1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsingenieurwesen
  5. Uni Bremen
  6. Fachbereich 04: Produktionstechnik
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsingenieurwesen, Fachbereich

Fachbereich 04: Produktionstechnik


  • Badgasteinerstraße 1
  • 28359 Bremen
  • Telefon: +49 421 218-3850
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 750
Anzahl Masterstudierende 210
Anteil Lehre durch Praktiker 5,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 3/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 5/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 3/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 86,4 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 62,6 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 1/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 4/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 5,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,3
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,4
Studienorganisation 1,9
Prüfungen 2,7
Wissenschaftsbezug 2,7
Angebote zur Berufsorientierung 2,5
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0 *
Räume 2,2
Bibliotheksausstattung 1,7
IT-Infrastruktur Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Ausstattung Praktikumslabore 2,0
Allgemeine Studiensituation 2,1

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,0
Unterstützung im Studium 2,2
Lehrangebot 2,3
Studienorganisation 2,0 *
Prüfungen 2,3
Übergang zum Masterstudium 1,9 *
Wissenschaftsbezug 2,0
Angebote zur Berufsorientierung 2,1
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1
Räume 2,0
Bibliotheksausstattung 1,7 *
IT-Infrastruktur Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Der Studiengang hat einen starken Projektbezug und die Studierenden werden in aktuelle Forschungsprojekte aktiv einbezogen. Der Studiengang hat zwei forschungsorientierte Profilorientierungen, Logistik und Produktionswirtschaft sowie Systementwicklung und Innovationsmanagement. Die Koordinierung und Qualitätssicherung in der Lehre erfolgt durch einen von beiden beteiligten Fachbereichen paritätisch besetzten "Gemeinsam beschließenden Ausschuss" (GBA).
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle)
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studentische Mentoren, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Wöchentliche Querschnittstutorien (MINT-Tutorien - "Produktionstechnik von Anfang an"), durchgeführt von Studierenden höherer Fachsemester, freie Wahl der zu behandelnden Themen aus dem Curriculum der Eingangsphase, als Ergänzung zu den fachspezifischen Tutorien
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    UPC Barcelona, Spanien; UPV Valencia, Spanien; Uni Bozen, Italien; Technical University of Denmark, Dänemark; Tallinna Tehnikaülikool, Estland; Tampereen Teknillinen Yliopisto, Finnland; Aalto-Yliopisto, Finnland; Riga Technical University, Lettland; Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande; Norges teknisk naturvitenskaplige universitet (NTNU), Norwegen Linköping University, Schweden
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    In der Gemeinschaft von 31 Fachgebieten und 18 kooperierenden Instituten bietet der Fachbereich Produktionstechnik ein extrem breites und umfängliches Spektrum technischer Ausstattung. Mit dem Vorteil von einem Zentralcampus ist mit kurzen Wegen ein effektives Lernen und Forschen garantiert. »Forschendes Lernen« findet günstige Voraussetzungen und wird als wichtiges Element der Lehre verstärkt ins Bewusstsein gebracht. Studierende können vielseitig wählen und sind mit eigenen Interessen und Kompetenzen am Lern- und Forschungsprozess beteiligt.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Der Fachbereich Produktionstechnik verfügt über eine Vielzahl nationaler und internationaler Verbundforschungsprojekte. Über die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) sind jeweils zwei Sonderforschungsbereiche, Schwerpunktprogramme, Graduiertenkollegs und Forschergruppen etabliert (Stand 2015).
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Die Forschung in unserem Fachbereich beschäftigt sich mit vier Hauptthemenfeldern: Prädiktive Produktion und ihre Prozesse; Komplexe Systeme und Selbststeuerung; Menschen- und ressourcenzentrierte Ingenieurwissenschaft und innovative Materialien und Produkte.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Nach Abschluss des Master Studiums besteht im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen die Möglichkeit zu promovieren. Es kann entweder traditionell mit einem individuellen Promotionsvorhaben oder im Rahmen eines Graduiertenkollegs mit einem zusätzlichen Lehrveranstaltungsprogram promoviert werden.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.fb4.uni-bremen.de/forschung.html
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Die Universität Bremen ist Gründungsmitglied und damit seit September 2002 aktiver Bestandteil der Hochschulinitiative BRIDGE. Zu den Angeboten von BRIDGE gehört neben der Erstberatung zum Thema Selbstständigkeit vor allem ein gründungsbezogenes Kursprogramm. In jedem Semester wird Interessierten in über 20 Veranstaltungen die Möglichkeit geboten, ihre Gründungskompetenz auf- bzw. auszubauen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Im Dezember 2013 hat die Universität Bremen als erste Hochschule in Deutschland einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen. Seit dem sind wir mit verschiedenen Maßnahmen und Expertenkreisen im Arbeitsprozess. Eine Kontakt und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung ist auf dem Campus Bremen etabliert. Möglichkeiten des barrierefreien Studierens werden aufgezeigt und individuelle Lösungen kreativ gestaltet. Nachteilsausgleiche können bei allen Studien- und Prüfungsleistungen eingeräumt werden.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Diversity Prozesse hat die Universität Bremen 2009 mit der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ eingeleitet. 2010 bis 2012 waren wir an den zwei großen bundesweiten Projekten zu Diversity an Hochschulen beteiligt und wurden 2012 als "Diversity Hochschule" auditiert. Eine Diversity Strategie seitens der Universitätsleitung ist unter der Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität entwickelt worden. Chancengleichheit und Antidiskriminierung sowie ein positiver, ressourcenorientierter Umgang mit sozialer Heterogenität sind Grundlage des Handels.
  • Sonstige Besonderheiten
    Eine enge Kooperation mit auf dem zentralen Campus angesiedelten ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen zeichnet uns aus. Neben den direkt dem Fachbereich zugehörigen Universitätsinstituten sind dies Institute in der Trägerschaft von Gesellschaften wie z.B. Fraunhofer oder dem DLR. Die Anbindung an den Fachbereich ist organisatorisch so verankert, dass die Leitung dieser Institute vielfach mit der Leitung eines Fachgebietes im Fachbereich verknüpft ist („Lehrstuhl“). Für die Studierenden ergeben sich hieraus vielfältige Beschäftigungs- und Promotionsperspektiven.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren