1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Pflegewissenschaft
  5. KatHO NRW/Köln
  6. Fachbereich Gesundheitswesen
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Pflegewissenschaft, Fachbereich

Fachbereich Gesundheitswesen


  • Wörthstraße 10
  • 50668 Köln
  • Telefon: +49 221 7757-198
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 410
Anzahl Masterstudierende 206
Anteil Lehre durch Praktiker 22,2 %

Duales Studium

Dual Studierende keine

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 99,3 % *

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 3/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 20,1 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 81,5 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 45,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor 71,6 T€
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) 5

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,8
Unterstützung im Studium 2,0
Lehrangebot 2,9
Studienorganisation 2,0
Prüfungen 2,4
Angebote zur Berufsorientierung 2,4
Praxisbezug 2,5
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 3,0
Bibliotheksausstattung 2,1
IT-Infrastruktur 2,7
Allgemeine Studiensituation 2,2

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Hebammenkunde (B.Sc.); Schulleitungsmanagement (M.A., berufsbegleitend)
schon gewusst?
Über das Fach Pflegewissenschaft
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehre findet überwiegend in seminaristischer Form und in Gruppen statt. Ziel ist es, die Studierenden handlungsorientiert zu befähigen und eine wissenschaftlich begründete Urteilskraft als wesentliche Grundlage ihrer beruflichen Praxis zu entwickeln. Die Lehre findet überwiegend an zwei geblockten Studientagen in der Woche statt. 95% der Studierenden absolvieren das Studium in der Regelstudienzeit.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Flyer, Informationen auf der Homepage, Modulhandbuch, Prüfungsordnung, Informationsveranstaltungen, Hochschultag
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungswoche mit Einführung in die Bibliothek, EDV, Abläufe und Gremien usw., Modulhandbuch, Prüfungsordnung, Peergruppentreffen
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Studierenden haben im Rahmen von Mobilitätsfenstern während der Praktika sowie dem Erstellen der Bachelor- bzw. Masterarbeit die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt wahrzunehmen. Im Rahmen dessen bietet der Fachbereich Gesundheitswesen der KatHO NRW eine individuelle Praxisbegleitung für die Studierenden an, die aufgrund eines Auslandssemesters oder eines Praktikums innerhalb Deutschlands die Begleitveranstaltungen zu den Praktika nicht wahrnehmen können. Im Studiengang Angewandte Pflegewissenschaft besteht die Möglichkeit ein Praxissemester zu absolvieren.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Hochschulverbund Haute école spécialisée de Suisse occidentale (HES-SO Wallis, HEdS Visp), Schweiz
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Seminarräume und Hörsäle sind bedarfsgerecht mit modernster Seminartechnik ausgestattet (Standardpaket: Beamer, Whiteboard etc.). Der praktische Einsatz und die Nutzungsmöglichkeiten von interaktiven Whiteboards und digital presenter in der Lehre werden derzeit erprobt. Zahlreiche Internet- und Intranetoptionen; WLAN; Internetarbeitsplätze; elektronische Lehr/Lernplattform Illias. Präsenzbibliothek mit online-Recherche/-Bestellung im Bibliotheks-Verbund; alle Datenbanken kostenlos zugänglich; Softwarelösungen und internationale Zeitschriftenbestände zugänglich; Lerninselbereiche.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Momentan (Stand: Dezember 2017) werden im An-Institut DIP (Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.) 18 Projekte als in Bearbeitung geführt, weitere 6 sind im Zeitraum der vergangenen 3 Monate abgeschlossen worden. Die Schwerpunktsetzung liegt auf Projekten der Pflegebildungsforschung, der Versorgungsforschung sowie der kommunalen Pflegeentwicklung. 2 MA-Studierende des Fachbereichs sind im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten in konkrete Forschungsprojekte eingebunden. 3 BA-Studierende sind in ergänzende Konzept- und Datenrecherchen im Rahmen ihrer Qualifizierungsarbeiten in laufenden Forschungsarbeiten eingebunden.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Betreuung von Promotionsverfahren erfolgte durch 2 Kollegen aus dem Fachbereich, die als Honorarprofessoren an der Fakultät für Pflegewissenschaft der Philosophisch- Theologischen Fachhochschule in Vallendar lehren (Prof. Dr. Gärtner -verstorben Februar 2017- und Prof. Dr. Siebolds). Die Honorarprofessur berechtigt zur Erstbetreuung von Doktoranden im Rahmen des Promotionsprogramms. Durch dieses Kontrukt von Brückenprofessuren kann der Fachbereich promotionsinteressierten Studierenden einen systematischen Übergang in das Promotionsprogramm der PTHV anbieten.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.katho-nrw.de/katho-nrw/forschung-entwicklung/institute-der-katho-nrw/dip/
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Für die Beratung von Studierenden ist für jede Abteilung ein hauptamtlich Lehrender unter anderem mit Fragen von dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigten Studierenden und Integration befasst. Zurzeit werden ca. 200.000 € bereit gestellt, um Räumlichkeiten und technische Ausstattung noch barrierefreier zu gestalten.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Gleichstellung als Querschnittsaufgabe im Sinne von Diversity; Ziel und Daueraufgabe: familiengerechte Gestaltung von Studium und Arbeit, Gleichstellung von Mann und Frau, Chancengerechtigkeit. Akteure: zentrale und dezentrale – auch beratend wirkende - Gleichstellungsbeauftragte auf Hochschul-/Fachbereichsebene, dezentrale AKs „Gleichstellung“ und Familienbüros, zentrale Senatskommission Gleichstellung, Forschungsschwerpunkte „Gender und Transkulturalität“, „Teilhabeforschung“, „Bildung und Diversity“ und die mit Gleichstellungsaufgaben befassten Personen in der Verwaltung.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren