1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Kaiserslautern/Zweibrücken
  6. Fachbereich Betriebswirtschaft
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fachbereich Betriebswirtschaft


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.590
Anzahl Masterstudierende 362
Anteil Lehre durch Praktiker 15,0 %

Duales Studium

Dual Studierende 60

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 10/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 2/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 64,7 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht gerankt, da im Betrachtungszeitraum noch keine Absolventen

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 11/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 10/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 6/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 42,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 66,1 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 6,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Rücklaufquote zu klein
Unterstützung im Studium Rücklaufquote zu klein
Lehrangebot Rücklaufquote zu klein
Studienorganisation Rücklaufquote zu klein
Prüfungen Rücklaufquote zu klein
Angebote zur Berufsorientierung Rücklaufquote zu klein
Praxisbezug Rücklaufquote zu klein
Unterstützung für Auslandsstudium Rücklaufquote zu klein
Räume Rücklaufquote zu klein
Bibliotheksausstattung Rücklaufquote zu klein
IT-Infrastruktur Rücklaufquote zu klein
Allgemeine Studiensituation Rücklaufquote zu klein

Studierenden-Urteile für duale Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,9
Unterstützung im Studium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Lehrangebot 2,0
Studienorganisation 1,6 *
Prüfungen 1,9
Übergang zum Masterstudium 1,9 *
Angebote zur Berufsorientierung 2,1
Praxisbezug 2,5
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 1,8 *
Bibliotheksausstattung Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
IT-Infrastruktur 2,1
Allgemeine Studiensituation 1,9

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Unternehmensplanspiele helfen den Studierenden, Zusammenhänge zu erkennen und vernetztes Denken zu lernen. Die Planspiele werden auch in international gemischten Kleingruppen zusammen mit Studierenden von ausländischen Partnerhochschulen durchgeführt.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Unter den Hochschulkontakten stechen das Double-Degree Programm mit der Univsidad Nacional del Litoral in Argentinien sowie das Joint Doctoral Programm mit der Hochschule Banka Augustskola in Estland heraus. Der gemeinsame Master "International Management and Finance" wird an beiden Hochschule durchgeführt, ein mindestens einsemestriger Auslandsaufenthalt ist obligatorisch. Gleichzeitig gibt es einen aktiven Dozent(inn)enaustausch - auch mit Lehrveranstaltungen für andere Masterstudiengänge. Für Erasmus Incoming Students wird im Wintersemester jeweils ein Studiensemester in Englisch angeboten.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    UCLL Leuven, Belgien; BA School of Business and Finance Riga, Lettland; Northumbria University Newcastle, England; Università Politecnica delle Marche in Ancona, Italien; University of Split, Kroatien; Hogeschool Rotterdam, Niederlande; WSB University in Wrocław, Polen; Universidad Nacional del Litoral Santa Fe, Argentinien; Marmara University, Türkei
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Technische Labore: Physik, Elektrotechnik, Mikrosystemtechnik (Reinraum), RFID und Logistik, CNC, SPS, SAP.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Gemeinsame Aktivitäten im Bereich International Management and Finance mit Kollegen der Universidad Nacional del Litoral (Argentinien).
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Gründung und Entrepreneurship (internationale GESt-Studie), Competency based Learning, Innovationsmanagment und TRIZ-Methode, IT-Projektmanagement, Mutual Fund Investments in Latin America, Online Marketing and E-Commerce, Personalmanagement, Sanierung von Unternehmen, Strategic Management and Internationalization, Supply Change and Ethic Management, Tarifierung in der Unfallversicherung, Verhaltenökonomie (internationale Experimente), Vorsorgemanagement.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Der Fachbereich stellt jedes Jahr ein eigenes Budget zur finanziellen Unterstützung von Weiterbildungsmaßnahmen des wissenschaftlichen Nachwuchses (Assistent(inn)en) in Höhe von 5.000 EUR zur Verfügung. Die Hochschule bietet über die Stelle Personalentwicklung umfangreiche Seminarangebote zur personellen Weiterentwicklung der Mitarbeiter(innen). Der Fachbereich empfiehlt dem wissenschaftlichen Nachwuchs dieses in Anspruch zu nehmen und fördert es durch die zeitliche Freistellung. Ein Schwerpunkt bildet der Bereich Lehre, Präsentationstechniken und E-Learning.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Kooperation mit der BA School of Business and Finance, RISEBA University and Stockholm School of Economics in Riga (Estland) an einem International Joint Doctoral program in Management Science. Inzwischen beteiligen sich drei Assistenten und Masterabsolventen unserer Hochschule an dieser Kooperation. Ein Dozentenaustausch ist integriert. Mit dem Institut für Industrieökonomik der Staatlichen Polytechnischen Universität St. Petersburg ist ein Memorandum of Understanding (2015) unterzeichnet. Es beinhaltet die Möglichkeit eines Promotionsstudium für unsere Masterabsolventen.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Zusammenarbeit mit dem Gründungsbüro der Hochschule.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren