1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Stuttgart
  6. Fakultät 7: Maschinenbau
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät 7: Maschinenbau an der Uni Stuttgart


Gemeinsame Kommission Maschinenbau der Universität Stuttgart

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker keine Angaben
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 5,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 13/14 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angaben
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 39,8 %

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 199,9 T€
Promotionen pro Professor 3,2

Maschinenbau

Verfahrenstechnik

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Maschinenwesen (M.A., Nebenfach); Intra- und Entrepreneurship (tech) - MASTER:ONLINE; Logistikmanagement - MASTER:ONLINE
schon gewusst?
Über das Fach Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Unter dem gemeinsamen Dach des "Stuttgarter Maschinenbaus" (+ Instagram) haben sich die beiden Fakultäten "Energie-, Verfahrens- und Biotechnik" sowie "Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik" etabliert. Eine Besonderheit des Stuttgarter Maschinenbaus ist die große Anzahl der Professuren in den Bereichen Produktentwicklung/Konstruktionstechnik auf der einen und Produktions- und Fertigungstechnik auf der anderen Seite. Die damit verbundene fachliche Vielfalt und die daraus resultierenden Kooperationsmöglichkeiten sind ein Alleinstellungsmerkmal d. Universität Stuttgart in Deutschland.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Tag der Wissenschaft; Unitag; Schnupperstudium; Probiert die Uni aus (Workshops etc.); Girl's Day; Schüler-Ingenieur-Akademie; Bogy-Praktikum; Frühstudium uvm.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    MentorING-Programm für Erstsemesterstudierende; Interkulturelles Mentoring; Institutsexkursionen; Initiativen der Fachgruppen wie Erstsemestergrillen oder Erstsemesterwochenende; Hoofyverteilung an die Erstsemesterstudierende uvm.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Ringvorlesungen, Exkursionen bei versch. Firmen (z.B. Kärcher), Einzelveranstaltungen wie z.B. virtulelle Messe TechTalents, bonding-Messen
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    MentorING-Programm für Erstsemesterstudierende; Interkulturelles Mentoring; Institutsexkursionen; Initiativen der Fachgruppen wie Erstsemestergrillen oder Erstsemesterwochenende; Hoofyverteilung an die Erstsemesterstudierende uvm., Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Vorsemester, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Neben zahlreichen Erasmus-Austauschmöglichkeiten und direkten Institutskooperationen wird auch eine stets wachsende Zahl von Doppelmasterstudiengängen angeboten, die es ermöglichen, ein Jahr in Australien, China, Japan, Schweden, Spanien, Rumänien oder Brasilien zu studieren, sowie darüber hinaus ein Joint Degree mit einer der besten US-amerikanischen Universitäten (Georgia Institute of Technology).
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Zahlreiche Praktikumsversuche und weitere technische Anlagen wurden in den letzten Jahren modernisiert. Sehr gute Zusammenarbeit mit Rechenzentrum und Universitätsbibliothek, um neue Services bereitzustellen.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Forschungsfabrik ARENA 2036; Graduate School of Advanced Manufacturing Engineering (GSaME); SimTech (Exzellenzcluster); Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart, Windkanal; Supercomputer des Höchstleistungsrechenzentrums uvm.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Angebote der Graduierten-Akademie GRADUS für alle jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Stuttgart für verschiedene jeweiligen Karrierestufen (Promotion, Postdoc-Phase, Habilitation, Beginn Juniorprofessur oder Tenure-Track-Professur, Anstreben einer Leitungsfunktion in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung, in der Industrie oder einer gesellschaftlichen Einrichtung)
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Etablierter MASTER:ONLINE-Studiengang Intra- und Entrepreneurship (tech); Sehr gute Zusammenarbeit mit der Technologie-Transfer-Initiative (TTI GmbH) der Universität Stuttgart; Beratungsangebot des Dezernats Forschung und Transfer umfasst darüber hinaus Erstberatung, Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, Fördermittelbeantragung, Weiterbildungsangebote und Netzwerkvermittlung aber auch Beratung bezüglich der Verwendung von Patenten und Lizenzen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Der Praxisbezug steht bei allen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen stets im Vordergrund und widerspricht nicht einem mehr forschungsorientierten Studiengangsprofil, da heutige und zukünftige Produkte des Maschinenbaus ohne einen hohen Forschungsanteil nicht entwickelt werden können. Der Praxisbezug wird bereits bei der Berufung der Professor*innen berücksichtigt, welche in der Regel eine mehrjährige industrielle Berufserfahrung in verantwortungsvollen Positionen mitbringen und hierüber auch die Vorgehens- und Denkweise in die Ausbildung einfließen lassen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.verbund.uni-stuttgart.de/maschinenbau/
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.gkm.uni-stuttgart.de/infos/studieninteressierte/
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.uni-stuttgart.de/studium/bewerbung/international-degree/zulassung/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
(MBau)= Maschinenbau (VT)= Verfahrenstechnik (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren