1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Biologie / Biowissenschaften
  5. Uni Heidelberg
  6. Fakultät für Biowissenschaften
Ranking wählen
Biologie / Biowissenschaften, Fachbereich

Fakultät für Biowissenschaften an der Uni Heidelberg


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Lehre in Kernbereichen
Studierende insgesamt 1.770

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 92,2 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 32,9 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,4
Unterstützung im Studium 2,5
Lehrangebot 2,2
Vermittlung fachwissenschaftlicher Kompetenzen 8/8 Punkten
Vermittlung methodischer Kompetenzen 6/8 Punkten
Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen 5/6 Punkten
Studienorganisation 2,4 *
Prüfungen 2,5
Laborpraktika 1,8
Exkursionen 3,0
Wissenschaftsbezug 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,5
Unterstützung für Auslandsstudium 2,5
Räume 2,0
Bibliotheksausstattung 1,8 *
IT-Infrastruktur 2,1 *
Allgemeine Studiensituation 2,2

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 216
Lehramtstudiengänge Abschlüsse: Zwei-Fach-Bachelor, Master of Education; Lehramtstypen: LA Sek II/Gym
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Biologie / Biowissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Hochgradig forschungsorientierte Lehre in allen Studiengängen, breites Spektrum an Wahlpflichtveranstaltungen, vielfältige Möglichkeiten der individuellen Schwerpunktsetzung, starke Verzahnung mit angrenzenden Fächern (Physik, Chemie, Mathematik, Medizin) sowie mit außeruniversitären Einrichtungen vor Ort oder universitären Zentren.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Bertalannfy Lecture; Science Goes to School Schnupperstudium, Orientierunsgstage
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    HEistart, Einführungstage,-woche; Rallye zur Information/orientierung, Semestereinführung und Begleitung, Spezialsprechstunden, individuelles Coaching, Opening Events, Buddy program
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    HEistart, Einführungstage,-woche; Rallye zur Information/orientierung, Semestereinführung und Begleitung, Spezialsprechstunden, individuelles Coaching, Opening Events, Buddy program, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Beratungsgespräche, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Förderung des Auslandsaufenthaltes; individuelle Studienberatung; Mobilitätsfenster; Anrechnung von Studienleistungen; englische Lehrveranstaltungen bereits im Bachelor; Sprachkurse. Austauschprogramme ERASMUS und Life Science for Health (mit Karolinska und Leiden).
  • Besonderheiten in der Forschung
    Hochgradige wissenschaftliche Vernetzung mit inner- und ausseruniversitären Einrichtungen (EMBL, DKFZ, HITS, MPI).
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Vielfältige universitätsweite Angebote, beispielsweise Graduiertenakademie, diverse Angebote zur Förderung von PostDocs, Habilitanden, Nachwuchsgruppenleiter; Spezifisch in der Biologie: Graduiertenschule HBIGS, strukturierte Doktorandenprogramme, Doktorandenkollegs etc., Schwerpunkt auf Einrichtung und Förderung unabhängiger Nachwuchsgruppen mit hoher Eigenständigkeit.
  • Sonstige Besonderheiten
    Hochgradige wissenschaftliche Vernetzung mit ausseruniversitären Einrichtungen vor Ort (EMBL, DKFZ, HITS, MPI).
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren