1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Medizin
  5. Uni Münster
  6. Fachbereich 05 - Medizinische Fakultät
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Medizin, Fachbereich

Fachbereich 05 - Medizinische Fakultät


  • Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A6
  • 48129 Münster
  • Telefon: +49 251 83-58900
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
Bemerkung
Dieser Fachbereich ist auch im internationalen Ranking U-Multirank enthalten.

Allgemeines

Studierende insgesamt 2.450
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 8/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 93,8 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Master

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor 13,5
Zitationen pro Publikation 8,8
Forschungsgelder pro Professor 492,6 T€
Promotionen pro Professor 2,0
Habilitationen pro 10 Professoren 2,3
Forschungsreputation 8,4 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,0
Unterstützung im Studium 1,6
Betreuung im Patienten-Unterricht 1,9
Lehrangebot 2,5
Studienorganisation 1,4
Prüfungen 1,8
Verzahnung Vorklinik-Klinik 2,3
Famulatur 2,4
Wissenschaftsbezug 2,5
Angebote zur Berufsorientierung 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 1,4
Bibliotheksausstattung 1,2 *
IT-Infrastruktur 1,4
Skills Labs 1,3
Allgemeine Studiensituation 1,5

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Experimentelle Medizin (M.Sc.)
schon gewusst?
Über das Fach Medizin
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten, Kernphilosophie: "Wertschöpfung durch Wertschätzung", also individuelle Betreuung bei kleinstmöglicher Kohortengröße (halbjährliche Zulassung); modularisiertes Reformcurriculum mit den Kernzielen: Wissen, Entscheiden, (Be)Handeln, hoher Praxisbezug durch zum Beispiel Studienhospital MS; Lernzentrum für ein Individualisiertes Medizinisches Tätigkeitstraining und Entwicklung; curriculares E-Learning; obligate Ultraschallkurse; POL
  • Ausgestaltung von Übungsmöglichkeiten
    33 Räume für die praktisch-technische Ausbildung, 168 Puppen; Medi-KIT; 73 verschiedene Schauspieler zur Simulation in der Lehre werden eingesetzt; Stationssimulation; curriculares Kommunikations- und Interaktionstraining
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Schüler-Orientierungswoche, Hochschultag, Informationsveranstaltungen, Studienführer, Messen, Online-Portal
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Ersti-Orientierungswoche, Informationsveranstaltungen, Online-Portal, Faculty Talks
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://medicampus.uni-muenster.de/interessierte.html
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Fest installiertes Ressort Internationales im Institut für Ausbildung und Studienangelegenheiten; Ermöglichung von individuellen und kooperationsinternen Auslandsaufenthalten im klinischen Studienabschnitt im europäischen und außereuropäischen Raum; Unterstützung zur Durchführbarkeit von Pflegepraktika, Famulaturen und Praktisches-Jahr-Tertialen im Ausland; Bemühungen zur "Internationalisierung at home" in Form von Patenprogrammen o.ä.; Integration ausländischer Austauschstudierender in den normalen Studienverlauf; internationale Berufungen; englischsprachige Lehre auch außerhalb von Graduiertenkollegs
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Dokkyo Medical School, Japan; Universität Cardiff, GB; Universität Rom, Italien; Universität Padova, Italien; Universität Kopenhagen, Dänemark; Universität Krakau, Polen; Univeristät Paris, Frankreich; Universität Basel, Schweiz; Universität Valencia, Spanien; Wien, Österreich; Lissabon, Portugal
  • Besonderheiten in der Forschung
    Schwerpunkt: translationale, interdisziplinäre, interfakultäre und transregionale Forschungsverbünde (u.a. Exzellenzcluster CiM) gebündelt in ausgewiesenen Forschungsschwerpunkten.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Fakultätsinternes promotionsbegleitendes Medizinerkolleg; Junior Class "Experimentelle Medizin"; Masterstudiengang "Experimentelle Medizin" ); Programm "Innovative Medizinische Forschung"
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.medizin.uni-muenster.de/fakultaet/forschung/
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Eigenes Projekt des Instituts für Ausbildung und Studienangelegenheiten "Medizinstudium mit Beeinträchtigung"; Angebot von regelmäßigen Sprechstunden und Informationsmaterial, spezifische Anpassung der Lern-, Arbeits- und Prüfungsbedingungen, Angebot einer Grundausstattung von apparativen, technischen und personellen Hilfen für Studierende mit Beeinträchtigungen, regelmäßige Treffen zum Informations- und Erfahrungsaustausch.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Einrichtungen der Universität bieten diverse Workshops im Bereich Gender & Diversity an; das International Office bietet Weiterbildungskurse für alle Mitglieder der WWU im Bereich Dialog der Kulturen und kulturelle Vielfalt an.
  • Sonstige Besonderheiten
    2016 eröffnetes, deutschlandweit einmaliges "Lernzentrum für ein Individualisiertes Medizinisches Tätigkeitstraining und Entwicklung“ mit 24 „Mini“-Patientenzimmern, die in Form von jeweils 12 Tortenstücken um einen zentralen Beobachtungsraum angeordnet sind. Hierin sollen insbesondere Untersuchungs-, Denk-, Handlungs- und Entscheidungsprozesse im Sinne eines so genannten „Clinical Reasonings“ unterrichtet und geprüft werden. Zentrales Lehrgebäude mit moderner Multimediatechnik; Medicampus-Lounge; neu eröffnetes Pathologie-Anatomie-Neuropathologie-Zentrum
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren