1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. Uni Duisburg-Essen/Duisb.
  6. Mercator School of Management - Fakultät für Betriebswirtschaftslehre
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Mercator School of Management - Fakultät für Betriebswirtschaftslehre an der Uni Duisburg-Essen/Duisb.


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 3.020 *
Anteil Lehre durch Praktiker 12,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 76,9 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 73,5 % *

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 0,5 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 5,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 0,0 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor Publikationspunkte pro Professor im Bereich 1,2 bis 2,3
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 19,8 T€
Promotionen pro Professor 0,7
Forschungsreputation 1,4 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 3,1
Unterstützung im Studium 2,4
Lehrangebot 2,6
Studienorganisation 2,2
Prüfungen 2,9
Wissenschaftsbezug 3,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,9
Unterstützung für Auslandsstudium 2,3
Räume 2,3
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 2,4
Allgemeine Studiensituation 2,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Wirtschaftspädagogik (B.Sc./M.Ed.)
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Regionaler Bildungsauftrag; fachlich als auch persönlich anspruchsvolle Entwicklungsmöglichkeiten; hohe Qualität/hoher Anspruch der Lehre; starker Forschungsbezug; fachliche Vielseitigkeit; umfangreiche Vertiefungsmöglichkeiten, Eigeninitiative; interdisziplinäre Verknüpfung; regionaler und überregionaler Praxiskontakt; verschiedene Prüfungsphasen zur Entzerrung und Flexibilisierung des Studienverlaufs; Schlüsselqualifikationen; Fähigkeiten zu lebenslangem Lernen und Teamwork.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    übergreifende Schüler-Informationstage; fachspezifische Informationsveranstaltungen; Informationsveranstaltungen für Schüler mit Studienplatzzusage; Informationsveranstaltungen an Schulen im Rahmen von Projekt- und Berufsorientierungstagen; Informationsmaterialien online und print.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Orientierungswoche vor Beginn des Studiums; Mentoring-Programm im ersten Studienjahr; invidiuelle Beratung für schwächere Studierende zum Ende des ersten Studienjahrs; semesterlich Orientierungsveranstaltungen zu Wahlmöglichkeiten; zentralisierte Informationswebsites im Center für Studierendenservices.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Jährliche Jobmesse der Fakultät; universitätsweite Karrieretage; Job- und Prakiktumsbörsen von Fakultät und Universität; fachspezifische Praxiskontakt-Events einzelner Lehrstühle.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Orientierungswoche vor Beginn des Studiums; Mentoring-Programm im ersten Studienjahr; invidiuelle Beratung für schwächere Studie, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Integration von anderen Lehrmethoden und Bildungssystemen; Steigerung der Jobchancen; Möglichkeiten des Doppelabschluss; Qualitätssicherung durch entsprechende Selektion der Partnerschaften; Vielfalt ermöglichen; Förderung junger Persönlichkeiten, durch Herausforderungen, die aufgrund des Austauschs entstehen; Förderung des kulturellen Austauschs; internationale Vernetzung bereits auf Ebene der Studierenden; fakultätseigenes International Office; umfassende Beratungsangebote, auch zu finanziellen Aspekten des Auslandsaufenthaltes; Motivation an First Genration Students übertragen.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of Illinois at Urbana Champaign, USA; Université Paris-Sorbonne, Frankreich; Fudan University, Shanghai, China; University of Padova, Italien; University of New Mexico, USA; Hong Kong Baptist University, Hong Kong; University of the Sunshine Coast, Australien; Indiana University of Pennsylvania, USA; Colorado State University - Pueblo, USA; Warsaw School of Economics, Polen.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    e-campus (WLAN auf dem ganzen Campus); umfangreiche PC-Arbeitsräume; sehr guter Bibliotheksbestand seit der Fusion mit der UB der Uni Essen; umfangreiche kostenlose Software-Angebote für Studierende; kostengünstige SAP-Schulungen.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Fokussierung auf wissenschaftliche Publikationen; innovative Forschungsfelder (z.B. Telekommunikation, Verkehrsmodellierung, Service Engineering, Risikomanagement); internationale Ausrichtung; regionaler und überregionaler Praxiskontakt.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Bündelung aller Uni-Gründungsaktivitäten im IDE seit 2015; small bsuiness management-Lehrgänge seit 1999 mit vier Angeboten von 16 bis 140 Stunden face to face (daraus ca. 180 Gründungen; 0 % Insolvenzquote); Innovationsfabrik seit 2007 mit Business-designorientiertem Ansatz in thematisch verschiedenen Innovationswerkstätten; Gründungsberatungen und Koordination der Uni-EXIST-Anträge mit 75 % Erfolgsquote in 2016; semesterweises Treffen interner und externer Gründungsaffiner bei Currywurst & Bier; Aufbau eines Future Champions Start-up-Lab Rhein-Ruhr zusammen mit der Universität zu Köln.
  • Sonstige Besonderheiten
    Völlige Fokussierung auf die BWL, Umstrukturierung der VWL zu Managerial Economics, Business School Konzept in staatlicher Universität, neben den klassischen BWL-Kanon besondere Spezialitäten mit hoher Aktualität wie Telekommunikation, OR & Logistik, Interner Revision sowie Versicherungsbetriebslehre.
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.uni-due.de/studierendensekretariat/studienplatzangebot.shtml
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren