1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. FHDW Hannover (priv.)
  6. Fachbereich Betriebswirtschaftslehre / Wirtschaftsinformatik
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Fachbereich Betriebswirtschaftslehre / Wirtschaftsinformatik an der FHDW Hannover (priv.)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 320 *
Anteil Lehre durch Praktiker 32,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 100,0 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung, Master
Genutzte Auslandsplätze 4,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 10/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 5/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 45,6 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 17,6 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 50,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor k.A. für drei Jahre

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,6
Lehrangebot 1,9
Studienorganisation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Prüfungen 1,7
Angebote zur Berufsorientierung Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Praxisbezug 1,7
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0
Räume Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Bibliotheksausstattung Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
IT-Infrastruktur Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Der Studiengang vermittelt eine umfassende berufliche Handlungskompetenz. Vorlesungsphasen an der Hochschule und Praxisphasen in den Unternehmen wechseln sich quartalsweise ab und ermöglichen die Anwendung und Reflexion theoretischer Konzepte. Die praktischen Erfahrungen werden diskutiert und in Projektarbeiten dokumentiert. Kommunikations- und Präsentationsseminare sowie die obligatorische Fremdsprachenausbildung sichern die notwendige kommunikative Kompetenz. Zur Unterstützung der individuellen Kompetenzentwicklung erhält jeder Studierende einen professoralen Mentor.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Wöchentliche Sprechstunde mit einem/r Professor/in; Probevorlesungen können ganzjährig besucht werden; Informationsabende für Studieninteressierte; Schulbesuche durch Professor/innen.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Jede/r Studierende/r hat eine/n Professor/in als Mentor/in über das gesamte Studium und es findet mindestens ein Mentorentreffen pro Semester statt. Begleitung der Studierenden im ersten Jahr durch Tutorinnen/en aus höheren Semestern. Orientierungswoche in der ersten Studienwoche inkl. Einführung in die IT-Systeme für Studienanfänger.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Messe "Your Chance" für Studieninteressierte und Studienwechsler; regelmäßiger Austausch mit Partnerunternehmen.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Jede/r Studierende/r hat eine/n Professor/in als Mentor/in über das gesamte Studium und es findet mindestens ein Mentorentreffen, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Vorsemester, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Kooperierende Hochschulen in England und Schottland für Auslandssemester oder kurze Summer School; Regelmäßige finanzielle Förderung von Auslandsaufenthalten über ERASMUS- und PROMOS-Programme.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of West of Scotland Paisley; University of Coventry, England.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Den Studierenden stehen mehrere PC-Pools zur Verfügung, die sie von 07.00 - 22.00 Uhr auch am Wochenende nutzen können. Jede(r) Studierende(r) erhält eine umfassende Office 365 Lizenz für das Studium. Fachspezifische Software und Datenbanken werden zur Verfügung gestellt.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Durch die enge Anbindung der FHDW an die niedersächsischen Wirtschaftsunternehmen und die Kammern ist die Forschung stark anwendungsorientiert. Forschungsschwerpunkte sind werteorientierte Unternehmensführung, Internationalisierung, Risikomanagement und Nachhaltigkeit und die Durchlässigkeit des Bildungssystems sowie die Entwicklung von Studienkonzepten für Berufstätige.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Mehrere Professor(inn)en befassen sich intensiv mit Entrepreneurship und sind selbst unternehmerisch tätig. Für Gründer wird z. B. in enger Kooperation mit der lokalen Wirtschaftsförderung und der Landesförderbank Unterstützung bei der Erstellung von Business Plänen und Vertriebsplänen angeboten.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.fhdw-hannover.de
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.fhdw-hannover.de/de/studiengange/beratung-und-bewerbung.html
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.fhdw-hannover.de/de/studiengange/auswahlverfahren.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren