1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Fulda
  6. Fachbereich Wirtschaft
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fachbereich Wirtschaft


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.420
Anzahl Masterstudierende 362
Anteil Lehre durch Praktiker 33,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 11/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 7/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 69,8 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 67,5 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 7/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 9/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 7/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 3/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 38,1 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 49,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 63,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,6
Lehrangebot 1,8
Studienorganisation 1,6 *
Prüfungen 1,9
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Praxisbezug 1,7
Unterstützung für Auslandsstudium 1,8
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 1,6
IT-Infrastruktur 1,6
Allgemeine Studiensituation 1,6

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,7
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot 2,0
Studienorganisation 1,4 *
Prüfungen 2,0
Übergang zum Masterstudium 1,5 *
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Praxisbezug 1,5
Unterstützung für Auslandsstudium 1,7
Räume 1,3 *
Bibliotheksausstattung 1,6
IT-Infrastruktur 1,6
Allgemeine Studiensituation 1,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Logistikmanagement (B.A. dual)
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Das Studium ist inhaltlich breit angelegt und praxissorientiert, eine Schwerpunktsetzung ist möglich. Zwei Studiengänge haben eine internationale Orientierung. Ein Auslandssemester/-praktikum ist teilweise verpflichtend. Es existiert ein großes Netzwerk an internationalen Partnerhochschulen mit der Möglichkeit zu Doppelabschlüssen. Der Fachbereich bietet außerdem intensive, persönliche Lehre und Betreuung in kleinen Gruppen. In den unteren Semestern werden Vorkurse und begleitende Tutorien angeboten. Ausländische Gastdozent(inn)en und Lehrbeauftragte aus der Praxis bereichern das Lehrangebot.
  • Praxisorientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Gruppenarbeiten, Gruppendiskussionen, Präsentationen, Rollenspiele
  • Praxisorientierte Lehrformen im Masterstudium
    Übungsfälle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Gruppenarbeiten, Gruppendiskussionen, Präsentationen, Rollenspiele
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.), studienbegleitende Tutorien
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die beiden internationalen Studiengänge bieten international orientierte und vergleichende Inhalte. Die Lehre ist teilweise englischsprachig. Ein Auslandssemester/-praktikum ist teilweise verpflichtend. Es existiert ein großes Netzwerk an internationalen Partnerhochschulen in Nord- und Südamerika, Europa, Asien und Afrika mit der Möglichkeit zu Doppelabschlüssen. Im Masterstudiengang "International Management" machen internationale Studierende bis zu 30% der Studierenden aus. Es werden regelmäßig ausländische Gastdozent(inn)en beschäftigt.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Dublin Business School, Irland; California State University San Bernadino, USA; Universidad de Huelva, Spanien; Avans Hogeschool, Niederlande; University of Latvia in Riga, Lettland; University of the Sunshine Coast, Australien; St. Petersburg State University of Economics, Russland; West Virginia University of Morgantown, USA; Izmir University of Economics, Türkei; Sungkyunkwan University Seoul, Südkorea Neben den 10 genannten gibt es ca. 40 weitere Partnerhochschulen. Die nebenstehenden Zahlen beziehen sich auf ALLE Partnerhochschulen.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Veranstaltungsräume befinden sich auf dem Stand der Technik, eine Modernisierung wird regelmäßig vorgenommen, zuletzt 2015-2017. Zwei Räume verfügen über eine Videokonferenzausstattung, die z.B. gemeinsame Veranstaltungen mit Partnerhochschulen ermöglichen. Zwei PC-Labore bieten rund 60 Arbeitsplätze und können für anwendungsorientierte Veranstaltungen zu betriebswirtschaftlicher Software (z.B. DATEV) und für das Selbststudium genutzt werden. Eine elektronische E-Learning-Plattform ergänzt das Lehrangebot. Ein hochschulweites WLAN existiert.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Forschungsschwerpunkte bestehen in den Bereichen Logistik, Rechnungswesen, Unternehmensführung, Wirtschaftsrecht und internationale Wirtschaftsbeziehungen. Einen besonderen Stellenwert hat das Querschnittsthema Nachhaltigkeit mit seinen sozialen, ökonomischen und ökologischen Facetten. Der Fachbereich Wirtschaft ist am House of Logistics and Mobility am Flughafen Frankfurt aktiv vertreten. Die Forschung erfolgt überwiegend anwendungsorientiert und in Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Einfluss der Internationalen Rechnungslegung auf HGB; Leasingbilanzierung gem. IFRS 16; Umsatzerlösausweis gem. IFRS 15; Neue Versorgungsmodelle für Senioren; Unternehmenskultur; Gesellschaftliche Verantwortung (Motive, Denkhaltung); Sozial nachhaltiges Personalmanagement; virtuelle Teams & Führung auf Distanz; Supply Chain Risk Management; Bewertung von Nachhaltigkeit; Desinvestitionen und Anreizsysteme; Proportionalität der Bankenregulierung; Auswirkungen der Niedrigzinspolitik auf Banken; Nachhaltige Ökonomie: Ziele, Herausforderungen und Lösungswege; Finanzierung von Krankenhäusern.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Eine eigene Abteilung unterstützt Wissenschaftler(innen) und ihre Kooperationspartner aus der Praxis u.a. bei Initiierung & Durchführung von Promotionen, gemeinsamen Forschungsprojekten und weiteren Kooperationsvorhaben. Speziell für Promovierende werden Infovorträge, Beratung, Supervision, Stipendien, Reisezuschüsse und Fortbildungen angeboten. Für Professor(inn)en gibt es regelmäßige Treffen zum Austausch über Promotionen sowie Fortbildungen zur Stärkung der Betreuungskompetenzen. Die Zahl der kooperativen Promotionen hat sich zwischen 2010 und 2015 mit 84 mehr als vervierfacht.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Eine eigene Abteilung unterstützt Wissenschaftler(innen) und ihre Kooperationspartner aus der Praxis u.a. bei Initiierung & Durchführung von Promotionen, gemeinsamen Forschungsprojekten und weiteren Kooperationsvorhaben. Speziell für Promovierende werden Infovorträge, Beratung, Supervision, Stipendien, Reisezuschüsse und Fortbildungen angeboten. Für Professor(inn)en gibt es regelmäßige Treffen zum Austausch über Promotionen sowie Fortbildungen zur Stärkung der Betreuungskompetenzen. Die Zahl der kooperativen Promotionen hat sich zwischen 2010 und 2015 mit 84 mehr als vervierfacht.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.hs-fulda.de/fachbereiche/wirtschaft/forschung/discussion-papers/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Fachbereichsübergreifendes Seminar zur Business Plan Erstellung; Seit 2014 "Entrepreneurship" im Curriculum des Master Studiengangs (ab 2017/18 auch im Bachelor Studiengang); Jährlicher Ideenwettbewerb; Beratung, auch zu Exist Fördermittel, durch das Fachreferat Existenzgründung; Implementierung zweier "Entrepreneurs in Residence" (EIR) als Coaches. Erfahrene Unternehmer(innen) helfen regelmäßig. Nach dem EIR folgt die Überleitung an Expert(inn)en; Im Zusammehang mit dem EU Programm "Erasmus für Jungunternehmer" bieten wir online Plattformen zur unternehmerische Weiterbildung an.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Beratung, Information und Unterstützung an der Hochschule Fulda für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderung, chronischer Erkrankung (auch psychische Erkrankung) oder Teilleistungsstörung, bei Fragen der Studiengestaltung, des individuellen Nachteilsausgleichs und zum Thema barrierefreier Campus.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Förderung von Vielfalt an der Hochschule Fulda insgesamt, z.B. Audit Familienfreundliche Hochschule (zertifiziert seit 2006), Diversity-Audit "Vielfalt gestalten", Total E-Quality Prädikat (2009, 2012, 2015). Beratungseinrichtungen und Kinderbetreuung vorhanden.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Hochschule hat als erste Hochschule für angewandte Wissenschaften in einzelnen Bereichen ein eigenes Promotionsrecht erhalten.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren