungsmerkmal durch die Verknüpfung Bau & Immobilien sowie Energie. Kombination aus exzellenter Ausbildung in den Kernfächern der BWL und Erwerb spezifischer Fachkenntnisse der Bau- und Immobilienwirtschaft oder Energiewirtschaft. Verzahnung von Fachwissen und Methodenkompetenz mit praxisorientierter internationaler Ausbildung. Vermittlung von Sozial- und Führungskompetenz. Große Absolvent(inn)ennachfrage seitens potentieller Arbeitgeber durch einzigartiges Ausbildungsspektrum. Fort- und Weiterbildung durch Aufbaustudiengänge (MBA) der Akademie der Hochschule Biberach, ZWW.
  • Praxisortientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; besonders guter Wissenstransfer durch überschaubare Kohortengrößen und Kleingruppenarbeit
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Pflichtberatungsgespräche, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, Kolloquien, Pflichtberatungsgespräche, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Weltweites Netz ausgesuchter Partnerhochschulen, zahlreiche Firmenkontakte und Exkursionen zu ausländischen Unternehmen; Fakultätsübergreifende Zusammenarbeit bei Auslandskontakten.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Institut Universitaire de Technologie in Valence, Frankreich; College of New Caledonia, Kanada; Ticaret Üniversitesi in Istanbul, Türkei; Dublin Business School, Irland; Taylor´s University in Subang Jaya, Malaysia; East Central University in Ada, USA; International School of Business in Dublin, Irland; Tecnológico de Monterrey, Mexiko;South Bank University in London, England; De Haagse Hogeschool in Den haag, Niederlande
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Modern ausgestattete Vorlesungsräume, Notebooks und Beamer zur Entleihe; über 200 moderne PC-Arbeitsplätze mit Spezialsoftware für den Studiengang (24 h zugänglich), umfangreiche Programme, schnelle redundante Internetanbindung, Drucker, Plotter, Scanner; WLAN im ganzen Campus; gut ausgestattete Bibliothek, E-Books, E-Learning-Programme, kostenloser Online-Zugriff auf diverse Datenbanken und Zeitschriften.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Interdisziplinäres Institut für Immobilienökonomie, Energie, Infrastrukturplanung und Projektmanagement; Forschungsprojekte mit Wirtschaft, Verbänden und Unis; zahlreiche Vorträge und Publikationen von Professorinnen und Professoren u.a. in referierten Fachzeitschriften; Praxiserfahrung aller Lehrenden; regelmäßige Praxis- und Forschungssemester der Professoren; Einbindung der Studierenden in Forschungs- und Entwicklungsprojekte.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Anwendungsorientierte Forschung z.B. Finanzwirtschaftliche Fragestellungen: Marktpotenziale und Markteinführung mezzaniner Immobilien-Anlageprodukte.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.hochschule-biberach.de/web/iaf
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Die Fakultät bietet Lehrveranstaltungen zum Themenkomplex Unternehmensgründung an und wird - mit einer Professur für Entrepreneurship - im Innovations- und Technologietransferzentrum Plus für den Bereich Unternehmensgründung verantwortlich sein, so dass, auch eine konkrete Gründungsberatung und -coaching im Aktivitätsspektrum der Fakultät angesiedelt sind. Darüber hinaus unterstützt die Fakultät technologieorientierte Gründungsvorhaben und zeichnet sich maßgeblich für den Aufbau eines gründungsunterstützenden regionalen Netzwerkes aus.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Durch die familiäre Atmosphäre und den persönlichen Kontakt zwischen Studierenden, Lehrenden und der Verwaltung setzt die Hochschule Biberach auf individuell angepasste Einzelfalllösungen für Studierende mit dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Diese Einzelfalllösungen lassen sich individuell an den jeweiligen Bedarf anpassen. Die Hochschule Biberach bietet für Menschen mit Behinderungen und auch für Menschen mit zeitweisen Einschränkungen eine Beratung zur individuellen Studiensituation an.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Infolge der überschaubaren Größe des Studienbereichs kann auf Anforderungen im Bereich Diversityförderung sehr individuell und auf den Einzelfall abgestimmt eingegangen werden. Der Fachbereich ist erfolgreich tätig, um die Anzahl der weiblichen Studierenden sowie des weiblichen Personals zu erhöhen. Die Anzahl der weiblichen Professoren konnte in der Vergangenheit ausgebaut werden, eine weitere Steigerung ist erwünscht. Auch steigt die Zahl der weiblichen Studierenden stetig an.
  • Sonstige Besonderheiten
    HBC als Kompetenzzentrum für Bau und Immobilien sowie Energie: Marktorientierte Ausbildung durch starke Modularisierung, interdisziplinäres Arbeiten und breites Wahlpflichtangebot; ausgezeichnete Betreuungsrelation zwischen Studierenden und Professor(inn)en; kontinuierliches Qualitätsmanagement, das zu fortlaufend hervorragenden Evaluationsergebnissen führt; langjährige und exzellente Wirtschaftskontakte; Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren