1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. VWL
  5. Uni Bamberg
  6. Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
VWL, Fachbereich

Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften


Lehreinheit Volkswirtschaftslehre

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 820
Anzahl Masterstudierende 290
Anteil Lehre durch Praktiker 20,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 9/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 4/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 99,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 67,2 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 6/11 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 6/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 5/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 37,5 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Jahr Die Zahl der gewichteten Publikationen pro Jahr liegt im Bereich zwischen 2,4 und 0,8
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 56,4 T€
Promotionen pro Professor 0,3
Forschungsreputation 1,2 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,3
Unterstützung im Studium 2,2
Lehrangebot 2,0
Studienorganisation 1,9 *
Prüfungen 3,0
Wissenschaftsbezug 2,5
Angebote zur Berufsorientierung 2,8
Unterstützung für Auslandsstudium 1,8
Räume 2,0
Bibliotheksausstattung 1,6 *
IT-Infrastruktur 1,8
Allgemeine Studiensituation 2,0

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,5
Unterstützung im Studium 2,3
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation 2,1
Prüfungen 3,0
Übergang zum Masterstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Wissenschaftsbezug 2,6 *
Angebote zur Berufsorientierung 3,5
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1 *
Räume Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Bibliotheksausstattung 1,9 *
IT-Infrastruktur 2,2 *
Allgemeine Studiensituation 2,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach VWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Der Bachelor und Master European Economic Studies zeichnet sich durch ein international ausgerichtetes Lehrangebot aus, welches, je nach Kurswahl der Studierenden, in großen Teilen in Englisch absolviert werden kann. Dabei wird auf eine ausgewogene Mischung von Vorlesungen, Seminaren und Sprachausbildung geachtet. Durch ein hohes Maß an Wahlfreiheit und die Einbindung des breiten Lehrangebots benachbarter Disziplinen (u.a. BWL, Politik, Soziologie, Wirtschaftsinformatik) ist zudem eine individuelle Ausrichtung in Hinblick auf einen anschließenden Master bzw. das Berufsleben möglich.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Kolloquien, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Obigatorisches Auslandsjahr im Bachelor, freiwilliges Auslandssemester im Master EES. Hoher Anteil an nicht deutschsprachigem Unterricht. Ausbildung in zwei (Bachelor) bzw. ein bis zwei (Master) der folgenden Wirtschaftsfremdsprachen: Wirtschaftsenglisch, -spanisch, -italienisch, -französisch und -russisch. Forschungskooperationen zu Universitäten u.a. in Spanien, Italien, USA, Finnland und Niederlande. Aktuell vier Doppelabschlussabkommen im Bachelor EES, ein Abkommen im Master EES ist in Arbeit.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Heriott-Watt University, Großbritannien; National University of Ireland in Galway, Irland; Universitat de Barcelona, Spanien; University of Turku, Finnland; Cracow University of Economics, Polen; Corvinus University Budapest, Ungarn; Universidad de Santiago de Chile Sun Yat-sen University, Zhuhai, China; Stellenbosch University, Südafrika; University of Georgia, USA
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Experimentallabor, leistungsfähiges Rechenzentrum inkl. Zugang zu Datenbanken wie Datastream, sehr gut ausgestattete Bibliothek.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Intensive Kooperationen im Bereich der Verhaltensökonomik; regelmäßige Publikationen in internationalen Topzeitschriften und Präsentationen von neuen Forschungsergebnissen auf internationalen Tagungen.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Stabilität von Finanzmärkten, Regulierung von Finanzmärkten, Europäische Integration, Interaktion von Realwirtschaft und Finanzmärkten, Entwicklung von Firmenprofiten, Arbeitsmärkte und Bildung, Integration der Europäischen Arbeitsmärkte, Verhalten in Contests, Strategische Corporate Social Responsibility, Politische Ökonomie, Evolutionäre Spieltheorie, Limited Attention.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Start eines Graduiertenkollegs "Makroökonomik bei beschränkter Rationalität: Dynamik, Stabilisierung und Verteilung" (ab Mai 2017), Beteiligung und aktive Teilnahme des wissenschaftlichen Nachwuchses an Veranstaltungen und Forschungsaktivitäten u.a. der "Bamberg Graduate School of Social Sciences (BAGSS)", des "Bavarian Graduate Program in Economics (BGPE)" und des "German Network for New Economic Dynamics (GENED)". Zudem findet jedes Semester ein VWL Forschungsseminar statt, zu welchem namenhafte nationale und internationale Forscher eingeladen werden.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Trimberg Research Academy: Individuelle Beratung von promotionsinteressierten Absolventinnen; Individuelle Beratung aller Promovierenden zu fächerübergreifenden und formalen Fragen; Individuelle Unterstützung promovierter Forscherinnen und Forscher bei der Einwerbung drittmittelfinanzierter Projekte und allgemeine Beratung zur Fortsetzung der wissenschaftlichen Karriere; Unterstützung von Promotionsprogrammen; Organisation von Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen sowie weiterer Vernetzungsangebote.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.uni-bamberg.de/vwl/forschung/
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    An der Universität Bamberg wurde ein Frauenbeirat eingesetzt, dem nicht nur die gewählten Frauenbeauftragten aus der Reihe der Lehrenden, sondern auch zwei gewählte studentische Vertreterinnen angehören. Dessen Arbeit gewährleistet die Umsetzung der universitären Richtlinien zur Gleichstellung von Frauen und Männern im wissenschaftlichen Bereich. Über 30 Prozent der Professuren an der Universität Bamberg sind mit Frauen besetzt. Unterstützt wird der Frauenbeirat in seiner Arbeit durch das Büro der Frauenbeauftragten. Dort werden zahlreiche Förderprojekte koordiniert.
  • Sonstige Besonderheiten
    Der Förderverein European Economic Studies e.V. fungiert unter anderem als Bindeglied zwischen den Lehrstühlen und den Studierenden und kann sich dadurch aktiv in die Gestaltung und Weiterentwicklung des Studiengangs einbringen. Enge Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Nürnberg): zwei Sonderprofessuren VWL mit Abteilungsleitern des IAB besetzt.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren