1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsinformatik
  5. HS Karlsruhe
  6. Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik (IWI)
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsinformatik, Fachbereich

Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik (IWI)


Fachgebiet Wirtschaftsinformatik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 700
Anteil Lehre durch Praktiker 30,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 8/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 3/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 96,1 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 68,4 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 7/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 6/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 8/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 85,9 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 94,4 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,7
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot 1,9
Studienorganisation 1,4 *
Prüfungen 1,7
Angebote zur Berufsorientierung 1,5
Praxisbezug 1,5
Unterstützung für Auslandsstudium 1,5
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 1,4
IT-Infrastruktur 1,9
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsinformatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Seminaristischer Unterricht; kleine Übungsgruppen; begleitende Tutorien; Anwendung der induktiven Lehrmethodik; Förderung aktiver Lernprozesse; Anleitung zum selbstständigen Lernen; offene, das Lernen fördernde Atmosphäre; Einsatz multimedialer Techniken: Animationen, Simulationen, Videos, interaktiver Web-Sites; Verwendung von E-Learning-Plattformen; Blended Learning; Vorbereitung auf Prüfungen: Hausaufgaben, Tests, Probeklausuren; Fellowship für Innovationen in der Hochschul-Lehre; Management-Vorlesungen im Master und im Studium Generale; Qualifizierung als potenzielle Führungskräfte.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle)
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Doppelabschlüsse für alle Studienprogramme; großes Netzwerk von Partnerhochschulen und auch internationalen Unternehmen, die Praktikumsplätze im Ausland anbieten; Dadurch große Zahl der Absolvent(inn)en mit Auslandserfahrung im Rahmen des Studiums; Neuerdings auch internationale Promotionskooperationen mit europäischen Partnerhochschulen; Gemeinsames Programm mit SAP und der Queensland University of Technology zum Austausch von Studierenden.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Cal State University (Campus Fullerton, San Diego,Northridge), USA; Ryerson University in Toronto, Kanada; Tec de Monterrey, Mexiko; Shanghai University of Science and Technology, China; City University Hongkong, China; Linnaeus Universtiät, Schweden; Edinburgh Napier University, UK; Glasgow Caledonian University, UK; Université Claude Bernard in Lyon, Frankreich, West-Universität Timisoara, Rumänien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Mehrere PC-Räume mit aktueller Rechner-Konfiguration und modernem Software-Angebot für den Übungsbetrieb, rund um die Uhr zugänglich; Multimedia-Ausstattung mit Kamera, Video- und Audioanlage sowie SmartBoard in ausgewählten Vorlesungsräumen; WLAN im Gebäude und allen Vorlesungsräumen, Verleih von Notebooks und mobilen Geräten an Studierende für Vorlesungen mit Software-technischem Schwerpunkt; Bereitstellung von Servern und virtuellen Maschinen für Projektarbeiten; Web-basiertes Contentmanagementsystem mit Zulassungsverfahren, aktuellen Stundenplänen, Jobangeboten und Dokumentensammlungen.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Kooperations-Projekte mit Firmen und Forschungseinrichtungen, insb. KIT-Campus Nord, Fraunhofer-Institute; Transferprojekte zwischen Hochschule und Industrie über das Institut für angewandte Forschung (IAF) und über Steinbeis-Transferzentren; EU-Projekte mit internationalen Partnern; federführende Durchführung von Studien im Bereich Risikomanagement und Produktionsstandorte, Vorträge auf internationalen Konferenzen, wissenschaftliche Veröffentlichungen in renommierten Zeitschriften; Best Paper Awards und Fellowship-Prämierung; Herausgeberschaft von Studien und Abschlussarbeiten. 1 kooperative Promotion im Zeitraum 2013-2015.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Supply Chain Management und internationale Wertschöpfungsketten, Elektromobilität, Wissensmanagement, Auswahl geeigneter Webservices, Big Data, Mustererkennung und Plagiatserkennung, Sematische Analyse von Texten, Vernetzte Innovation und Produktion, Technologieunterstützung für Vernetztes Lernen, Wissens- und Kompetenzentwicklung.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Einsatz von wissenschaftlichen Mitarbeitern in Drittmittelforschungsprojekten.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Kooperationsabkommen mit dem CIT in Cork (Irland) und der Universität Plymouth für gemeinsame Promotionsverfahren. Das Abkommen mit Cork wurde am 10.12.16 geschlossen und ist ganz neu. In der Kooperation mit Plymouth laufen aktuell bereits 3 Promotionsverfahren.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    https://www.hs-karlsruhe.de/ilin.html
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Veranstaltung zu Entrepreneurship im Masterstudiengang. Fakultätsübergreifende Aktivitäten zur Förderung von Unternehmensgründungen vor allem mit der Fakultät Wirtschaftswissenschaften.
  • Sonstige Besonderheiten
    Technologie-Region Karlsruhe mit Forschungszentren, Technologie-Fabrik mit Start-ups, Technologie-Park mit vielen Software-Firmen und Konzernniederlassungen als ideales Umfeld für Forschungs- und Praxis-Projekte, für Abschluss-Arbeiten und den beruflichen Einstieg; "Internet-Hauptstadt"; Promotionsmöglichkeit mit renommierten Partnerhochschulen im Ausland; modern ausgestattete Bibliothek gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren