1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HAW Neu-Ulm
  6. Fakultät Wirtschaftswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fakultät Wirtschaftswissenschaften


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.090
Anzahl Masterstudierende 151
Anteil Lehre durch Praktiker 5,0 %

Duales Studium

Dual Studierende 10

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 6/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 12/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 10/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 79,4 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 33,3 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 7/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 6/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 65,1 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 91,8 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,5
Unterstützung im Studium 2,6
Lehrangebot 2,3
Studienorganisation 2,0 *
Prüfungen 2,9
Angebote zur Berufsorientierung 2,5
Praxisbezug 2,6
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1
Räume 1,5
Bibliotheksausstattung 1,8
IT-Infrastruktur 2,0
Allgemeine Studiensituation 2,3

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Übergang zum Masterstudium
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Möglichkeit eines Double Degrees mit Finnland; praxiserfahrene Lehrende mit oft 10 und mehr Jahren Berufserfahrung in Führungspositionen; externe Projekte mit Unternehmen der Region sind Teil des Studiums; Unternehmensexkursionen und Kontakte zur regionalen Wirtschaft in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Pflichtberatungsgespräche sind bei Studieninteressierten ohne Abitur (mit beruflicher Qualifikation) obligatorisch vorgeschrieben. . Als freiwilliges Self-Assessment nimmt die Hochschule jedes Jahr am itb-Test TM-WISO teil, den man in unseren Räumlichkeiten absolvieren kann. Nach (freiwilliger) Teilnahme gibt es bei Bewerbung zum Masterstudiengang Advanced Management Anrechnungsmöglichkeiten.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Kolloquien, Pflichtberatungsgespräche, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Variierung der Lerninhalte gemäß individueller Bedarfe, Individuelle Anpassung der Lerninhalte durch digitale Lehrangebote, geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.), interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.), Wahlfach Basic Englisch (für Studenten mit grundlegenden Schwierigkeiten im Englischen als Hilfe für das Verstehen englischsprachiger Veranstaltungen und Literatur)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Hoher Anteil an englischsprachigem Unterricht (vor allem im Master); die Hochschule unterhält ein International Office zur Koordinierung mit zahlreichen Partnerhochschulen in über 30 Ländern; das International Office hilft auch bei Auslandspraktika und -projekten; die Hochschule ist auditiert als: HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“ (2012/13); die Hochschule betreibt ein eigenes Sprachenzentrum, an dem eine Vielzahl von Fremdsprachen erlernt werden kann. Diese Sprachkurse sind teilweise auch Pflichtveranstaltungen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Leeds Beckett University, England; Universidad Complutense de Madrid, Spanien; Universidad Rey Juan Carlos in Madrid, Spanien; Cape Peninsula University of Technology in Cape Town, Südafrika; Universite Paris Est Créteil Val de Marne, Frankreich; Universidade de Sao Paulo Brasilien; Oulu University, Finnland; National Taipei University of Business in Taipei, Taiwan; Seneca College in Toronto, Kanada; Wilfrid Laurier University in Waterloo, Kanada
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Zahlreiche DV-Labore; modernste Software für Planspiele und Simulationen; Sprachlabore für eine Vielzahl von Sprachen; Logistik-Labor, hochschuleigener WLAN-Zugang für den gesamten Campus; hochmoderne (mehrfach ausgezeichnete) Bibliothek mit einer Vielzahl von Datenbanken und Zusatzseminaren für Studierende; Hörsäle mit modernster Präsentationstechnik (nicht nur Beamer, sondern auch Visualizer und WLAN-Empfang); E-learning-Plattform Moodle wird für den Kontakt zwischen Professoren und Studenten rege genutzt.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Forschungsprojekte, die v.a. von promovierenden wissenschaftlichen Mitarbeitern getragen werden, insbesondere in den Bereichen Logistik, Marketing, Finanzmanagement. Die forschenden Mitarbeiter (Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) haben sich zu sogenannten Kompetenzzentren zusammengeschlossen, um bei ähnlichen Forschungsthemen Synergieeffekte zu nutzen (z.B. Kompetenzzentrum "FACT" (=Finance, Accounting, Controlling, Taxation)). 2 kooperative Promotionen im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Master of Advanced Sciences: Nachhaltige Geschäftsmodelle; Behavioral Strategy/Behavioral Controlling; Konzeptionsseminare/Life Case Studies zu Sales Excellence und Markteinführung von Produktinnovationen. Betriebswirtschaft: Chaoseffekte in Finance & Accounting; Chaoseffekte in operativen Systemen; System Dynamics and Stability; Characterisation of Freight Transportation Models; Dynamic Truck Meeting; Widerstandsbasierte Modellierung von Verlagerungseffekten im Güterverkehr; Stromversorgung von ländlichen Gebieten auf den Philippinen über Micro-Grids mit erneuerbaren Energien.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Fakultät verfügt über sogenannte Kompetenzzentren (z.B."FACT"=Finance, Accounting, Controlling, Taxation;"Marketing&Branding"), in denen sich Professoren und wissenschaftlicher Nachwuchs mit jeweils verwandten und/oder synergetisch interessanten Forschungsschwerpunkten zusammengeschlossen haben, netzwerken und sich austauschen. Die Fakultät unterstützt zudem beim Bewerbungsprozess für Stipendienprogramme. Außerdem werden regelmäßig Schulungen für Promovierende durchgeführt (Statistik, SPSS, Quantitative Methoden, Schreiben von wissenschaftl. Artikeln, Vortrags- und Präsentationstechniken.)
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Für kooperative Promotionen kooperieren die betreuenden Professoren aktiv mit Universitäten (auch im Ausland). Als Beispiele seien hier nur die Rey Juan Carlos Universität (Madrid) und die Universität Complutense (Madrid) genannt. In Zukunft ist geplant, die neu geschaffene Möglichkeit der bayerischen Verbundpromotion BAYWISS zu nutzen.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    https://www.hs-neu-ulm.de/forschung/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Regelmäßige Veranstaltungen: Career Night, Mittelstandsforum; Zudem: kostenlose Existenzgründungsberatung in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Schwaben (u.a. Vermittlung von Mentor(inn)en für Unternehmensgründung); Seminarreihe "Schlüsselkompetenzen": Ein Seminar mit Wissenswertem für Unternehmensgründer(innen) "Gründerwerkstatt"; Für Start-Ups wird kostenlos Infrastruktur zur Verfügung gestellt (Start-Up-Raum im Schloss: Überlassung für sechs Monate); Beratung zu verschiedenen Förderprogrammen von Bund, Ländern usw. durch die Hochschule.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Alle Unterrichtsräume sind modern ausgestattet und für Studierende mit Behinderungen barrierefrei zu erreichen (Aufzüge, Rampen usw.); von den sechs in der Hochschulbibliothek zur Verfügung stehenden Carrels (Arbeitskabinen mit Strom- und Netzwerkanschluss zum ungestörten Lernen) ist eines rollstuhlfahrergeeignet; Behindertenparkplätze, Behindertentoiletten, automatisch gesteuerte Türen usw.; Unterstützung bei Beantragung von Gebärdendolmetschern oder technischen Hilfsmitteln.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Sehr aktive Beteiligung am landesweiten „BayernMentoring“ zur Förderung von Studentinnen in technischen Studiengängen; Wahlfach „Integrationsmentoring“ zur Ausbildung von ehrenamtlichen Mentoren für Menschen mit Migrationshintergrund; Zuschlag für: drei Projekte des Professorinnenprogramms des Bundes (eines davon an unserer Fakultät).
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren