1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. HFT Stuttgart
  6. Fakultät Bauingenieurwesen, Bauphysik und Wirtschaft
Ranking wählen
BWL, Fachbereich

Fakultät Bauingenieurwesen, Bauphysik und Wirtschaft an der HFT Stuttgart


Studienbereich Wirtschaft

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 460 *
Anteil Lehre durch Praktiker 41,0 % *

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 87,9 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 98,4 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 4/12 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 8/12 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 4,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 9/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 9/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 64,0 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 88,6 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 70,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 12,7 T€

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,1
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 1,9
Prüfungen 2,4
Angebote zur Berufsorientierung 2,2
Praxisbezug 2,1
Unterstützung für Auslandsstudium 2,2
Räume 2,6
Bibliotheksausstattung 2,0
IT-Infrastruktur 2,3
Allgemeine Studiensituation 2,2

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Praxisorientierte Lehrveranstaltungen (Planspiele, Gruppenarbeiten, Workshops, Existenzgründersimulation Exkursionen, Unternehmenssoftware); Schüsselqualifikationen; Nachhaltigkeitsaspekte integriert in Modulinhalte (z.B. Green Logistic, Bilanzehrlichkeit Steuergerechtigkeit, Corporate Social Responsibility, Sustainable Finance); E-Learning: multimediale Lernressourcen, Online-Tests; jedes Semester Veranstaltung Best-of-BWL: Präsentation der besten Bachelorarbeiten mit wissenschaftlichen Postern, Prämierung durch Jury und Publikum; jährlich Science Slam des Studienbereichs Wirtschaft.
  • Studienbegleitende Zusatzqualifikationen
    DATEV-Führerschein; Qualitätsmanagement Auditfachkraft (TÜV Süd)
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Studieninfotag für Schüler und sonstige Studieninteressierte mit Unternehmensplanspiel in der BWL; Probestudientag mit Workshops und Laborbesichtigungen; Schnupperstudium für einzelne Interessierte und Gruppen mit Teilnahme an Vorlesungen; Vorträge der Studienberatung an Schulen; Messeauftritte der HFT: vocatium, Startschuss Abi, horizon, Stuzubi, Traumberuf IT&Technik, Börse Deiner Zukunft.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Kurse im Didaktikzentrum zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen; Förderung der eigenen Methoden-, Medien-, Sozial- und Selbstkompetenz; Unterstützung und Begleitung von Studierenden während des gesamten Studiums; Fachstudienberatung mit individueller Beratung; Förderprogramm Semester 1+.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    KITT (Kontakt- und Informationstag Wirtschaft – Hochschule der HFT Stuttgart) bietet Unternehmen die Möglichkeit, Studierende durch Messestände und Kurzvorträge auf sich aufmerksam zu machen. Die Unternehmen können ihren Bekanntheitsgrad unter den Studierenden der HFT steigern und sich als attraktiver Ansprechpartner für Praktika, Abschlussarbeiten und den Berufseinstieg zu präsentieren.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Kurse im Didaktikzentrum zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen; Förderung der eigenen Methoden-, Medien-, Sozial- und Selbstkompet, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Vorsemester, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Integrierte Pflichtfremdsprachen Englisch, Spanisch oder Chinesisch; Partnerhochschulen für Auslandsaufenthalte (1 Semester oder 1 Auslandsjahr) in China, Großbritannien, Finnland, Frankreich, Kanada, Korea, Malaysia, Mexiko, Polen, Spanien, Taiwan, USA; internationale Gastdozent(inn)en. BWL International Business: Auslandsjahr an Partnerhochschulen mit 60 CP und Möglichkeiten zum Doppelabschluss. Besondere Internationale Ausrichtung des Master General Management mit Pflicht Auslandsphase, als Auslandspraktikum oder Auslandsstudiensemester. Möglichkeit eines internationalen Doppelabschluss.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Edinburgh Napier University, Schottland; INHA University Seoul, Südkorea; Tatung University, Taiwan; Universidad Autónoma de Yucatán, Mexiko; Universidad de Oviedo, Spanien; Universiti Teknologi Mara in Shah Alam, Malayisa; University of Prince Edward Island, Kanada; University of the West of Scotland in Paisley, Schottland, Metropolia University Helsinki Finnland, Amsterdam University of Applied Sciences, Niederlande.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    DATEV-Programme, Zugang DATEV Rechenzentrum, SAP, wiso-Datenbanken; DIN-Normen; DBIS, ScienceDirect, utb-studi-e-books, Sustainable Organization Library, CEISM; Zentrum für Qualität (Qualitätsmanagementfachkraft, Auditorenworkshop, Prozessoptimierung, Industrialisierungsprojektmanagement); Wirtschaftspsychologisches Labor: Datenerhebungs- und Auswertungstechnologien (Unipark, SPSS, MAXQDAplus, TobiiStudio), Medientechnik (Video- und Fotokameras, Beleuchtungs-Sets, Mikrofon-Sets, Schneidesoftware), Testverfahren und Versuchsausstattung (Eyetracker, Ageman, Test-Bibliothek).
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Inter- und Transdisziplinarität, Reallabore (z.B. klimaneutraler Campus), Orientierung an gesellschaftlichen Herausforderungen (z.B. Klimawandel, Digitalisierung); Einbeziehung zahlreicher Praxispartner (Unternehmen, Kommunen, Verbände); Entwicklung innovativer Lösungsansätze und Geschäftsmodelle (Einwerbung einer EXIST-Existenzgründerförderung, BMWi); erfolgreiche Einwerbung von Projekten, die durch unterschiedliche Bundes-/Landesministerien gefördert werden (z.B. BMBF, BMWi, MWK BaWü); Nutzung von Laboren (Umweltorientierte Logistik und Wirtschaftspsychologie); Projekt Innovative Hochschule.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Pflichtmodul im Bachelor: Entrepreneurial Skills mit Existenzgründung, Erarbeitung eines Business Plans, Gründungssimulation, Präsentation des Business Plans vor externen Fachleuten (z.B. Banken); Beratung von Existenzgründer(inne)n durch Contact A.S. und Professor(inn)en; Innovative Hochschule: Transferzentrum mit Existenzgründerberatung im Aufbau.
  • Sonstige Besonderheiten
    Möglichkeiten zum Erwerb von Zusatzqualifikationen (jedes Semester): a) Lehrgang Qualitätsmanagementfachkraft (Kooperation mit TÜV SÜD Akademie), b) DATEV-Führerschein: bundesweite E-Klausur, Zertifikat für Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung, Unterstützung der Studierenden in Vorbereitunsgkursen, Lehrmaterial und DATEV-Zugang zum Rechenzentrum; Einführungswoche: Herz-Lungen-Wiederbelebung (HWL) Schulung durch Professoren des Studiengangs für Erstsemester.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    http://www.hft-stuttgart.de/Forschung/Kompetenzen/ZNWM/index.html/de
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    http://www.hft-stuttgart.de/Studienbereiche/Mathematik/Aktuell/Kitt/index.html/de
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    http://www.hft-stuttgart.de/Studium/Bewerbung/Auswahlsatzungen/index.html/de
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren