1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftswissenschaften
  5. Jacobs Univ. Bremen (priv.)
  6. Management Studiengänge
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftswissenschaften, Fachbereich

Management Studiengänge


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 110
Anteil Lehre durch Praktiker 27,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 6/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 13/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 10/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 7/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 3/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 53,5 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 32,0 %

Forschung

Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 0,8
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 56,0 T€
Promotionen pro Professor 0,8

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,6
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot 1,6
Studienorganisation 1,6
Prüfungen 2,0
Wissenschaftsbezug 1,6
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 1,6 *
IT-Infrastruktur 1,7 *
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftswissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Wirtschaftliche Entscheidungen in Unternehmen und Staaten werden in ihrem gesellschaftlichen, politischen, technischen und länderspezifischen Umfeld betrachtet. Selbstbestimmte Studienschwerpunkte, auch außerhalb des Faches. Schnittstellen-Angebote zu Sozialpsychologie, Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Methoden, Logistik und Ingenieurswissenschaften. Austausch- und Praxissemester mit Partnern weltweit. Englischsprachige Lehre. Campus-Universität mit über 100 Nationen. Praxisorientierung in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorischer Eignungstest vor Studienaufnahme, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Foundation Year Program
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der StudienverlaufsplanungInterdisciplinary trainings for a Campus with more than 100 nationalities; cultural activities, sports, arts
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Kolloquien, Pflichtberatungsgespräche, Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Variierung der Lerninhalte gemäß individueller Bedarfe, Individuelle Anpassung der Lerninhalte durch digitale Lehrangebote, geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6- und 7-/8-Semesteroption, u.ä.), interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.), Introduction to student clubs and activities; intensive language aquisition (German, or other); intro to region Nordwest and to Bremen, field trips
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Dozent(innen)en mit internationalem Hintergrund, Studierende aus über 100 Ländern, Praxissemester großenteils im Ausland, Auslandsstudium und Praxissemester sind feste Bestandteile des Curriculums, regelmäßige interkulturelle Veranstaltungen auf dem Campus mit akademischen und kulturellen Bezügen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    University of San Andres (Argentina); Rice University (US); University of Edinburgh (UK); University of Aberdeen (UK); Washington University (US); University of Haifa (Israel); IE University (Spain); Thammasat University (Thailand); Underwood International College (South Korea); Kadir Has University (Turkey)
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Zugang zu einer Vielzahl von Datenbanken; Bibliotheks-Schwerpunkt E-Books; moderne Unterrichts- und Gruppenräume; Beamer in allen Seminarräumen; WLAN auf dem gesamten Campus; verschiedene interaktive E-Learning Tools; sozial- und verhaltenswissenschaftliche Labore; Design-Thinking Labor.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Wirtschaftswissenschaften sind integrativer Bestandteil der Sozialwissenschaften im Fokus (Fachbereich) Diversity. Forschungsschwerpunkte: Diversity Management, Demographischer Wandel, Arbeitsmotivation, Strategisches Management, virtuelle Communities, E-Learning, Design-Thinking, Massenmedien und Netzwerkkommunikation, Organisation und Vertrauen, Anreize und Verträge, Outsourcing und Offshoring, Logistik, IT, Ökologische Ökonomik, Energie, Entwicklung, Konjunktur, Steuerwettbewerb, Public Policy, China und Asien. Studierende werden frühzeitig in die Forschung eingebunden.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Economics of regulation, health economics, exchange rate and asset price modelling, government budget balancing, business cycle measurement and forecasting, empirical analysis of competition legislation, competition policy, design thinking, public finance in times of crisis, Chinese FDI, comparing economic systems, climate mitigation and adaptation policies, demographic change, international trade in services, causes and effects of the Great Recession, political economy of the Euro Crisis. Use of Social and Mobile Media in companies, leadership and entrepreneurship.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Gemeinsames Programm mit der Universität Bremen im Rahmen der deutschen Exzellenzinitiative: Bremen International School of Social Sciences (BIGSSS) sowie eigene Programme.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.jacobs-university.de/research
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Akademische Pflichtveranstaltunge zu Entrepreneurship, regelmäßige Praktika-Verantsatltungen und -kontakte, hohe Anzahl von Unternehmensgründungen von Alumni, Vorstellung dieser Gründunge auf dem Camous, Design Thinking Seminars; jährlich, durch Studierende organisierte und regionale Wirtschaft unterstütze, internationale Start-up Competition, enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft- und Ingenieurwissenschaften (insbesondere IT).
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Mehrere Vollzeit-Counselors (Psychologen, Sozialpsychologen) vor Ort; Pflicht zum individuellen Academic Advising; vielfältige Maßnahmen des Corporate Health Promotion Programs unter Leitung von Prof. Sonia Lippke, die sich mit dem Thema der betrieblichen Gesundheitsförderung auch in ihren Forschungen beschäftigt.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Frauen und Ausländer werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt; aktives Recruiting und Head Hunting in Bezug auf Ausländer und Frauen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Englischsprachige Campus-Universität; Studierende aus über 100 Nationen; transdisziplinäre, problemorientierte Studiengänge und Forschung; individuelle Studierenden-Betreuung; vielfältige Studierenden-Aktivitäten auf den Gebieten Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur, Sport, Nachhaltigkeit, Responsible Leadership, etc.; vielfältige Wirtschaftskooperationen; Alumni-Netzwerke.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren