1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät für Mathematik und Informatik
CHE Hochschulranking
 
Informatik, Fachbereich

Fakultät für Mathematik und Informatik


Fachrichtung Informatik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.960
Anzahl Masterstudierende 547
Dual Studierende keine
Anteil Lehre durch Praktiker

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 60,3 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 64,9 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 4/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 6/9 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 1/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 1/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 8,4 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 5,8 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 3,5
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 269,1 T€
Promotionen pro Professor 2,5

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,0 *
Unterstützung im Studium 1,8
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 1,8
Wissenschaftsbezug 1,9
Angebote zur Berufsorientierung 2,2
Unterstützung für Auslandsstudium 2,0
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 1,7 *
IT-Infrastruktur 1,9
Allgemeine Studiensituation 1,7

Studiengänge ohne Detailinfos

Lehramtstudiengänge Lehramt Informatik: (StEx)
Weitere Studiengänge am Fachbereich Beteiliung am BSc- und MSc-Studiengang "Mathematik und Informatik", der der Fachrichtung Mathematik zugeordnet ist
schon gewusst?
Über das Fach Informatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Saarbrücker Informatik hat den höchsten Internationalisierungsgrad der gesamten Universität des Saarlandes. Im Master-Bereich kommen über 50% der Studierenden aus dem Ausland. Im Mitarbeiter- und Postdoc-Bereich ebenfalls viele Personen aus dem Ausland. Die Unterrichtssprache in den Master-Studiengängen ist Englisch.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Mädchen-Technik-Tag, Summer Schools für Schülerinnen, Rent-a-Prof: ProfessorInnen gehen in die Schulen, um die Informatik vorzustellen, Kinder-Uni, breites Gasthörerangebot, Juniorstudium: Studienmmöglichkeit für begabte SchülerInnen, bereits parallel zur gymnasialen Oberstufe Scheine zu erwerben.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Förderprogramm für begabte Studierende
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Saarbrücker Informatik hat den höchsten Internationalisierungsgrad der gesamten Universität des Saarlandes. Im Master-Bereich kommen über 50% der Studierenden aus dem Ausland. Im Mitarbeiter- und Postdoc-Bereich ebenfalls viele Personen aus dem Ausland. Die Unterrichtssprache in den Master-Studiengängen ist Englisch.
  • Häufigste Austauschhochschulen
    University of Washington, USA; University of Edinburgh, UK; Universitat Politècnica de Catalunya, Spanien; Linköping University, Schweden; University of Bergen, Norwegen; Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande; Middle East Technical University, Türkei; Sofiiski Universitet 'Sveti Kliment Ohridski', Bulgarien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    WLAN-Zugang in allen Gebäuden der Informatik. Zusätzlich stehen 200 Rechnerarbeitsplätze zur Verfügung (über ein RFID-basiertes Zugangskontrollsystem rund um die Uhr zugänglich). An den Lehrstühlen weitere rund 100 Arbeitsplätze, die hauptsächlich von fortgeschrittenen Studierenden genutzt werden. Die Max-Planck-Institute und das DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) stellen ebenfalls Ressourcen für die Studierenden zur Verfügung. Remote-Verbindungen für alle Studierenden verfügbar, sodass sie von jedem Punkt der Welt auf ihre gewohnte Arbeitsumgebung zugreifen können.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Im Rahmen der Exzellenzinitiative ist der Standort der einzige ganz Deutschlands, der ein Informatik-zentriertes Exzellenzcluster und eine Informatik-Graduiertenschule einrichten konnte. Die Forschungsstärke hat dazu geführt, dass neben sehr vielen nationalen Drittmitteln auch auf europäischer Ebene große Erfolge erzielt werden konnten. Am Standort forschen 15 ERC-Grantees. Viele Forschungsprojekte sind interdisziplinär aufgestellt, was gelichzeitig unterstreicht, dass die Informatik Brücken in fast alle anderen Fakultäten der Universität des Saarland hat.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Zur Hinführung zu einer Informatik-Promotion an der Fakultät für Mathematik und Informatik gibt es Saarbrücken Graduate School of Computer Science, der alle Promovierenden angehören und die die Promotion strukturiert unterstützt. Besonders begabte Studierende können direkt nach dem B.Sc.-Abschluss in die SGSCS aufgenommen zu werden. Sie ist das gemeinsame Dach für den gesamten Standort. Auch die Promovenden der Research School der beiden Max-Planck-Institute (Informatik bzw. Softwaresysteme) promovieren unter diesem Dach.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.informatik-saarland.de
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Im Rahmen des BMWi-Wettberwerbs „Die Gründerhochschule“ wurde die Uni des Saarlandes als eine von nur drei mit der überzeugendsten Gesamtstrategie mit dem Prädikat „EXIST-Gründerhochschule“ ausgezeichnet. Hierdurch werden Unternehmensgründungen bestens flankiert. Darüber hinaus ist die Saarbrücker Informatik aktiv an der IT Inkubator GmbH beteiligt, deren Aufgabe es ist, zusammen mit unseren Forschern Vermarktungspotentiale aus Entwicklungen der Grundlagenforschung zu identifizieren und bis zur Marktreife weiter zu entwicklen.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Der Fachbereich verfügt über Erfahrung mit gesundheitlich beeinträchtigten und schwerst beeinträchtigten Studierenden. Ein Ruheraum und ein Treppenaufzug sind selbstverständlich vorhanden, ebenso wie die Infrastruktur, damit auch hörbeeinträchtigte Studierende bei uns erfolgreich studieren können. Bei Prüfungen werden selbstverständlich individuell geregelte Nachteilsausgleiche gewährt.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Der Fachbereich Informatik hat den höchsten Ausländeranteil sowohl bei den Studierenden als auch im Wissenschaftlerbeeich der Universität des Saarlandes. Arbeitssprache ist in sehr vielen Forschungsgruppen Englisch.Spezielle Maßnahmen sind nicht vorhanden, da die Vielfalt historisch gewachsen ist und auch gelebt wird.
  • Sonstige Besonderheiten
    Vor ca. acht Jahren wurden die Fachbibliotheken der Informatik, der Mathematik und der Max-Planck-Institute für Informatik und Softwaresysteme integriert sowie des DFKI zu einer der größten Informatik-Fachbibliotheken Deutschlands vereinigt. Somit haben die Wissenschaftler und Studierenden aller Informatik-Institute vollen Zugriff auf den kompletten Bestand. Die Fusion ermöglichte, Dopplungen anzuschaffen und das Gesamtangebot zu erweitern. Es wurden keine Personaleinsparungen vorgenommen, sondern das Service-Angebot erweitert.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren