1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Politikwissenschaft / Sozialwissenschaften
  5. Zeppelin Univ./Friedrichshafen (priv.)
  6. Staats- und Gesellschaftswissenschaften
CHE Hochschulranking
 
Politikwissenschaft / Sozialwissenschaften, Fachbereich

Staats- und Gesellschaftswissenschaften


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Lehrende in Kernbereichen
Lehrende am Fachbereich 38
Studierende insgesamt 180
Anzahl Masterstudierende 36
Anzahl Lehramtstudierende 0

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 95,0 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 5/9 Punkten

Forschung

Forschungsreputation < 0,1

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,4
Unterstützung im Studium 1,4
Lehrangebot 1,5
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 2,0
Wissenschaftsbezug 1,6
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 1,5
Räume 1,1
Bibliotheksausstattung 1,6
IT-Infrastruktur 1,5
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge ohne Detailinfos

Lehramtstudiengänge keine
Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Politikwissenschaft / Sozialwissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Modulmobilität mit den Universitäten Konstanz und Zürich. Kooperation in der studentischen Forschung mit der University of California at Berkeley und San Diego. Kleingruppen mit entsprechenden didaktischen Formaten und aktiver Studierendenbeteiligung; diskursiver Austausch mit Dozentinnen und Dozenten. E-Learning-Formate in der Erprobungsphase.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Schulbesuche, Uni-Live-Tage, "Studieren probieren"-Format, Messepräsenzen Schülerakademien, "Rent a Prof.", Diversitätsstipendien, Kooperationen mit Gymnasien und Privaten Schulen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungswoche mit Fachinhalten (Seminar "Idee der Universität"), Messe mit studentischen Projekten, Buddy-System für neue Studierende, Sog. "TandemCoaching"-Konzept (jeder Studierende hat einen Wissenschafts- und einen Praxiscoach); Vorstellung der über 40 Studentischen Initiativen auf der student fair.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Modulmobilität mit den Universitäten Konstanz und Zürich. Kooperation in der studentischen Forschung mit der University of California at Berkeley und San Diego; Internationale Partnerschaften mit über 80 Hochschulen.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    Sun Yat-Sen University, China; University of California, San Diego, USA; Sciences Po Paris, France; Ritsumeikan Asian Pacific University, Japan; Universiteit Maastricht, Niederlande; University of Bergen, Norwegen; University of the Witwatersrand | WITS, Südafrika; Universität Zürich, Schweiz; University of California, Berkeley, USA; Universiteit Twente, Niederlande
  • Besonderheiten in der Forschung
    Energiekulturen: Die Verknüpfung von Energie mit gesellschaftlicher Ordnung und Kultur; Simulationen der Größe des Bundestags für die Bundestagswahl am 24. September 2017; Sozialstruktur und Politik, Political Knowledge and Political Sophistication; Computational Statistics and Ecological Inference; Ausgestaltung und Effekte der Vergütung von Top-Managementmitgliedern öffentlicher Unternehmen; Economic Rationality and Competing Behavioral Rules; Smart Government; Die Europäisierung des Hochschulraums; Parteipolitik im Bundesrat. Analyse anhand der Voten in den Ausschüssen des Bundesrates.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Promivierendenkolloquium; Forschungscluster; Reiseförderung Konferenzen; Strukturiertes PhD-Programm; Publikationsförderung; Didaktische Weiterbildung mit der PH Heidelberg; gemeinsames Promovierendenkolloquium Zeppelin Universität - Universität Zürich - Universität Konstanz; Forschungs-Unterstützungs-System (FUSY) mit eigenem Budget für den Wiss. Nachwuchs; Mittelbaukonferenz; Vertreter des Wissenschaftlichen Nachwuches in allen relevanten universitären Gremien, wie z.B. ReseachCouncil, TeachingCouncil, Erweiterter-Wissenschaftler-Kreis.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.zu.de/forschung-themen/service/forschungsdatenbank.php
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Gründerzentrum ("Pioneer Port"); Strukturunterstützung und Mentoring von Praxispartnern bei Gründungsprojekten
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Vom Senat verabschiedetes Gleichstellungs- und Diversitätskonzept; Gleichstellungs- und Diversitätsziele Bestandteil des Struktur- & Entwicklungsplans; Beauftragte für Gleichstellung und Diversität; Studien- und Prüfungsordnung sieht Möglichkeiten des Nachteilausgleichs vor (z.B. angepasste Prüfungsformen, verlängerte Prüfungszeiten)
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Vodafone Migrationsstipendium; Studienkredite; Diversitätsstipendien.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren