1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsingenieurwesen
  5. HTW Dresden
  6. Fakultät Wirtschaftswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät Wirtschaftswissenschaften


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 410
Anteil Lehre durch Praktiker 5,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 3/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 7/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 3/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 88,5 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht gerankt, da im Betrachtungszeitraum noch keine Absolventen

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 7/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 4/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 81,3 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 55,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,1
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,2
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,2
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 1,6
Räume 1,8 *
Bibliotheksausstattung 1,6
IT-Infrastruktur 1,7
Ausstattung Praktikumslabore 1,7
Allgemeine Studiensituation 1,9

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Praxiserprobte Professor(inn)en, Gruppengröße bei Vorlesungen: 80 Studierende, Gruppengröße in Übungen und Computerlaboren: 20 Studierende, OPAL als Bildungsserver zur Dokumentenverwaltung und e-learning Angeboten, Integration von aktuellen betrieblichen Aufgabenstellungen in die Lehrveranstaltungen, sehr große Anzahl von Professor(inn)en im Vorlesungscurriculum, dadurch wird ein sehr breit angelegtes Ausbildungsangebot erreicht, umfangreicher Einsatz von Laborpraktika und Planspielen, grundlegende SAP-Ausbildung.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    150 Studienplätze an 68 ausländischen Partnerhochschulen stehen den Studierenden offen; in den Studiengängen ist jeweils ein Mobilitätsfenster vorgesehen, um möglichst vielen Studierenden ein Auslandsstudium ermöglichen zu können.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Zwei Computerlabore mit allen MS-Office-Produkten inkl. MS-Project und MS-Visio; Software für Monte-Carlo-Simulationen; verschiedene SAP Module; Software wie Datev, Lexware und ARIS; Labor für Arbeitswissenschaften; Labor für Prozess- und Methodenkompetenz (geplant); Bibliothek mit Präsenzliteratur und umfangreichen E-Books und wissenschaftlichen Datenbankangeboten; Vorlesungsräume sind auch für Kleingruppen ausgelegt.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Zentrum für Mittelstand zur Integration von mittelstandsbezogenen Themen in Forschung und Lehre, Forschungsbereich und Forschungslabor für Arbeitswissenschaften, Integration von ERP-System in mittelständischen Unternehmen, Social Media Anwendungen in Unternehmen, Beteiligung an den Forschungsprojekten der Fakultäten Elektrotechnik (besonders Elektromobilität), Informatik und Maschinenbau, Forschungskooperationen mit osteuropäischen Universitäten.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Industrie 4.0 und Digitalisierung von Logistik und Produktion; psychologische Voraussetzungen des Change-Managements; Einsatz von Geräten z.B. Eye-Tracker, Feldbeobachtungssystem zur Verhaltensbeobachtung in verschiedenen Fächern; sozio-technische Analyse von Arbeits- und Produktionssystemen; aktuelle arbeitswissenschaftliche Methoden zur Arbeits- und Geschäftsprozessanalyse; Charakteristika von Startups; Green logistics and Sustainable Supply Chain Management; Elektromobilität; Geschäftsprozessoptimierung und Bewertung digitaler Prozesse.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Promotionsstudenten wird die Teilnahme mit eigenen Beiträgen an deutschen und internationalen Fachkongressen ermöglicht. Hierzu stehen Mittel der Fakultät und Drittmittel aus Projekten bereit. Zudem besteht die Möglichkeit, an umfangreichen Schlüsselqualifikationsprogrammen der HTW Dresden und TU Dresden teilzunehmen. Die Promotions- und Masterstudenten werden individuell bei der Zusammenstellung des entsprechenden Programmes beraten. Durch die neuen Masterprogramme der Fakultät besteht die Möglichkeit sich an der HTW durchgängig auf eine wissenschaftliche Karriere vorzubereiten.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    z.Zt. sind 4 kooperative Promotionsstudenten unserer Fakultät immatrikuliert. Die Kooperationen mit Universitäten laufen projektspezifisch nach Inhalten. Je nach Hochschule sind die Promotionen mit der Mitarbeit in Doktorandenkollegs verknüpft. Z.Zt. wird die Gründung eines In-Institutes betrieben (Zentrum für Mittelstand). Dieses wird eine Infrastruktur zur Förderung von Promotionsverfahren bereitstellen.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    https://www.htw-dresden.de/wiwi/forschung.html
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Pro Semester Kurse wie „Praxis der Existenzgründung“ mit der Erstellung von Businessplänen von Gründer(inne)n aus dem Hochschulbereich und Dresden; Kurs „Gründungsorientierte BWL“; Veranstaltung „Business Idea Slam“, wo Gründungsideen vorgestellt werden; Kooperationspartner(innen) von dresden exists; Vernetzung zu regionalen Kammern, Initiativen, Hochschulen; Organisation/Management und Ausstattung des hochschuleigenen Inkubators „Gründungsschmiede“.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Im Rahmen der Inklusionsstrategie werden vielfältige Maßnahmen umgesetzt, um gesundheitlich beeinträchtigte Studierende zu unterstützen: Inklusive Infrastruktur für Menschen mit Hörschädigung (Hörschleife in Hörsälen, COBRA-Software), Sehbehinderung (Bildschirmlesegerät, COBRA-Software, barrierefreie Website) und Mobilitätseinschränkung (Bewegliche Tische in Hörsälen, Barrierefreiheit, Evakuierung). Möglichkeit von Sonderbedingungen bei Prüfungen, Beratung durch Studienberatung und Studentenwerk Dresden sowie Beauftragten für Inklusion, der Schwerbehindertenvertretung der Hochschule.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Verankerung ethischer Aspekte in Forschung, Lehre, Verwaltung. Beteiligung am Girls-Day. Unterstützung sehbehinderter: tragbares Bildschirmlesegerät, Software zur Sprachausgabe. Barrierefreier Vorlesungsbesuch möglich, spezielle Tische. Hörschleife in Hörsälen. Individuelle Hilfe bei Studienorganisation. Beachtung Diversität bei Besetzung von Berufungskommissionen. Ausschreibungen z.T. in englischer Sprache. Integration externer internationaler Dozenten in Lehre. Durchführung international Summer Schools. Unterstützung von Vereinen wie faranto e.V. Lehren und Vorleben einer Kultur der Akzeptanz.
  • Sonstige Besonderheiten
    Career-Service der Hochschule bieten zahlreichen Vorbereitungskurse für den Berufseinstieg an, führt Kontaktbörsen durch und unterhält eine Datenbank für Abschlussarbeiten; kompakter Campus, dadurch gute Vernetzung zwischen Lernenden und Lehrenden; attraktive Lage in der Innenstadt; Mittelstandsnetzwerk mit Mentoring-Programmen; Mittelstands-Summer-School; Praxisvorträge in Lehrveranstaltungen.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren