1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Physik
  5. Uni Wuppertal
  6. Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Physik, Fachbereich

Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften


Fachgruppe Physik

  • Gaußstraße 20
  • 42119 Wuppertal
  • Telefon: +49 202 439-3986
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 680
Anzahl Masterstudierende 121

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D nicht ausgewiesen, da <10 Absolventen pro Jahr; Quelle: Befragung der Fachbereiche
Abschlüsse in angemessener Zeit Master nicht ausgeweisen, da im Schnitt <10 Absolventen/Jahr im Erhebungszeitraum (Ergebnis für Studiengang Physik (M))

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/10 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 3/10 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %
Anteil fremdsprachiger Arbeitsgruppen 80,0 %

Forschung

Forschungsprofil (Verteilung der Promotionen)

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,4
Unterstützung im Studium 1,5
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,5 *
Prüfungen 1,6
Laborpraktika 1,7
Wissenschaftsbezug 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume 1,6
Bibliotheksausstattung 1,3 *
IT-Infrastruktur 1,3 *
Allgemeine Studiensituation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 120
Lehramtstudiengänge keine
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Physik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Möglichkeit zur Spezialisierung in einem Schwerpunkt der Fachgruppe im 5. Semester des Bachelor-Studiengangs. In einem Anfängerprojektpraktikum (Bachelor) können die Studierenden frei experimentieren und ein Thema ihrer Wahl bearbeiten. Im Masterstudium gibt das Projektpraktikum die Möglichkeit, drei Projekte in verschiedenen Arbeitsgruppen zu bearbeiten.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Schülerinformationstage; Sommeruniversität für Schülerinnen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Informationsveranstaltung mit Stundenplan; Einführungswoche organisiert von der Fachschaft; "Welcome Week" für internationale Studierende organisiert vom Akademischen Auslandsamt
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs).
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.zsb.uni-wuppertal.de/de/fuer-schuelerinnen-und-schueler.html
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Internationaler Studiengang mit der Möglichkeit der fachlichen Vertiefung in Atmosphärenphysik, experimenteller und theoretischer Teilchen- und Astroteilchenphysik, Materialphysik und statistischer Physik; Möglichkeit der Durchführung von Bachelor und Masterarbeiten in Kooperation mit grossen internationalen Forschungseinrichtungen (CERN, DESY, IceCube, Pierre Auger Observatory, ILL Grenoble, Forschungszentrum Jülich).
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Ochanomizu Universität, Japan; Universidad Nacional de San Agustin, Peru; Universidad Nacional de San Martin, Argentinien; Universidad Nacional de La Plata, Argentinien; Universität Bukarest, Rumänien; Jagiellonischen Universität Krakau, Polen; Eötös Loránd Universität Budapest, Ungarn; Universität Santiago de Compostela, Spanien; National Technical University of Athens, Griechenland; Université Joseph Fourier Grenoble 1, Frankreich
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Mehrere Supercomputer in den Bereichen der experimentellen und theoretischen Teilchen- und Astroteilchenphysik; mehrere Synchrotronbeamlines; Beteiligung an Höhenmessinstrumenten (in Flugzeugen, Luftschiffen, Satelliten); Zugang zu Testlaboren in der Reifenindustrie; Instrumente der medizinischen Bildgebung (Tomographen); mechanische und elektronische Werkstätten; Speziallaboren in den Bereichen Atmosphärenforschung, Röntgenphysik, Oberflächenphysik und Detektorbau.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Ein Schwerpunkt der Forschung ist die Teilchenphysik mit zwei experimentellen Gruppen (Teilchenastrophysik mit Auger und IceCube Observatorien und beschleunigergebundene Teilchenphysik mit dem ATLAS-Detektor am LHC) und einer Gruppe in theoretischer Teilchenphysik, deren Schwerpunkt die Gittereichtheorie ist. Weitere Schwerpunkte sind Atmosphärenphysik (Nachweis von Spurengasen und Messungen auf Flugzeugen) sowie theoretische und experimentelle Festkörperphysik (Betrieb materialwissenschaftlicher beamlines bei DESY und DELTA, Simulationen zur Reifentechnik, statistische Vielteilchenphysik).
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Habilitation; Juniorprofessur; EU Marie-Curie Netzwerke; Heisenberg Fellowship; Alexander von Humboldt Fellowship
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.physik.uni-wuppertal.de
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Hoher Anteil von internationalen weiblichen und männlichen Studenten, Wissenschaftlern und Professoren.
  • Sonstige Besonderheiten
    Individuelle studienbegleitende Betreuung der Studenten. Hohe Anzahl an Gastwissenschaftlern und Referenten. Enge Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich in den Bereichen der theoretischen Teilchenphysik und der Atmosphärenphysik mit gemeinsamen Professuren nach dem Jülichen Modell.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren