1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Medizin
  5. LMU München
  6. Medizinische Fakultät
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Medizin, Fachbereich

Medizinische Fakultät


  • Bavariaring 19
  • 80336 München
  • Telefon: +49 89 4400-58901
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Studierende insgesamt 5.990
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 92,4 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung, Master

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor 14,9
Zitationen pro Publikation 9,5
Forschungsgelder pro Professor 646,4 T€
Promotionen pro Professor 2,9
Habilitationen pro 10 Professoren 3,2
Forschungsreputation 61,8 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,3
Betreuung im Patienten-Unterricht 2,1
Lehrangebot 2,5
Studienorganisation 1,9
Prüfungen 2,1
Verzahnung Vorklinik-Klinik 2,3
Famulatur 2,4
Wissenschaftsbezug 2,5
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 2,7
Räume 1,7
Bibliotheksausstattung 1,5 *
IT-Infrastruktur 1,9
Skills Labs 1,9
Allgemeine Studiensituation 1,9

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Medizin
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Patientenkontakt bereits im 1. Studienabschnitt; Förderung der Teamfähigkeit; Entwicklung von Empathie; Erwerb kommunikativer Fähigkeiten; praxisnaher Longitudinalkurs für u.a. standardisierte, systematische Anamnese; körperliche Untersuchung und Dokumentation; Zentren für Unterricht und Studium (ZeUS); E-Learning, Gebärdensprachkurs; Kurs in Höhenmedizin; Praxistraining Notfallwoche; Simulationstraining; Schauspielpatienten
  • Ausgestaltung von Übungsmöglichkeiten
    30 Räume für die praktisch-technische Ausbildung, 3 Puppen; 100 verschiedene Schauspieler zur Simulation in der Lehre werden eingesetzt; Stationssimulation
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Tutoring/Mentoring
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies.
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.uni-muenchen.de/studium/beratung/vor/index.html
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Studierenden-Exzellenzprogramm (MeCuM-StEP); Austausch mit Jimma University in Äthiopien; Erwerb interkultureller Kompetenzen mit IMECU (International Medical Culture); OFIF – Orientierungs- und Fachkommunikationskurse mit interkulturellem Fokus; internationale Forschungsstipendien; Austausch mit Brasilien und USA; Oncology Winter School; Neurology Winter School; Study Buddy Program
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Université Pierre et Marie Curie - Paris 6, Frankreich; Université Paul Sabatier - Toulouse III, Frankreich; Université de Bordeaux, Frankreich; Universitetet i Oslo, Norwegen; Aarhus Universitet, Dänemark; Helsingin Yliopisto, Finnland; Università degli Studi di Bologna 'Alma Mater Studiorum', Italien; Universidad Miguel Hernandez de Elche, Spanien; Universität Zürich, Schweiz; Univerzita Karlova, Tschechien
  • Besonderheiten in der Forschung
    Die Medizinische Fakultät und das Klinikum der LMU München gehören zu den forschungsstärksten Zentren der Hochschulmedizin in Europa. Die Fakultät ist häufig nationaler Spitzenreiter in internationalen Forschungsrankings. Die LMU ist als einzige Universität in Deutschland an allen sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung beteiligt, die Medizinische Fakultät an vier Exzellenzclustern und zwei Graduiertenschulen der Exzellenzinitiative. Klinikum und Fakultät beherbergen 14 Sonderforschungsbereiche und Transregios der DFG und zahlreiche Forschungsprojekte des European Research Council.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Das Munich Clinician Scientist Program fördert die Kombination einer wissenschaftlichen und klinischen Laufbahn mit einem strukturierten Rahmen für die postgraduale und postdoktorale Phase. In der Munich Excellence Training Initiative for Physician Scientists werden ÄrztInnen bis zu zwei Jahre von klinischen Aufgaben freigestellt und erhalten Gelegenheit zur Grundlagenforschung. Das Förderprogramm für Forschung finanziert experimentelle Doktorarbeiten für hochwertige Forschung in der medizinischen Ausbildung. Das Mentoring Programm unterstützt WissenschaftlerInnen auf dem Weg zur Professur.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.med.uni-muenchen.de/forschung/profil/index.html
  • Sonstige Besonderheiten
    Breite Wahlmöglichkeit an Spezialgebieten; Freiraum wissenschaftlicher Tätigkeit/Auslandsaufenthalte; Mentorenprogramme; Weiterentwicklung der Lehre im Institut Didaktik/Ausbildungsforschung; Zugriff auf AMBOSS/Thieme; Lernplattform moodle; Doktorarbeitstage (DoktaMed); Selbstlernzentrum ZeUS; Weiterbildung der Dozenten durch Workshops; Meilensteine/Namen der Medizingeschichte der LMU: Röntgen, Alzheimer, Pettenkofer (Begründer der Hygienelehre), Nussbaum (aseptische Chirurgie), Butenandt (Sexualhormone), Lynen (Cholesterin).
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren