1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. TH Mittelhessen/Wetzlar
  6. Studium Plus
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Studium Plus


  • Charlotte-Bamberg-Straße 3
  • 35578 Wetzlar
  • Telefon: +49 6441 44786-0
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 500
Anzahl Masterstudierende 91
Anteil Lehre durch Praktiker

Duales Studium

Dual Studierende 500

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 4/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 11/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 7/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D nicht ausgewiesen, da ausschließlich duales Studienangebot
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master nicht ausgewiesen, da ausschließlich duales Studienangebot

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung, Master 2/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 10/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 10/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studierenden-Urteile für duale Studiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,5 *
Unterstützung im Studium 1,4
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 1,2
Prüfungen 1,5
Verzahnung von Theorie- und Praxisphasen 1,9
Räume 1,1
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 1,3
Allgemeine Studiensituation 1,3

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende
Unterstützung im Studium
Lehrangebot
Studienorganisation
Prüfungen
Übergang zum Masterstudium
Angebote zur Berufsorientierung
Praxisbezug
Unterstützung für Auslandsstudium
Räume
Bibliotheksausstattung
IT-Infrastruktur
Allgemeine Studiensituation

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen (dual) (B.Eng.), Organisationsmanagement in der Medizin (dual) (B.A.), Bauingenieurwesen (dual) (B.Eng.), Ingenieurwesen Elektrotechnik (dual) (B.Eng.), Ingenieurwesen Maschinenbau (dual) (B.Eng.), Technischer Vertrieb (dual) (M.Eng.), Systems Engineering (dual) (M.Eng.)
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Verzahnung von Theorie und Praxis; Praxis- und Projektphasen (duales Studium); Tandem der Lehre; Coaching durch Professor(inn)en und Alumni; Führungs- und Sozialkompetenz; Kleingruppen bis max. 30 Personen; starke Einbindung studentischer Tutor(inn)en, Mentor(inn)en und Alumni; Betriebsethik und Unternehmer(innen)gespräche; Projektmanagement; Etikette-Seminare; Internationalität; Exkursionen; Vortragsreihen zu aktuellen Themen; interkulturelle Kompetenz.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten, Individuelles Coaching, Brückenkurse, Vorkurse, Vorsemester, Studienvorbereitung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Hilfe bei der Vernetzung der Studierenden, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft, Leitfaden/Plattform: wo finde ich welche Information, Angebote für studienrelevante Kompetenzen (Schreibwerkstatt, Selbstorganisation), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Räumlich vorhandenes fachliches Lernzentrum, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Pflichtberatungsgespräche, Hilfe bei der Studienverlaufsplanung
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    Studieneingangskoordinator, Studentische Mentoren, Pflichtberatungsgespräche, Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Begleitprogramme / Transferwochen für ausländische Studierende, semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Derzeit absolvieren ca. 10% aller Studierenden eines jeden Jahrgangs ein Auslandssemester, darüber hinaus sammeln weitere ca. 10% Auslandserfahrung über ihre Unternehmen während der Praxis- und Projektphasen.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Tallin University of Technology, Estland; EGE University, Izmir, Türkei; Kajaanin University of Applied Sciences, Finnland; Kymenlaakson University of Applied Sciences, Finnland; Edinburgh Napier University, Schottland; Obuda University, Budapest, Ungarn; Institute of Technology, Sligo, Irland; GEA College of Entrepreneurship, Slowenien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Laptops bzw. Festrechner, Beamer, Lautsprechersystem und WLAN in jedem Hörsaal, multifunktionale PC-Labore sowie ein mobiles Notebook Labor, Internet-Café, PC-Übungssaal, E-Learning Portal, Students Personal Information Center (SPIC), Informationsmonitor und digitaler Wegweiser im Eingangsbereich und auf jeder Etage, Einsatz von interaktiven Tafeln in der Lehre, Zugriff auf technische Ausstattung der Partnerunternehmen, Virtualisierungsumgebung zur Prüfungsvorbereitung für die Studierenden mittels virtuellen Desktops (VDI), 3D-Drucker.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Mitarbeit bei Forschungsprojekten der Partnerunternehmen, betreute anwendungsorientierte Forschung während der Praxisphase, des Projektsemesters und der Thesis, reguläre empirische Forschungsaktivitäten im Rahmen des Moduls "Wissenschaftliches Arbeiten", Besuch von Fachtagungen und Messen (Hannover Messe), Studierende profitieren darüber hinaus von Forschungsprojekten der einzelnen Fachbereiche.
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Industrie 4.0, Lean Production, Lean Management, Automation, Digitalisierung, additive Fertigung, Konstruktion und Simulation, regenerative Energien, Werkzeugmaschinen, IT-Sicherheit, MEMS, Werkstoffwissenschaft, RFID, E-Business, E-Commerce, Maschinensicherheit.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Den Dozenten und Mitarbeitern des Fachbereichs steht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot zur Verfügung. Dieses umfasst u.a. organisatorische, didaktischen und fachspezifischen Themen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit des Besuchs von Tagungen und Messen.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Die Praxisphasen können auf Wunsch der Unternehmen in den Kompetenzzentren der TH Mittelhessen durchgeführt werden. Diese bieten neben dem aktuellen Forschungsumfeld auch die Möglichkeiten einer kooperativen Promotion mit verschiedenen universitären Partnern. Die THM bietet aktuell die direkte finanzielle Förderung ausgewählter Promotionsvorhaben an.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.thm.de/site/forschung
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Nachteilsausgleich für Studierende mit länger andauernder oder ständiger Krankheit oder Behinderung erfolgt durch die Möglichkeit die Prüfungsleistungen innerhalb einer verlängerten Bearbeitungszeit oder gleichwertige Leistungen in einer anderen Form zu erbringen. Hinweise zu rechtlichen Regelungen sind den Prüfungsordnungen zu entnehmen. Darüber hinaus bietet das Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende (BliZ) Hilfestellung an. Von Studieneinstieg über die Betreuung im Studium bis hin zur Durchführung barrierefreier Prüfungen gibt es umfangreiche Angebote.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Die THM bekennt sich in ihrer Grundordnung explizit zum Prinzip der Gendergerechtigkeit. Teilprojekt: "Gender & Diversity in MINT"-Konzept, Frauenförderplan (Rahmenplan für weitergehende Maßnahmen) zur Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern an der THM: Erhöhung des Frauenanteils, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gewinnung von Studentinnen, Service für Familien (Kind & Studium, familiengerechte Hochschule), Zentrum für Blinde und sehbehinderte Studierende, Girls-Day, Kontaktgruppe Mentorinnennetzwerk für Frauen in Naturwissenschaft und Technik.
  • Sonstige Besonderheiten
    Pionier bei der Einführung von dualen Bachelor- und Master-Studiengängen; starkes Netzwerk (über 500 Partnerunternehmen); intensive Praxisphasenbetreuung durch Hochschul- und Unternehmensbetreuer(innen); Kuratorien: Win-win Situation für Unternehmen, Hochschule und Studierende; Auszeichnung vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als Best-Practice-Modell für anwendungsorientierte, akademische Lehrangebote und Aufnahme in das "Qualitätsnetzwerk Duales Studium"; Mentoring durch Alumni; permanente Verzahnung von Theorie und Praxis; innovative und forschungsorientierte duale Studiengänge.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren