1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Wirtschaftsingenieurwesen
  5. HS Pforzheim
  6. Fakultät Technik
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Wirtschaftsingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät Technik


Bereich Wirtschaftsingenieurwesen

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Studierende insgesamt 910
Anteil Lehre durch Praktiker 10,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 7/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 12/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 10/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 86,7 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 72,3 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 7/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 3/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 9/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 7/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 72,4 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 92,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,9
Unterstützung im Studium 1,9
Lehrangebot 1,8
Studienorganisation 1,5
Prüfungen 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,5 *
Bibliotheksausstattung 1,6
IT-Infrastruktur 1,7
Ausstattung Praktikumslabore 1,5
Allgemeine Studiensituation 1,6

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Wirtschaftsingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Fallstudien- und methodenorientierte Lehre; integrierte Vermittlung von Inhalten; Studium basierend auf 3 Säulen: Wirtschaft, Technik und Methodenkompetenz; Individualisierung des Studiums durch ein breites Angebot an Vertiefungsmöglichkeiten; Qualitätsmanagement; international anerkannte Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB)-Akkreditierung; interdisziplinäre Projekte mit Forschungsinhalten oder Unternehmenskooperationen; Praxisnähe; Lehrbeauftragte aus der Praxis; kleine Gruppen, persönliche Betreuung.
  • Praxisorientierte Lehrformen im Bachelorstudium
    Übungsfalle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Blended Learning, Auslandsexkursionen, Rollenspiele, interdisziplinäre Projekte, Medien- und Visualisierungsprojekte
  • Praxisorientierte Lehrformen im Masterstudium
    Übungsfälle und Falllösungen nach Anspruchsgrundlagen; Plan- und Simulationsspiele; Fallstudien; Vertragsgestaltungsübungen oder Spiele; Verhandlungsübungen oder Spiele; Projektseminare und -arbeiten; Unternehmensexkursionen; Praktikervorträge; Forschendes Lernen; Blended Learning, Auslandsexkursionen, Rollenspiele, interdisziplinäre Projekte
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Obligatorischer Eignungstest vor Studienaufnahme, Obligatorisches self assessment, Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung, Girls Day, Studieninformationstag, Hochschulinformationstag, Schülerworkshops in Kooperation mit regionalen Unternehmen
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der StudienverlaufsplanungPropädeutikum (Projekt Katapult)
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Kolloquien, Pflichtberatungsgespräche, Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen), Individuelle Anpassung der Lerninhalte durch digitale Lehrangebote, interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale u.ä.), Frühwarnsystem bei Nichterreichen vorgegebener Mindestcreditzahlen, Matheklinik und Brückenkurse, gezielte Fremdsprachenförderung abhängig vom getesteten Eingangsniveau
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Internationale Grundausrichtung des Studienganges und englischsprachige Lehrveranstaltungen, z. B. Blockveranstaltung Workshop International Management Skills bzw. Business English 2 bereiten ideal auf einen internationalen Markt vor; WI International: Bündelung der verstärkten internationalen Aktivitäten mit Double Degree-Option; Master-Studiengang mit internationalem Lehrprojekt und Austausch; Erstellung englischsprachiger Abschlussarbeiten möglich, Auslandsstudiensemester mit zahlreichen Partneruniversitäten sowie Auslandspraktika weltweit möglich; internationale Lehrbeauftragte.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Vielzahl modern ausgestatteter Labore: Labor für innovative Fertigungsverfahren, Produktionsmanagement, Projektarbeitsraum für den Master, Lean Manufacturing, International Management/ Managementtechniken, Global Process Management, Logistik Managementtechniken, IT-Anwendungen, Messtechnik Qualitätsmanagement, Business Simulation, Labor für virtuelle Produktvisualisierung, Labor für Transport und Materialflusstechnik und Green Logistics, Labor für nachhaltige Produktentwicklung, Produktionstechnik mit Werkstatt, Datenbanken und Programmieren, Digitale Fabrik , 2 PC-Pools mit insgesamt 100 Plätzen.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Enge Verzahnung von nationaler und internationaler Forschung an aktuellen Themen mit der Lehre, starke Einbindung von Studierenden (interdiszipl. Projekte, Abschlussarbeiten, Reisestipendien), Kooperation mit anderen Fachbereichen, interdiszipl. Ansätze, Forschung zum Anfassen, Bezug zur Region, vielfältige internat. Forschungsprojekte, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz, Zukunft der Mobilität, Industrie 4.0, digital vernetzte Welt, Geschäftsmodelle, Recyclingverfahren, Kooperationen mit inländischen und ausländischen Forschungseinrichtungen, nachhaltige Mobilität, Ökosystem der Mobilität.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Process Performance Management in internationalen Unternehmen, Business Process Management, Unternehmensplanspiel, Nachhaltige Mobilität, Elektromobilität, Internationalisierung, Logistik, Lageroptimierung, Industrie 4.0, Cyber-physische Systeme, Product Service Systems, Messtechnik, Qualitätssicherung, Interkulturelles Management, Organizational Learning, Fertigungstechnik, Einsatz der Mensch-Roboter Kollaboration im Produktionsprozess, UML–Modellierung, F&E-Controlling, Zusammenhangsanalyse Website Qualität und Unternehmenserfolg, Remanufacturing von Getrieben, Digitale Fabrik, Venture Capital.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Qualifizierte Studienbewerber(innen) werden durch die Teilnahme am Hector-Hochbegabtenkolleg gewonnen. Abschlussarbeiten und wissenschaftliche Publikationen werden intensiv in Kooperation mit Praxisstellen und in Forschungskolloquien betreut. Zur Schaffung von Qualifikationsstellen, Stipendien und Weiterbildungsmöglichkeiten werden Drittmittel für innovative Forschungsprojekte akquiriert. Es gibt kooperative Betreuungen von Doktorarbeiten mit nationalen (z. B. Universität Stuttgart) oder internationalen Partnern (z. B. Universität Tunis) und die Einbindung in Promotionsworkshops.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Interdisziplinäre Forschung zu ausgewählten Forschungsthemen, welche durch einen Zusammenschluss und eine Zusammenarbeit von verschiedenen Kolleg(inn)en thematisch umfassend bearbeitet werden können; Kooperationen in Forschungsprojekten mit anderen Bereichen an der Hochschule; Bearbeitung von aktuellen Themen wie Nachhaltige Produktentwicklung und Smart Systems und Services mit hohem Praxisbezug; Kooperation mit Unternehmen, Verbänden (z.B. IHK) und Organisationen; viele internationale Veröffentlichungen mit Publikations-Anreizsystem, Interdisziplinäres Forschungsinstitut.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    engineeringpf.hs-pforzheim.de/forschung/institute/
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Geschäftsmodellentwicklung und strategische Unternehmensführung als konzeptioneller Schwerpunkt der betriebswirtschaftlich ausgerichteten Lehrveranstaltungen; Business Plan-Erstellung auf Basis studentischer Ideen, Bestandteil interdisziplinärer Projektarbeiten; Konzeptideen unterstützt durch den Förderverein FAV (Förderer und Alumni der Hochschule Pforzheim e.V.) und die IHK Nordschwarzwald; studentische Initiative Entrepreneurs Pforzheim gegründet durch Studierende des Fachbereichs; HELIX: Interdisziplinäres Projekt zur Förderung der Gründerkultur an der Hochschule.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Individuelles und persönliches Beratungsangebot (Student Services der Fakultät für Technik) durch geschultes Personal; „Verbindliche Studienvereinbarung“ zur individuellen Gestaltung des Studiums, barrierefreie Gebäude, Psychotherapeutische Beratungsstelle, individuelle Beratung durch StudiengangleiterInnen; Frühwarnsystem bei Credit-Rückständen (StudiCockpit).
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Diversity-Beauftragte der Hochschule; Förderung der Zusammenarbeit von Studierenden zahlreicher Nationalitäten; hoher Anteil an Austauschstudierenden zur Förderung internationaler Kontakte; sehr engagierte Professor(inn)en und Mitarbeiter(innen), die die Lehre durch ihre breiten und sehr unterschiedlichen fachlichen Qualifikationen in besonderem Maße bereichern; Beauftragter für Studierende mit Behinderung, Vertrauensperson der Schwerbehinderten für Mitarbeiter(innen) und Professor(inn)en.
  • Sonstige Besonderheiten
    Intensive Betreuung der Studierenden, Praxiskontakte, Unternehmensnetzwerk (anerkannt bei Unternehmen), international anerkannte Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB)-Akkreditierung erhöht internationale Karrierechancen, Praktikantenbeauftragte, Auslandsbeauftragte, besonders hoher Anteil akademisch qualifizierten Lehrpersonals; fakultätsübergreifendes Projekt zum Ausbau inter- und transdisziplinärer Zusammenarbeit (HotSpot), verschiedene Fördermöglichkeiten für Studierende, Nachhaltigkeit und Ethik als Hochschul-Schwerpunkt, Ethikum; verschiedene studentischen Initiativen: u. a. VWI, Formula Student, soziale Projekte, Firmenkontaktmesse.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren