1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. RWTH Aachen
  6. Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften


  • Kármánstraße 17-19
  • 52056 Aachen
  • Telefon: +49 241 809-6000
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.970
Anzahl Masterstudierende 857
Anteil Lehre durch Praktiker 8,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 6/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 12/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 8/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 88,8 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 65,3 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 5/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 5/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 4/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Forschung

Nationale Veröffentlichungen pro Professor 3,5
Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 0,8
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 79,2 T€
Promotionen pro Professor 1,5
Forschungsreputation 9,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,0
Unterstützung im Studium 1,7
Lehrangebot 2,2
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 2,0
Wissenschaftsbezug 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,4
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0
Räume 2,0
Bibliotheksausstattung 1,8
IT-Infrastruktur 1,7
Allgemeine Studiensituation 1,7

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,7
Prüfungen 1,9
Übergang zum Masterstudium 1,5
Wissenschaftsbezug 1,7
Angebote zur Berufsorientierung 2,0
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 1,8
IT-Infrastruktur 1,8
Allgemeine Studiensituation 1,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehrinhalte sind primär quantitativ und forschungsorientiert, die Vertiefungsrichtungen in den Masterstudiengängen orientieren sich an den vier Forschungsfeldern der Fakultät. Das umfangreiche E-Learning-Angebot unterstützt kontinuierliches Lernen und die individuelle Analyse des Lernfortschritts. Praxisnahe Teamarbeit im Bachelor BWL in den Modulen zu Wirtschaft Aktuell I und II. Mobilitätsfenster im Bachelor BWL. Studentische Lehrveranstaltungsbewertung zur didaktischen Bewertung der Dozierenden. Viele Veranstaltungen thematisieren die sozialen Konsequenzen wirtschaftlichen Handelns.
  • Praxisorientierte Lehrformen im Masterstudium
    Übungsfälle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Projektmodule im Wahlpflichtbereich, Accenture Campus Challenge, CFA Institute Research Challenge und weitere Angebote
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorischer Eignungstest vor Studienaufnahme, Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Pflichtberatungsgespräche, Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Individuelle Anpassung der Lerninhalte durch digitale Lehrangebote, Angebot von Studientrainings durch die Zentrale Studienberatung und durch die Fakultät, Mentoring für Studierende im Bachelor BWL im Rahmen des hochschulweiten Zukunftskonzepts exzellente Lehre im Bund-Länder-Porgramm
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Förderung der Internationalisierung der Studierenden durch ein attraktives Studienangebot im Ausland mit mehr als 40 Kooperationen mit europäischen und außereuropäischen Partneruniversitäten. Das Mobilitätsfenster im Bachelor BWL begünstigt das Sammeln internationaler Erfahrungen. Das Praktikumsbüro unterstützt Studierende im Falle eines geplanten Auslandspraktikums. Angebot vieler Veranstaltungen in englischer Sprache, um der zunehmenden Internationalisierung von Wirtschaft und Forschung Rechnung zu tragen. Stete Einbindung internationaler Gastdozent(inn)en in die Lehre in allen Studiengängen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Tsinghua University Beijing, China; University of Science and Technology Trondheim, Norwegen; Maastricht University School of Business and Economics, Niederlande; Kozminski University, Polen; Audencia Nantes School of Management, Frankreich; University of Antwerp, Belgien; ESC Rennes School of Business, Frankreich; Norwegian School of Economics Bergen, Norwegen; Corvinus University of Budapest, Ungarn; Université du Québec à Montréal, Kanada
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Übungs- und Prüfungsplattform DYNEXITE erstellt individuelle Lern- und Prüfungsmaterialen und fördert kleinschrittige Zwischenprüfungen & kontinuierliches Lernen. Angebot einer Online-Unternehmenssimulation. Videoaufzeichnungen vieler Veranstaltungen (Flipped Classroom) in Lernportalen. Das Laboratorium für experimentelle Wirtschaftsforschung AIXPERIMENT ermöglicht Hörsaalexperimente. EIKON wird kostenfrei angeboten, um Zugriff auf aktuelle Wirtschaftsdaten zu erhalten. Der Computer-, Lern- und Veranstaltungsraum CLeVer unterstützt quantitative Orientierung der Lehre (z.B. Softwarekurse).
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Forschungsprofilbildung erfolgt auf der interdisziplinären Schnittstelle zwischen Wirtschaftswissenschaften sowie Ingenieur- und Naturwissenschaften. Diese thematische Ausrichtung nutzt die besonderen Möglichkeiten, die eine technische Universität bietet. Aus den resultierenden vier Forschungsfeldern (Research Areas) strukturieren sich die Vertiefungsrichtungen der Masterstudiengänge. In allen Studiengängen konzentrieren sich die Lehrinhalte auch auf die kritische Diskussion aktueller Forschungsergebnisse und betonen, wo immer sinnvoll, mathematisch-analytische Forschungsansätze.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Die Lehrinhalte der Fakultät orientieren sich insbesondere in den Masterstudiengängen stark auf die kritische Diskussion aktueller Forschungsergenisse. Entsprechend der Research Areas geschieht dies in den vier Vertiefungsbereichen: Corporate Development and Strategy, Sustainability and Corporations, Operations Research and Management, Innovation, Entrepreneurship and Marketing. Beispielhafte Veranstaltungen: IMP³rove - Innovation Management Assessment, Sustainability and Corporations, Supply Chain Controlling, Sustainable Operations, OR-Praktikum, Experimentelle Wirtschaftsforschung.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Jährliche Lehrpreisvergabe an wissenschaftl. Nachwuchs. Jährliche Vergabe von 3 Publikationspreisen: Allgemeiner Preis für hervorragende Publikationen sowie spezielle Publikationspreise zu ethische/soziale Verantwortung und Diversität bzw. Interdisziplinarität. RWTH Lecturer als personenbezogene Auszeichnung an den akademischen Mittelbau für hervorragende Lehre und Forschung. Umfangreiches Weiterbildungsprogramm speziell für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Förderung der aktiven Teilnahme an nationalen und internationalen Workshops und Konferenzen. Jeder Postdoc hat einen Mentor.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Jährliche englischsprachige forschungsorientierte Summer School. Die interaktiven Kurse mit Methoden- und Anwendungsfokus werden zumeist durch renommierte Dozenten internationaler Universitäten angeboten. Breites Angebot von Kursen zur methodischen und sozialen Qualifizierung durch das RWTH Center for Doctoral Studies. Schriftliche Betreuungsvereinbarung zwischen Doktorand(in) und Betreuer(in) zur Regelung gegenseitiger Erwartungen. Durchführung regelmäßiger Doktorandenseminare an den Lehrstühlen und in den Research Areas. Förderung der Teilnahme an speziellen externen Doktorandenseminaren.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.wiwi.rwth-aachen.de/go/id/pqd
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Das Transfer- und Gründerzentrum unterstützt Studierende und Doktoranden bei der Verwirklichung ihrer Gründungsidee. Jährlich werden ca. 30 bis 40 Gründungen begleitet. Gründern wird ein persönlicher Mentor zur Seite gestellt, ferner werden regelmäßig Gründertrainings angeboten. 2013 Auszeichnung im Hochschulwettbewerb EXIST Gründerkultur – Die Gründerhochschule. Großes gründungsorientiertes Lehrangebot theoretischer, praxisorientieter (Einsatz von Fallstudien, Übungen) und internationaler (mit mehrtägigem Auslandsaufenthalt) Art insbesondere durch den Lehrstuhl für Innovation und Entrepreneurship.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Beratung Studierender mit Behinderung oder chronischer Erkrankung erfolgt an der RWTH Aachen zentral. Am 1. Januar 2016 führte die RWTH die Ämter der Beauftragten für die Belange behinderter und chronisch kranker Studierender und ihrer Stellvertretung ein. Sie übernehmen die Arbeit der ehemaligen Interessenvertretung für behinderte und chronisch kranke Studierende und des Sachgebiets Behindertenfragen Studierender. Die Beratung umfasst bspw. Themen wie Nachteilsausgleich, barrierefreies Wohnen, Beantragung Schwerbehindertenausweis, bauliche Barrierefreiheit, Behindertensport u.a.m.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die Fakultät unterstützt die Aktivitäten des zentralen Integration Team – Human Resources, Gender and Diversity Management an der RWTH. Die RWTH Aachen möchte allen Hochschulangehörigen ein Umfeld ermöglichen, in dem sie unabhängig von Personenmerkmalen wie Geschlecht, Alter, Herkunft, Hautfarbe, Religion, Behinderung oder sexueller Orientierung zusammen arbeiten, forschen und lernen können. Die Umsetzung eines Diversity Managements fördert die notwendige offene Hochschulkultur. Eine Übersicht über die zahlreichen Aktivitäten und Angebote findet sich online.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen wurde in 2016 durch die international renommierte Agentur Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) re-akkreditiert. Entsprechend den Standards der AACSB wurde bei der Begehung besonderes Augenmerk auf die Innovationsfähigkeit der Fakultät, die Außenwirkung der Lehr- und Forschungsaktivitäten sowie das Engagement der Lehrenden in Forschung und Lehre gelegt. Gewürdigt wurde dabei auch der Verhaltenskodex der Fakultät für die Lehre, welcher bereits in 2011 gemeinsam durch die Lehrenden und Studierendenvertreter entworfen und unterzeichnet wurde.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren