1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. TU Darmstadt
  6. Fachbereich Physik
Ranking wählen
Physik, Fachbereich

Fachbereich Physik an der TU Darmstadt


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 640
Anzahl Masterstudierende 216

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 12/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 60,6 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 70,7 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/10 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 7/10 Punkten
Genutzte Auslandsplätze
Anteil fremdsprachiger Arbeitsgruppen 50,0 %

Forschung

Forschungsprofil (Verteilung der Promotionen)

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,9
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,5
Studienorganisation 1,5 *
Prüfungen 1,9
Laborpraktika 2,1
Wissenschaftsbezug 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,9
Bibliotheksausstattung 1,5 *
IT-Infrastruktur 1,8 *
Allgemeine Studiensituation 2,0

Studiengänge mit Detailinfos

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 110
Lehramtstudiengänge Lehramt Physik: (M.Ed.); Gymnasium (StEx)
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Physik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    B.Sc.: Grundlagenstudium entsprechend dem Programm der Deutschen Physikalischen Gesellschaft DPG, Mathematikmodule zusammen mit Mathematik-Hauptfach-Studierenden, interdisziplinäres Projekt in der Studieneingangsphase, Miniforschung kann als Teil des Fortgeschrittenenpraktikums angerechnet werden; M.Sc.: Forschungsstudium mit vielfältigen Wahlmöglichkeiten, Allianz mit Grossforschungseinrichtung "GSI-Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung" und außeruniversitäre Forachungseinrichtungen (Fraunhofer-Institut LBF, Max-Planck-Institut für Polymerforschung);
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Saturady Morning Physics, hobit, TU-Day, Girls-Day
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Attraktive Physik
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Optional können Prüfungen aller Module in Englisch abgelegt werden.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Universidad de Salamanca, Spanien; University of California, Berkeley, USA; Kungliga Tekniska högskolan (KTH), Stockholm, Schweden; École Polytechnique Fédérale (EPF) Lausanne, Schweiz; Nagaoka University of Technology, Japan; Institut National Polytechnique de Grenoble, Université de Bordeaux, Ecole Centrale de Lyon, Frankreich; University of Trondheim (NTNU), Norwegen; Aalto-yliopisto, Finnland; University of Bristol, Vereinigtes Königreich
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Grosse Experimentieranlagen: Supraleitender Linearbeschleuniger für Elektronen (S-DALINAC), Ionenbeschleuniger am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenphysik.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Forschungsfelder: Quantenoptik, Quantenkryptographie, ultrakalte Gase, Halbleiteroptik, Kondensierte Materie, Weiche Materie an Grenzflächen, Kernspinresonanz, biologische Physik, nukleare Astrophysik, Schwerionenphysik, Beschleunigerphysik, Plasmaphysik.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Neben der fachwissenschaftliche Qualifikation im Kontext einer großen Zahl von drittmittelgeförderten Forschunsgprojekten ermöglicht der Fachbereich allen Nachwuchswissenschaftler/Innen die Teilnahme am Qualifikationsprogramm “Ingenium” der TU Darmstadt. Dieses vermittelt überfachliche Qualifikationen im Rahmen von Workshops zu den Themen Zeit- und Projektmanagement, Kommunikation und Präsentation, Drittmittelakquise, Karriereberatung und Führungskompetenz. Darüber hinaus ist es selbstverständlich, dass Doktoranden internationale Tagungen im Ausland besuchen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Individuelle Betreuung, Student Buddies
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.physik.tu-darmstadt.de
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    http://www.iap.tu-darmstadt.de/smp
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren