1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. UAS Frankfurt a.M.
  6. Fachbereich 3 - Wirtschaft und Recht
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fachbereich 3 - Wirtschaft und Recht


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Studierende insgesamt 2.230
Anzahl Masterstudierende 301
Anteil Lehre durch Praktiker 39,0 %

Duales Studium

Dual Studierende 180

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 7/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 11/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 6/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 57,1 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 9/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 9/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 10/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 4/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 25,9 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 34,3 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 48,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,1
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 2,0 *
Prüfungen 2,7
Angebote zur Berufsorientierung 2,2
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0
Räume 2,2
Bibliotheksausstattung 2,2
IT-Infrastruktur 2,3
Allgemeine Studiensituation 2,0

Studierenden-Urteile für duale Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,4 *
Unterstützung im Studium 2,2
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 1,7
Prüfungen Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen 2,5
Räume 2,4
Bibliotheksausstattung 2,3
IT-Infrastruktur Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Allgemeine Studiensituation 2,4

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 1,7 *
Prüfungen 2,3
Übergang zum Masterstudium 1,8 *
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,9 *
Bibliotheksausstattung 2,0
IT-Infrastruktur 2,2
Allgemeine Studiensituation 1,8

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehrinhalte sind theoriefundiert und zugleich praxisorientiert. Lehre findet in kleinen Gruppen statt. Zur praxisnahen Lehre tragen Lehrbeauftragte aus dem Berufsumfeld und Gastvortragende aus der Praxis bei. Individuelle Studienverlaufsplanung möglich, Förderung der Teamfähigkeit durch viele Projekte. 3 Studiengänge sind dual mit jeweils sechs betrieblichen Studienabschnitten; Studiengang International Business Administration hat zwei englischsprachige Semester; Bearbeitung von Case studies; MBA Aviation and Tourism Management: Kamingespräche, Business Etikette, drei Auslandsaufenthalte.
  • Praxisorientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Reflexion, Videotraining
  • Praxisorientierte Lehrformen im Masterstudium
    Übungsfälle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Praxis-Transfer-Projekt
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorischer Eignungstest vor Studienaufnahme, Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Pflichtberatungsgespräche, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Der Anteil der Incomings konnte in den letzten Semestern deutlich erhöht werden. Der Master Strat. Informationsmanagement bietet einen gleichzeitigen Abschluss mit einem ausländischen MBA an. Über Learning Agreements werden die im Ausland erbrachten Module auf Studieninhalte anerkannt.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Spanien: Universitat de València Südkorea: Sungkyunkwan University Großbritannien: MMU Manchester Metrop. University Malaysia: Universiti Teknologi MARA Großbritannien: University of Huddersfield Mexiko: Universidad Autónoma del Estado de México Brasilien: Pontifícia Universidade Católica do Paraná USA: University of Wisconsin La Crosse Ungarn: Budapesti Gazdasági Fõiskola (Budapest Business School) Frankreich: Troyes Ecole Superieure de Commerce
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Seminarräume mit Multimedia-PC und Beamer ausgestattet; PC-Arbeitsräume, Leih-Laptops für Studierende; Selbstlernzentrum, WLAN flächendeckend; App-basiertes-Feedbacksystem in einigen Vorlesungen.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Der Fachbereich unterstützt die anwendungsorientierten Forschungs- und Beratungsaktivitäten der Professor(inn)en. Am Fachbereich sind 6 wissenschaftliche Institute angesiedelt. Diese bilden die Plattform für vielfältige Forschungs-, Entwicklungs- und Weiterbildungsaktivitäten des Fachbereichs und sind zugleich ein Forum für den Austausch mit der regionalen Wirtschaft über die Weiterentwicklung des Lehrangebots. In Brown-Bag-Seminaren werden neueste Forschungsergebnisse Interessierten präsentiert.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Wertorientierte Unternehmenssteuerung, Gestaltung von Anreiz-, Kontrollinstrumenten/Vergütungssystemen; Industrie 4.0 / City Logistik / Luftfracht-Supply Chain; Data Driven Business/Digital Business/Business Transformation; Familienbesteuerung, Internationale Besteuerung, Digitalisierung, Logistik und demographischer Wandel, Nachhaltige Ersatzteillogistik, Service learning, Personalentwicklung, Leistungsbeurteilung; Safety- u. Security Strategien, Business Cases Internet Startups, Entscheidungslogik zw. Effectuation und Causation; Luftverkehrssteuer in EU, Luftfrachtsicherheit, Performance B.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Mitarbeit in Forschungsprojekten im MA-Studiengang Leadership, sowie an Forschungsprojekten des Fachbereichs; Brown-Bag-Seminare am Fachbereich; Gründung eines Promotionszentrums.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Kooperative Promotionen mit in- und ausländischen Hochschulen; Promotionszentrum Logistik & Mobilität (Antrag gestellt), sowie Promotionszentrum "nachhaltiges Bauen und Planen" (Antrag gestellt); Forschungskonzept.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.frankfurt-university.de/fachbereiche/fb3/forschung-transfer.html
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    IFE = Institut des Fachbereichs: aktive Förderung und Netzwerkaktivitäten; Praxisvertreter(innen) in gründungsbezogenen Seminaren; führt anwendungsbezogene Forschung zum Entrepreneurship-Thema; regelmäßige gründungsbezogene Events mit Kooperationspartnern; inhaltlicher Ansprechpartner bei Exist-Stipendien; Ausrichtung und inhaltliche Unterstützung von Gründungs-/Ideenwettbewerben, IFE-Gründerpreis, Ideenwettbewerb AppliedIdea; kostenfreie Beratung für gründungsaffine Hochschulangehörige (Studierende, Lehrende, Mitarbeiter(innen)) unter Hinzuziehung des Kooperationspartners Wirtschaftspaten e.V.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die schrittweise Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist zentraler Bestandteil der Hochschulpolitik der FRA UAS und wird durch den Fachbereich aktiv durch die Mitwirkung des Studiendekanats und interessierten Professoren an der Expertinnengruppe "Studium und Behinderung" unterstützt. Merkblatt für Studierende zum Thema Nachteilsausgleich (insb. Schreibverlängerungen bei Klausuren). Zusammen mit Schwerbehindertenbeauftragten werden in Einzelfällen individuelle Lösungen erarbeitet, z.B. Einzeltutorien für Studierende mit Schwerhörigkeit. Psychosoziale Betreuung ist möglich.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Zum Teil Regelungen dazu, dass die Geschlechter in Gremien (insb. Berufungskommissionen) angemessen vertreten sind; Einsatz für gendergerechtes Verhalten in Vorlesungen und Sitzungen; Förderung des Lebenslangen Lernens; Unterstützung der Aktivitäten "Familienfreundliche Hochschule"; großer Anteil von Studierenden mit ausländischen Wurzeln. Forschungsorientiertes Kinderhaus auf dem Campus, auch mit Plätzen zur Notfallbetreuung. Gemeinsame Forschungsprojekte mit gFFZ. Förderung von weiblichen Studierenden durch Preise und Stipendien. Genderspez. Forschung z. B. zur Verhandlungskompetenz.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren