1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Jura
  5. Uni Mannheim
  6. Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
CHE Hochschulranking
 
Jura, Fachbereich

Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.460
Anteil Besuche externer Repetitorien 55,8 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 3/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 7/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 5/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 7,1 T€
Promotionen pro Professor 0,8

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 2,0
Universitäre Repetitorien 2,1
Wissenschaftsbezug 2,0
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1
Räume 1,4
Bibliotheksausstattung 1,5
IT-Infrastruktur 1,7
Allgemeine Studiensituation 1,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Jura
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Innovative Lehrkonzepte (Landeslehrpreise Baden-Württemberg 2006, 2013, Universitätslehrpreise 2015, 2016); Einbindung von Expertise aus der Praxis; Interdisziplinarität (VWL, BWL, Politikwissenschaft); gezielte Vorbereitung auf Kautelarjurisprudenz (Entwerfen von Verträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen in verschiedenen Veranstaltungen); studentische Rechtsberatung; verschiedene Moot-Court-Teams; breites Angebot an wirtschaftsrechtlicher Spezialisierung; Arbeitsgemeinschaften über Eingangssemester hinaus
  • Schwerpunktbereiche in der Lehre
    10 Studienschwerpunkte: Internationales Privatrecht / Internationales Wirtschaftsrecht; Bank-/Kapitalmarktrecht; Gesellschaftsrecht; Kollektives Arbeitsrecht; Insolvenz und Sanierung; Versicherungsrecht; Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht; Medizin- und Gesundheitsrecht; Steuerrecht; Kartellrecht
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Studentische Mentoren, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Gemeinsames Master-Programm M.C.B.L. mit Universität Adelaide (Australien); Zertifikatsstudium "European Master in Comparative, International and European Law" (CIEL) mit fünf anderen führenden europäischen Fakultäten; 82 Partneruniversitäten; Studienpläne angepasst an Auslandssemester bzw. Auslandsjahr; Stipendienvermittlung; breites Angebot englischsprachiger Lehrveranstaltungen; Beratungspersonal für Incomings und Outgoings (1,5 Stellen); Internationalisierungsstrategie 2015-2020 zur Förderung internationalen Mobilität und von internationalen Forschungskooperationen.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Moderner Standard: Beamer, White- und Blackboards in jedem Hörsaal; Medientechnik wie interaktive Tafeln ("Magic Boards"), Audio- und TV-Unterstützung; WLAN auf dem gesamten Campus; Zugang zu den bedeutenden Volltext-Datenbanken im In- und Ausland (Beck Online, Juris, Westlaw etc.); modernste Kopier- und Reprotechnik in der Bibliothek (Digitalkopie auf USB-Stick oder als E-Mail etc.); freundliche, moderne Bibliotheksräume.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Institute für Unternehmensrecht, für Versicherungswirtschaft, für Transport- und Verkehrsrecht, für Deutsches, Europäisches uns Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik sowie „Mannheim Institute for Regulation and Antitrust Law“. Interdisziplinäre Forschungsverbünde „Mannheim Centre for Competition & Innovation“ und „Mannheim Taxation Science Campus“ mit der Abteilung Volkswirtschaftslehre, der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre und dem Zentrum für Europäisches Wirtschaftsrecht.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Abteilung setzt zur Förderung junger Wissenschaftler(innen) verstärkt das Instrument der Juniorprofessur ein, um es qualifizierten Post-Docs zu erlauben, in der Wissenschaftsgemeinschaft Fuß zu fassen. Die Abteilung sieht die Einrichtung von Juniorprofessuren auch als einen Weg zur Förderung junger weiblicher Wissenschaftlerinnen. Es werden Seminare angeboten, in dem die Doktorand(inn)en an verschiedene Methoden wissenschaftlichen und interdisziplinären Arbeitens herangeführt und der Austausch untereinander gefördert werden; Doktorandenkolloquien und -seminare finden häufig mit interdisziplinären Forschungseinrichtungen statt; Stipendienprogramm der Stiftung "Geld und Währung" zu Finanzstabilität und Finanzmarktregulierung.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.jura.uni-mannheim.de/forschung/
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Abteilung sehen jeweils Regelungen für Nachteilsausgleiche und Fristenverlängerungen vor, die durch den Prüfungsausschuss auf Antrag gewährt werden können. Beispielsfälle sind längere Zeiten für die Anfertigung von Klausuren oder die Verlängerung der maximalen Studiendauer. Des Weiteren arbeitet die Abteilung und der Prüfungsausschuss in enger Abstimmung mit der Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende (Zentralverwaltung der Universität) zusammen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die Abteilung verfolgt das Ziel, für alle genannten Gruppen unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit, körperlicher Konstitution und sozialer und familiärer Situation gleiche Chancen zu ermöglichen. Sie kooperiert dabei eng mit der Stabsstelle für Gleichstellung und soziale Vielfalt und berät zu Stipendien sowie zu flexiblen Arbeitszeiten und Unterstützungsangeboten. Bei Bewerbungen wird z.B. darauf geachtet, dass Frauen nicht durch die Anlegung bestimmter Kriterien (z.B. Ausfallzeiten aufgrund Kindererziehung, Publikationslistenlänge) benachteiligt werden.
  • Sonstige Besonderheiten
    Leistungsfähiges Team von Studiengangsmanagern (3,5 Vollzeitkräfte) für die rechtswissenschaftlichen Studiengänge, die für die Studierenden 5 Tage pro Woche für Beratungs- und sonstige Fragen zur Verfügung stehen. Engagierte Fachschaft, die viele Unterstützungsmöglichkeiten anbietet. Regelmäßige, fachspezifische Angebote des Studentenwerks und der Universitätsbibliothek.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren