1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Heilbronn
  6. Fakultät für International Business (IB)
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fakultät für International Business (IB)


  • Max-Planck-Straße 39
  • 74081 Heilbronn
  • Telefon: +49 7131 504-0
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.430
Anteil Lehre durch Praktiker 20,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 8/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 1/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 95,2 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 8/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 9/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 49,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 48,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,9
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,7 *
Prüfungen 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Praxisbezug 1,7
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 2,0
IT-Infrastruktur 1,6
Allgemeine Studiensituation 1,8

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Studierenden haben grundsätzlich die Wahlmöglichkeit, die Fächer in englischer oder deutscher Sprache zu besuchen. Der Erwerb einer zweiten Frendsprache ist obligatorisch. Die Lektor(inn)en sind fast ausschließlich Muttersprachler(innen). Die Lehre ist interkulturell ausgelegt mit Schwerpunkt auf spanischem, arabischem oder osteuropäischem Raum. Die institutionelle Betriebswirtschaftslehre ist fokussiert auf Tourismus, Hotellerie, Gastronomie und Weinmanagement und zeichnet sich durch einen sehr hohen Praxisbezug aus.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Alle fünf Bachelorstudiengänge verfügen über eine internationale Ausrichtung. Die Studierenden haben grundsätzlich die Möglichkeit, die Wahlfächer in deutscher oder englischer Sprache zu hören. Exkursionen in die Zielregionen im Rahmen von Lehrveranstaltungen werden regelmäßig angeboten. Eine internationale Programmakkreditierung wird angestrebt. Die internationale Ausrichtung spiegelt sich auch in der hohen Anzahl von Incoming- und Outgoingstudierenden wider.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    VAASAN Ammatikorkeakoulou, Finnland; University of Manitobe, Kanada; NHTV Breda, Niederlande; Universidad Valencia , Spanien; Université Savoie Mont-Blanc, Frankreich Catholic University Uruguay, Uruguay; University of Pittsburgh at Bradford, USA; Manchester Metropolian University, England; St. Peterburg Univerität, Russland; Misr International University, Ägypten
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Ausstattung modern und auf höchstem technischen Niveau. Der Campus wurde zu Semesterbeginn neu bezogen. Die Hochschule verfügt über ein breites Spektrum an Lizenzen für E-Books, wodurch eine Lehrbuchverfügbarkeit für alle Studierenden gewährleistet ist.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Zahlreiche Kollegen beteiligen sich an Forschungsclustern der Hochschule und betreiben darüber hinaus individuelle Forschung, teilweise auf internationalem Spitzenniveau. Im Sommer 2012 wurde das Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung gegründet und betreibt quantitative, qualitative und experimentelle Marktforschung entlang der vier Kompetenzbereiche Sozial- und Meinungsforschung, Produktoptimierung, Stakeholder Management sowie marketingorientierte Forschung. Es forscht weiterhin über neue Verfahren und Methoden und unterstützt Unternehmen bei individuellen Fragestellungen. 3 kooperative Promotionen im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Nachhaltigkeit und Unternehmensführung; QSR-Strategien in Unternehmen; Digitalisierung und Auswirkung auf Unternehmensstrategie; Vergleich von Managementstrategien in unterschiedlichen Kulturräumen (hispanophone Welt, arabischsprachige Welt, englischsprachige Welt, russischsprachiger Raum); Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit für Gründer; Entstehung virtueller Organisationen durch die Digitalisierung.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Errichtung des Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung (Nutzung der Soft‐ und Hardware für Marktforschungsprojekte und sozial empirische Projekte im Rahmen des Studiums, professionelle Unterstützung bei methodischen Fragen, Fragebogenkonzeption, Fragebogenprogrammierung, Auswertung im Rahmen von Kursen und Abschlussarbeiten); Veranstaltung wissenschaftlicher Konferenzen 2013, 2014 und 2015 (Ergebnisse der Konferenzen in Form der Konferenzbände finden Eingang in die Lehre, insbesondere auf Ebene der Masterstudiengänge); Mentorenprogramm von Professoren für Promovierende.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    In den vergangenen Jahren: systematischer Ausbau des Forschungsmittelbaus zur Unterstützung von Forschung; Finanzielle Unterstützung bei Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen, wenn Ergebnisse vorgestellt werden; Finanzielle Unterstützung bei Einreichung von Publikationen; Finanzielle Unterstützung von Fortbildungen im Bereich Forschung; Aufbau der Infrastruktur des Heilbronner Instituts für angewandte Marktforschung (H-InfaM); Forschungskolloqium zur Vorstellung aktueller Forschungsthemen sowie qualitative und quantitative Diskussion der Forschungsansätze.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Unterstützung und Mentoring bei der Erstellung der Business-Pläne studentischer Start-ups; Unterstützung bei der Organisation von Speed-Dating Terminen für Start-ups mit potentiellen Investoren; Verankerung von Entrepreneurship in mehrerern Veranstaltungen; Erstellung von Business-Plänen durch Studierende und Präsentation vor Unternehmensvertreter(inne)n.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Behinderte können in jeder Form mit Unterstützung rechnen. An der Fakultät für International Business gibt es eine Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischen Krankheiten.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Unterschiedliche Wissens- und Leistungsstände bei Studierenden (insbesondere mit Migrationshintergrund und aus dem Ausland) werden durch spezifische Fördermaßnahmen wie bspw. das Programm „Smile“ (Studienmodell individuelles Lernen) kompensiert, um die Anzahl von sehr guten qualifizierten Absolventen anzuheben. Die Fakultät leistet durch ihre Zusammenarbeit mit der Kiron University in Berlin einen aktiven Beitrag zur Lösung in der Flüchtlingskrise bzw. zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren