1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mathematik
  5. Uni Greifswald
  6. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Ranking wählen
Mathematik, Fachbereich

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät an der Uni Greifswald


Institut für Mathematik und Informatik

  • Walther-Rathenau-Str. 47
  • 17487 Greifswald
  • Telefon: +49 3834 420-4614
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 260
Anteil Lehre durch Praktiker 0,0 %
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 0,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 84,6 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master <10 Absolventen / Jahr

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 3,7 T€
Promotionen pro Professor 0,2

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Fallzahl kleiner 15
Unterstützung im Studium Fallzahl kleiner 15
Lehrangebot Fallzahl kleiner 15
Studienorganisation Fallzahl kleiner 15
Prüfungen Fallzahl kleiner 15
Wissenschaftsbezug Fallzahl kleiner 15
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume Fallzahl kleiner 15
Bibliotheksausstattung Fallzahl kleiner 15
IT-Infrastruktur Fallzahl kleiner 15
Ausstattung der Arbeitsplätze Fallzahl kleiner 15
Allgemeine Studiensituation Fallzahl kleiner 15

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 66
Lehramtstudiengänge Abschlüsse: Staatsexamen; Lehramtstypen: LA Sek II/Gym
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Mathematik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Greifswalder Kombination eines universitären Bachelor- und Masterstudiengangs in Biomathematik ist einmalig in Deutschland. Die fortschreitende technische Entwicklung macht es möglich, große, biologische Datenmengen schnell auszuwerten oder Simulationen durchzuführen. Entwicklung und Einsatz von mathematischen Modellen zum besseren Verständnis der biologischen Vorgänge erfordern vertiefte Kenntnisse auf beiden Gebieten. Diese werden im Rahmen der Biomathematik-Studiengänge vermittelt. Darüber hinaus bestehen Wechselmöglichkeiten zum klassischen Mathematikstudium und umgekehrt.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Angebot an Vorträgen für Schüler, Praktikumsplätze für Schüler
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Ersti-Projekt "Auf Darwins Spuren", Mentoring-Programm,Seminar "Erleichterung der Studieneingangsphase" des BMBF-Projekts interStudies
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Ersti-Projekt "Auf Darwins Spuren", Mentoring-Programm,Seminar "Erleichterung der Studieneingangsphase" des BMBF-Projekts interStudies, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Beratungsgespräche, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of Helsinki, Finnland; Universität Vilnius, Litauen; Universität Turin, Italien; Auckland University, Neuseeland; University of Canterbury, Neuseeland; Massey University (Palmerston North), Neuseeland; University of Tasmania, Australien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Rechnerpool mit 40 Arbeitsplätzen für die Lehre; 2 Rechner-Pools zur Forschung in den jeweiligen Arbeitsgruppen.
  • Besonderheiten in der Forschung
    In der Forschung setzt das Institut Schwerpunkte sowohl im theoretischen als auch im angewandten Bereich. Es gibt den seit 20 Jahren erfolgreichen Schwerpunkt Biomathematik, der nun durch den Bereich Statistik / Data Science verstärkt wird. Ein weiterer Schwerpunkt im angewandten Bereich ist Wissenschaftliches Rechnen und Informatik (insbesondere Bioinformatik und Computergrafik). Forschung im theoretischen Bereich ist im Schwerpunkt Algebra, Geometrie und Topologie konzentriert, der mit dem Institut für Physik kooperiert.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Gelegenheit, als Hilfskraft sowohl in der Lehre (Unterstützung bei Übungen, Korrekturen, Projekte zur polyvalenten Lehre (interstudies)) als auch in der Forschung Erfahrungen zu sammeln. Hilfskraftprojekte in der Forschung werden oft von Lebenswissenschaftlern angeboten und ermöglichen die Anwendung von biomathematischen Methoden an realen Daten in aktuellen Forschungsprojekten; in einer Projektwoche im Semester wird Zeit reserviert, um außerhalb der gewöhnlichen Lehre an interessanten Projekten zu arbeiten; zentrale Maßnahmen lt. PE-Konzept (Tenure Track, Mentoring, Hochschuldidaktik etc.).
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Es finden regelmäßig zentral organisierte Existenzgründerseminare und Businessplan-Wettbewerbe statt. Professoren können als Mentoren Existenzgründungen unterstützen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    math-inf.uni-greifswald.de/forschung/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren