1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsinformatik
  5. TH Brandenburg
  6. Fachbereich Wirtschaft
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsinformatik, Fachbereich

Fachbereich Wirtschaft


Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 240
Dual Studierende
Anteil Lehre durch Praktiker 26,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 12/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 7/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 65,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 67,4 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 5/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 5/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 3/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 2/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 89,6 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 88,5 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 62,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsinformatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Kleine Gruppen, viele EDV-gestützte Übungen, flexible Lehr-Lernmodelle, starker Einsatz von eLearning-Tools und online Interaktion mit den Dozent(inn)en und Kommiliton(inn)en (basierend auf Moodle), vielfältige Prüfungsformen, Gastvorträge, starke Praxis- und Umsetzungsorientierung.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Schülerpraktikum
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Variierung der Lerninhalte gemäß individueller Bedarfe, interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Es bestehen enge ERASMUS-Kooperationen mit den europäischen und osteuropäischen Partnerhochschulen. Die Studierenden des WI-Bachelor und WI-Master haben somit die Möglichkeit, im 5. Semester bzw. 3. Semester ein Auslandssemester zu absolvieren. Zudem profitieren die Studierenden von den englischsprachigen Lehrangeboten und Sprachkursen (z.B. chinesisch, arabisch, französisch) an unserer Hochschule.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Riga Technical University, Lettland; University of the West of Scotland in Paisley, Schottland; Instituto Tecnologico y de Estudios Superiores de Monterrey - Campus Guadelajara, Mexiko; Universidad Politecnia de Valencia, Spanien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Sehr gute Ausstattung mit EDV-Laboren und spezieller Software (mehrere ERP-Labore, Labore für mobile Systeme und Produkt- und Prozessentwicklung, DesignThinking Labor seit 2016, starke Cloud Computing Infrastruktur zur flexiblen Bereitsstellung virtueller Server für diverse Lehrveranstaltungen, Security Management Labor).
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Die Forschungsaktivitäten spiegeln die breite fachliche Kompetenz der Professoren, Dozenten und wissenschaftlichen Mitarbeiter wider. Insbesondere kann der Bezug zu den Themenfeldern Digitalisierung, Mittelstand 4.0, Cloud Computing, IT-Serviceorientierung, semantische Wissensmodellierung, Online Marketing sowie die enge Verzahnung mit der Lehre hervorgehoben werden. Enge Integration der Lehre mit Forschungsprojekten und Tagungen, z.B. der deutschsprachigen AKWI-Tagung in 2016, dem Berlin-Brandenburger SAP-Forum. 1 kooperative Promotion im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle bei KMU; Innovationsmanagement bei KMU; Prozess- und Qualitätsmanagement in öffentlicher Verwaltung und Healthcare; IT-Architekturen im Onlinehandel; VLBA (very large business applications) und Performance-Analysen von Business Software; Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung; Social ERP; Semantische Netze; Mobile Informationssysteme; SOA- und APP-Entwicklung; IT-Sicherheit; Predictive Analysis im Big Data Umfeld.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Kooperatives Promotionskolleg der Technischen Hochschule Brandenburg, Doktorandenkolloquium des Fachbereichs Wirtschaft, Informationsveranstaltungen zur Promotion und zu Verfahrensweisen, Konsultationen.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Kooperatives Promotionskolleg der Technischen Hochschule Brandenburg, Doktorandenkolloquium des Fachbereichs Wirtschaft, Informationsveranstaltungen zur Promotion und zu Verfahrensweisen, Konsultationen, es bestehen bei einer Mehrzahl der Professoren enge persönliche Kontakte zu Universitätsprofessoren, es gibt mehrere laufende kooperative Promotionsvorhaben.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    forschung.th-brandenburg.de/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Integration zweier Module zur Unternehmensgründung im Bachlorstudiengang Wirtschaftsinformatik sowie Gründungs-Coaching im Rahmen des Projektstudiums ab dem 1. Semester. Enge Kooperation zu Einzelmaßnahmen mit dem Zentrum für Gründung und Transfer.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Campusübergreifende Barrierefreiheit; Anpassung der Prüfungssituation für Studierende mit Beeinträchtigungen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Das Qualitätspaktprojekt „Vielfalt in Studium und Lehre“ ermöglicht eine umfangreiche Unterstützung von Lehrenden und Studierenden über projektorientierte Lehre, Tutorien und individuelles Coaching. Veranstaltungen für Studierende und Tagungen für Lehrende fokussieren den Umgang mit Heterogenität und dienen zum Austausch. Angebote für Eltern, Stipendien und Anerkennungsverfahren machen die THB zu einer familienfreundlichen Hochschule. Die enge Zusammenarbeit der Zentren und Anlaufstellen ermöglicht es der steigenden Heterogenität gerecht zu werden und die Vorteile der Diversität zu nutzen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Individuelle Betreuung; moderne Ausstattung; intensive Kontakte zur Wirtschaft; Der Masterstudiengang Security Management ist in seiner Ausrichtung nach wie vor in Deutschland einmalig und ist auch mit dem Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik eng verzahnt.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren