1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. EAH Jena
  6. Fachbereich BW - Betriebswirtschaft
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fachbereich BW - Betriebswirtschaft


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 730
Anzahl Masterstudierende 60
Anteil Lehre durch Praktiker 23,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 10/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 6/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 83,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 66,1 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 2/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 2/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 46,6 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 64,9 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Rücklaufquote zu klein
Unterstützung im Studium Rücklaufquote zu klein
Lehrangebot Rücklaufquote zu klein
Studienorganisation Rücklaufquote zu klein
Prüfungen Rücklaufquote zu klein
Angebote zur Berufsorientierung Rücklaufquote zu klein
Praxisbezug Rücklaufquote zu klein
Unterstützung für Auslandsstudium Rücklaufquote zu klein
Räume Rücklaufquote zu klein
Bibliotheksausstattung Rücklaufquote zu klein
IT-Infrastruktur Rücklaufquote zu klein
Allgemeine Studiensituation Rücklaufquote zu klein

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Übergang zum Masterstudium Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich General Management (MBA) Weiterbildungsstudiengang; Health Care Management (MBA) Weiterbildungsstudiengang
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Neigungsorientiertes Studium durch die Möglichkeit zwischen sieben Studienschwerpunkten zu wählen (Finanzwirtschaft, Marketing, Personalwirtschaft, Rechnungswesen, Steuern, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsinformatik); Möglichkeit zum Erwerb von Sonderqualifikationen (z. B. AdA-Schein (IHK), DATEV, SAP, Datastream 5.1); umfangreiches Planspielangebot (z.B. TOPSIM General Management, TOPSIM Start-Up); Selfmade Training, Rhetoriktraining, Selbstmanagement; Entrepreneurshipcenter zur Stärkung der Gründerbereitschaft (Sience to Market); Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Finance Award).
  • Praxisorientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Summerschool
  • Praxisorientierte Lehrformen im Masterstudium
    Übungsfälle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Summerschool
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Hochschulinformationstag
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Summerschool in Namibia; in Vorbereitung Double Degree mit der Swiss German University in Jakarta; Dozent(inn)enaustausch mit FINEC, St. Petersburg und der Ball State University Dayton Ohio.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Institut Superieur de Gestion in Paris, Frankreich; Wright State University in Dayton, USA; Ball State University in Muncie, USA; Cleveland State University, USA; Univeristy of Dallas, USA; Peking University, China; Polytechnicum of Namibia,Windhoek, Namibia; Clemson University, USA University of Memphis, USA; I.U.T. de Troyes, Frankreich; Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz, Schweiz
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    PC-Pools für Rechnungswesen/Steuern, Marketing, Finanzwirtschaft, Wirtschaftsinformatik; Usability-Ausstattung; ERP- und Betriebswirtschaftliche Software insbesondere SAP, DATEV, DATASTREAM und Corporate Planer sowie Planspielsoftware; E-learning-Plattform.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Forschungsseminare; anwendungsorientierte Forschungsprojekte (z.B. Betriebliches Gesundheitsmanagement, ROCSET, Novellierung des Hochschulrechnungswesens, E-Learning, Neuromarketing, Existenzgründung) an denen auch Studierende teilnehmen; hoher Praxisbezug der Forschung; Patentberatung im technischen Bereich. 3 kooperative Promotionen im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesundes Lehren und Lernen, Marktforschungsprojekte, Rechnungswesen im öffentlichen Sektor.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Einbindung von Absolventen in aktive Forschergruppen u. a. zu den Themen betriebliches Gesundheitsmanagement, Gesunde Arbeit, Entrepreneurship und regionale Wirtschaftsförderung.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Seit dem Jahre 2010 besteht mit dem Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovationsmanagement der Fakultät VII Wirtschaft und Management der Technischen Universität Berlin eine Übereinkunft zur Durchführung von Promotionen im kooperativen Verfahren.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    http://web.eah-jena.de/fhj/bw/forschung/kompetenzkreise/Seiten/default.aspx
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Gründerberatung durch das Center of Entrepreneurship; Ideenfindung und Ideenevaluierung durch das Projekt Ideenschmiede; Lehrveranstaltungen zum Thema Unternehmensgründung.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Individuelle Tutoren, institutionalisierter Nachteilsausgleich.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren