1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HS Magdeburg-Stendal/Stend.
  6. Fachbereich Wirtschaft
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Fachbereich Wirtschaft an der HS Magdeburg-Stendal/Stend.


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 860 *
Anteil Lehre durch Praktiker 30,0 % *

Duales Studium

Dual Studierende 90
Ausmaß der Verzahnung 5/10 Punkten

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 45,6 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 16,7 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung, Master 4/12 Punkten
Genutzte Auslandsplätze < 1 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 6/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 7/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angabe
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 54,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 20,3 T€

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studierenden-Urteile für duale Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Fallzahl kleiner 15
Unterstützung im Studium Fallzahl kleiner 15
Lehrangebot Fallzahl kleiner 15
Studienorganisation Fallzahl kleiner 15
Prüfungen Fallzahl kleiner 15
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen Fallzahl kleiner 15
Räume Fallzahl kleiner 15
Bibliotheksausstattung Fallzahl kleiner 15
IT-Infrastruktur Fallzahl kleiner 15
Allgemeine Studiensituation Fallzahl kleiner 15

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Regionalität; Gesundheitsbranche; Internationalität (Produktion/Logistik, Rechnungswesen, Finanzmärkte, Digitalisierung); BWL direkt: achtzehnwöchiges Praktikum im Ausland; curriculares Fremdsprachenangebot; Existenzgründung, Ökonomie von KMU; Risikomanagement; Dienstleistungsmanagement; individuelle Betreuung für obligatorischen Auslandsaufenthalt; gute Praktikumsorganisation; projektorientierte Lehre; forschendes Lernen; peer reviewing; vielfältige virtuelle Lernangebote und Online-Sprechstunden; Verzahnung virtueller Lehrveranstaltungen mit Uni Linz; Planspiele; Gastvorträge; Exkursionen.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Rent a Prof; Girls und Boys Day; altmärkische Netzwerkkonferenz; Scouts; Campus Day; Sommerfest; Schnupperstudium; Vorstellung der Studienangebote im Rahmen der Berufswahl; Vorträge an Gymnasien.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Orientierungstage; Mentoren; Scouts; Betreuung durch Studienkoordinatorien und Studiengangsleiter; Stammtisch; Firmenkontaktmessen (z.B. für Praktikumsplätze).
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    altmärkische Netzwerkkonferenz; Altmarkmacher Festival; Connect You; IHK Messe Wegweiser; Arbeitsagenturen; Firmenkontaktmessen.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Orientierungstage; Mentoren; Scouts; Betreuung durch Studienkoordinatorien und Studiengangsleiter; Stammtisch; Firmenkontaktmess, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Regelmäßiger Dozentenaustausch ERASMUS+, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), und andere; Verschränkte Lehrveranstaltungen mit der Johannes Kepler Universität Linz und der Fachhochschule Oberöstereich; englischsprachiges Incoming-Semester für internationale Studierende mit Wahlmöglichkeiten; Auslandsexkursionen im Rahmen des Curriculums (vorwiegend Europa und USA); verpflichtender Auslandsaufenthalt von mindestens achtzehn Wochen; regelmäßiger Studierendenaustausch mit der Deutsch-Jordanischen Hochschule (German Jordanian University) in Amman.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Deutsch-Jordanische Hochschule Amman, Jordanien; Johannes Kepler Universität Linz, Österreich; UC Leuven-Limburg, Hasselt, Belgien; Aalborg Universitet, Aalborg, Dänemark; Université de Lorraine, Nancy, Frankreich; Eastern Macedonia and Thrace Institutr of Technology, Kavala, Griechenland; Wroclaw School of Banking, Breslau, Polen; Karlstad University, Karlstad, Schweden; Yasar Universitesi, Izmir, Türkei; Kaliningrad State Technical University, Kaliningrad, Russland; Nationale Universität Saporizhzhia, Saporizhzhia, Ukraine; Lenoir-Rhyne Univrsity, Hickory, North Carolina, USA; University of South Carolina, Spartanburg, USA; Hebei University of Technology, Tianjin, China; Nagasakik Fremdsprachen-Universität, Nagasaki, Japan.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Modernste Ausstattung der Seminarräume und Hörsäle: Medientische (Thin-Client; Daten abrufb. über USB-Stick, Notebook, Server; Anschlussmöglichkeiten für Video- und Audiogeräte); Aufzeichnungsportal; 119 Rechnerarbeitsplätze und 20 LAN-Arbeitsplätze, vorhandene Standard-Software: Windows, Office, Adobe Acrobat, Omnipage, Corel Draw Graphic Suite, Remark Office, Delphi, SPSS, SAP, Endnote, Citavi, WinQSB, Unternehmensgründer-Planspiel; WLAN, EDUROAM; mobile Videokonferenzanlagen; mobiles SMART Board und Podium-Version; Audio-, Video- u. digitale Fotoaufnahmegeräte; Lehr-/Lernplattformen Moodle.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Regional angebundene, praxisorientierte Forschung (Konjunkturteam Altmark), Konjunkturforschung auf Länder- und Kreisebene; Außenhandel, Gesamtwirtschaft; Integrative Dienstleistungsmanagementansätze; Optimierung Lager/Transport/Logistik; AutoID-Anwendungen und E-Business (Forschungsgruppe SPiRIT); angewandte Marktforschung und Marketingkonzeptionsentwicklung mit wechselnden Unternehmen und Non-Profit-Organisationen; Forschungsfrage: Teilnehmergewinnung im Projekt Weiterbildungscampus Magdeburg gemeinsam mit der Uni Magdeburg im Rahmen von "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" des BMBF.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Der Fachbereich Wirtschaft unterstützt aktiv Gründer(innen). Die Unterstützung umfasst die individuelle Zieldefinition, Motivation, Ideenfindung, Planung, Administration sowie Finanzierung. Ebenfalls gibt der Fachbereich Hilfestellung bei der Vernetzung mit potenziellen Schlüsselpartnern. Intensivworkshops ergänzen zusätzlich das Leistungsportfolio. Professur mit der Denomination Existenzgründung/KMU-Management. Eigenes Modul zum Thema Existenzgründung und KMU-Management. Exkursionen zu Start-Ups, Vorträge von Gründerinnen und Gründern.
  • Sonstige Besonderheiten
    Unterstützung beim Finden von Praktikumsplätzen im Inland und Ausland (Praktikumsbüro und International Office); Beforschung der eigenen Lehre durch Dozent(inn)en mit umfangreicher Publikationstätigkeit (scholarship of teaching and learning); Grüner Campus mit grünem Klassenzimmer (Freilicht-"Hörsaal"); gewählt zum schönsten Campus Deutschlands 2019; Social Credit Points zur Honorierung/Förderung von sozialem Engagement. Partnerschaftliches Verhältnis zw. Professor-Student. Lebenshaltungskosten und Mieten sind sehr günstig. Der Campus Stendal liegt nur 45 Zugminuten entfernt vom HBF Berlin.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.hs-magdeburg.de/hochschule/fachbereiche/wirtschaft/forschung.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren