1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftswissenschaften
  5. Zeppelin Univ./Friedrichshafen (priv.)
  6. Department Corporate Management & Economics
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftswissenschaften, Fachbereich

Department Corporate Management & Economics


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 370
Anzahl Masterstudierende 113
Anteil Lehre durch Praktiker 40,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 5/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 10/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 7/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 100,0 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 8/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 9/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 3/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 0/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 5,8 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 11,3 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 40,0 %

Forschung

Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 0,6
Forschungsgelder pro Wissenschaftler keine Angaben
Promotionen pro Professor 0,4

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,4
Unterstützung im Studium 1,2
Lehrangebot 1,4
Studienorganisation 1,2
Prüfungen 1,9
Wissenschaftsbezug Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium 1,6
Räume 1,1
Bibliotheksausstattung 1,4 *
IT-Infrastruktur 1,4 *
Allgemeine Studiensituation 1,2

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,3
Unterstützung im Studium 1,4
Lehrangebot 1,6
Studienorganisation 1,2
Prüfungen 1,6
Übergang zum Masterstudium 1,4 *
Wissenschaftsbezug Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium 1,7
Räume 1,1
Bibliotheksausstattung 1,5
IT-Infrastruktur 1,6
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftswissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Generalistischer multidisziplinärer Lehransatz in Kleingruppen mit hoher Dikursivität; Forschungsorientierte Seminarkonzeption mit hohen Diskussionsanteilen in Kleingruppen; Förderung von Kompetenzen an den Schnittstellen der Disziplinen mit Berufsfeldbezug, dadurch Befähigung zu neuen Denkweisen und Entscheidungsfindung unter Unsicherheit; Individualisierte Ausbildung; intensive Betreuung mit Wissenschafts- und Praxiscoaching und Betreuungsverhältnis von 9:1; Beginn mit digitalen Lehr-Lern-Formaten; Service/Problem-Based-Learning; besondere Lehrformate: Kreative Performanz und Unternehmertum.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, "Studieren probieren": Teilnahme an "richtigen" Seminaren
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Projektorientierter Studieneinstieg, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Kolloquien, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Insgesamt 80 Partneruniversitäten; Dual-Degree-Zertifikatprogramme mit Universitäten in Nord- und Südamerika; verpflichtende Auslandspraktika; hoher Anteil an englischsprachigen Lehrveranstaltungen; Internationale Ausschreibung der Professuren; hoher Anteil von Incomings in den Studiengängen; Internationale Degree-Seeker; Studentisches Buddy-System für Incomings; Interkulturelle Seminare und Trainings; Internationale Lehrkooperationen; Internationale Forschungsverbünde; International besetzter Beirat; Internationale Gastprofessor(inn)en und -forscher(innen).
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Copenhagen Business School, Dänemark; Peking University – Guanghua School of Management, China; University of California in San Diego, USA; Universiteit Maastricht, Niederlande; Sciences Po in Paris, Frankreich; Universität Zürich, Schweiz; Butler University, USA; University of the Witwatersrand in Johannesburg, Südafrika; Interdisciplinary Center (IDC) in Herzliya, Israel; Università degli Studi di Siena, Italien; CESA (Colegio de Estudios Superiores de Administración) in Bogotá, Kolumbien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    IT-Support für Studierende, WLAN an allen Standorten, moderne HD-Beamer, E-Mail-Postfächer mit Aufgaben und Kalender für Studierende, campusweites Follow-me-Printing mit Drucken vom eigenen Laptop, zahlreiche Scanmöglichkeiten mit Download-Portal, Online-Studienverwaltung, Universitäts-Wiki, 24h-Bibliothek, umfangreiche Datenbanken in der Bibliothek mit Campus-externem Online-Zugriff, Campuslizenz für Literaturverwaltungssoftware, Laborwagen für Statistiksoftware; Medienlabor und Methodencenter; Filmwerkstatt und eigenes Campusradio; Center für Digital Education mit neuen Lehr-Lernformaten.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Ausgewiesene Forscher verwenden ihre aktuellen Forschungsergebnisse in den Lehrveranstaltungen; Durchführung von Studierendenprojekten (Scientific Project) im Rahmen des Studiums; eigene Discussion-Paper-Reihe "Zu|schnitte"; eigenes studentisches Forschungsformat "ZU|FO; Forschungsfreisemester auf Antrag; Interdisziplinäre Forschungskolloquien; Einbezug ausländischer Gastdozenten; studentische Forschungskonferenzen; Studierende können eigene Forschungsprojekte initiieren oder sich an Forschung der Lehrstühle/Forschungscluster beteiligen; eigenes Budget für Forschungs- und Projektunterstützung.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Die bislang in der ZU vorrangig adressierten Forschungsthemen lassen sich zu verschiedenen Themenfeldern verdichten: Nachhaltigkeit & Innovation; Digitalisierung; Public & Private Governance; Entscheidungskomplexität; Finanzsysteme & Finanzrisiken; Entscheidungsforschung, Zivilgesellschaftsforschung; Innovationsmanagement, Familienunternehmen; Konsum- / Verbraucherforschung, Führung / Führungsethik Wissensgesellschaft, Mediatisierung; Finanzwissenschaften und Banking, Mobilität, komplexe Entscheidung, Leadership, Entrepreneurship, Ökonometrie, Sustainability.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Gezielte Maßnahmen dienen dazu, die Nachwuchsförderung mit eigenständigem interdisziplinären Profil und Expertise sowie auch klaren disziplinären Kompetenzen im Rahmen der Forschungsstrategie zu positionieren. Solche Maßnahmen umfassen die erhöhte Sichtbarkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses, Mobilitätsförderung, die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung von PostDoc-Karrieren. Didaktik-Weiterbildung: Baden-Württemberg Zertifikat in Kooperation mit PH Heidelberg.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Interdisziplinäres Angebot des Promotions- und Post Doc-Programms; Kooperation mit forschungsstarken Universitäten in der Region; spezifische Formate, wie z.B. die jährlich stattfindende PhD-Summer School; kontinuierlicher Kontakt zu den Betreuern am Lehrstuhl; strategische Förderung von Nachwuchswissenschaftlern, z.B. durch die Schaffung neuer Angebote im Bereich Auslandsaufenthalte und Karriereplanung sowie einer erhöhten Sichtbarkeit, Internationalität und Mobilität.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.zu.de
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Pioneer Port für studentische Unternehmensgründungen; Curricularer Workshop „Unternehmertum“ mit Bearbeitung von business-Case für Bachelor-Studierende aller Fächer. Die ZU Micro Equity GmbH & Co. KG ist das Pre-Seed Investmentvehikel der ZU. Finanziert durch förderungswillige Kommanditisten, investiert die ZUME in studentische Gründungen und Projekte zum Unternehmertum. Angebote an Infrastruktur und Services: Raumnutzung an der ZU, Medientraining und -kontakte, rechtliche Beratung, Finanzberatung; vertiefende Lehrangebote wie Entrepreneurship, Geschäftsmodelle; Summerschools.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Austauschforum "Mehrdimensionale Gesundheit" mit Vertretern der Studierenden; Veranstaltungsangebote des StudentCounselings; Justierung der Prüfungsbelastung; Sport-& Bewegungsangebote, Einbindung von Beratungs- und Therapieangeboten der Region; Entlastungsinstrumente im Bereich der Studienorganisation; TandemCoaching (Wissenschaft & Praxis) und Studienberatung; spezifische Angebote in der Prüfungsphase.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Gleichstellungs- und Diversitätsbeauftragte; Sicherstellung von Gleichstellung und Diversität in allen Statusgruppen der Universität; Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium; Förderung von physischer und psychischer Gesundheit zur Wahrung einer funktionsfähigen Institution; Implementierung von Diversitätsforschung; Barrierefreiheit und bedarfsgerechte Einrichtung der Arbeitsplätze von Menschen mit Behinderung; Implementierung von Diversitätsstrategien; Beratung in Gleichstellungs- und Diversitätsfragen; Diversitätsstipendien für Studierende (z.B. Migration; Herkunft).
  • Sonstige Besonderheiten
    Hoher Grad an Eigenverantwortung; selbstorganisiertes Lernen; eigenständige Projektarbeiten; Vermittlung von Methodenkompetenz und einer breiten theoretischen Fundierung; Praktika (In- und Ausland); gleichrangige Ziele sind die Entwicklung der Persönlichkeit und der Erwerb einer excellenten fachlichen Qualifikation; Vermittlung von "Hand- & Denkwerkzeugen"; Einbezug von Praxiselementen; Service-Learning-Elemente; Phänomenbezug aus Wirtschaft, Kultur & Politik; Lehre geprägt durch Diskursivität und Interaktion; Einstieg in die Digital Education (e-portfolios, blended learning).
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren