1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. TU Bergakademie Freiberg
  6. Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie an der TU Bergakademie Freiberg


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker 11,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 12/14 Punkten

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 88,6 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 30,9 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 33,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 251,0 T€
Promotionen pro Professor 1,4

Werkstofftechnik / Materialwissenschaft

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Verknüpfung von werkstoffwissenschaftlichen und werkstofftechnologischen Grundlagen; spezifische Studiengangsfachvorlesungen mit überschaubarer Hörerzahl; gute Betreuung bei studentischen Arbeiten; gute Vermittlung von Studenten, die ihre Arbeiten in der Industrie anfertigen müssen/können; hoher Praxis- und Praktikumsanteil.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Schüleruni; MINT-Camp; Campustage; Nacht der Wissenschaft; Schülerlabor; Vorträge an Gymnasien; https://tu-freiberg.de/studium/die-uni-zum-kennenlernen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungsveranstaltungen für Erstsemester (studiengangsspezifisch); Infoveranstaltungen zu Fragen der Prüfungsanmeldung und -abmeldung; Tutorien für Grundlagenfächer; Einführungsveranstaltungen Bibliothek; OPAL
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    ORTE (Messe, zweimal jährlich)
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    praxisbezogen, weltweite Kooperationen, geschlossene Wertschöpfungskette nahezu singulär an Hochschulen weltweit.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Norwegian University of Science and Technology, Trondheim, Norwegen; Loughborough University, Loughborough, Vereinigtes Königreich; TU Sofia, Sofia, Bulgarien; Universidad de Pais Vasco, Bilbao, Spanien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Servohydraulisches Biaxial-Prüfsystem mit Induktionsheizung; Speziallabor für Hochdynamische Werkstoffprüfung (einziges derart ausgestattetes Labor an einer deutschen Universität); Universal-Elektronenstrahlanlage proBeam K26 80/15 (weltweit modernste Anlage dieser Art); Anlagen zur kontrollierten thermochemischen Wärmebehandlung; hochauflösendes analytisches Transmissionselektronenmikroskop für Mikrostrukturanalytik auf atomarem Niveau; Spark-Plasma-Sinteranlage; Isa-Smelt Pilotanlage; Elektrolysetechnikum; Vakuum-Schmelzofen für Titanlegierungen; Additive Fertigung
  • Besonderheiten in der Forschung
    Forschung auf den Gebieten: Werkstoffwissenschaft, Werkstofftechnik, Nanotechnologie, Gießereitechnik, Umformtechnik, Stahltechnologie, Nichteisenmetallurgie. Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte: Virtual High Temperature Converison (Virtuhcon), Sonderforschungsbereich 799: TRIP-Matrix-Composite, Sonderforschungsbereich 920: Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration; Sächsische Allianz für MAterial- und RessourcenEffiziente TechnOlogien (AMARETO) (https://amareto.info/de/)
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    SAXEED Freiberg (https://tu-freiberg.de/saxeed); Gründernetzwerk der vier südwestsächsischen Hochschulen
  • Sonstige Besonderheiten
    Angebot von Diplomstudiengängen; gutes Betreuungsverhältnis; ausgeprägtes Sportangebot (https://tu-freiberg.de/sport)
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://tu-freiberg.de/fakultaet5/forschung
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://tu-freiberg.de/studium/studienanfaenger/studienbeginn-ws
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
(WT/MW)= Werkstofftechnik / Materialwissenschaft (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren