1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Pharmazie
  5. TU Braunschweig
  6. Fakultät Lebenswissenschaften
Ranking wählen
Pharmazie, Fachbereich

Fakultät Lebenswissenschaften an der TU Braunschweig


  • Universitätsplatz 2
  • 38106 Braunschweig
  • Telefon: +49 531 391-5101
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 760
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 5/12 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 64,8 % *

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 1,1
Zitationen pro Publikation 5,6
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 33,0 T€
Promotionen pro Professor 1,2

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,7
Unterstützung im Studium 1,6
Lehrangebot 2,1
Studienorganisation 1,3 *
Prüfungen 1,7
Wissenschaftsbezug 2,0 *
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 2,3
Räume 2,2
Bibliotheksausstattung 1,3 *
IT-Infrastruktur 1,5
Ausstattung Praktikumslabore 1,7
Allgemeine Studiensituation 1,7

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Pharmazie
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Aktive ERASMUS-Kooperationen mit mehreren europäischen Standorten; sehr gute internationale Vernetzung der Forschungsgruppen in den Instituten; rege Zusammenarbeit mit internationalen Gastwissenschaftlern und Stipendiaten
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Umfangreiche Infos auf einer Webseite für Studieninteressierte. www.tu-braunschweig.de/pharmazie/studium/studieninteressierte
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    zahlreiche Veranstaltungen speziell für Erstsemester zu Studienbeginn: https://www.tu-braunschweig.de/pharmazie/studium/erstsemesterinformationen
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Beratungsgespräche, Frühwarnsysteme mit Beratung, Erstsemester-Tutorien, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Aktive ERASMUS-Kooperationen mit mehreren europäischen Standorten; sehr gute internationale Vernetzung der Forschungsgruppen in den Instituten; rege Zusammenarbeit mit internationalen Gastwissenschaftlern und Stipendiaten
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Umfangreiche Ausstattung zur chemischen und physikalisch-chemischen Analytik, z.B. hochauflösende Verfahren zum Nachweis von Substanzen im femtomol-Bereich (Hochleistungsflüssigchromatographie-Massenspektrometrie); Röntgendiffraktometrie; hochauflösende Continuum-Source-AAS); bildgebende Verfahren (Totalreflexionsfluoreszenz- und konfokale Mikroskopie, Fluoreszenzlebensdauermessung) zur Echtzeituntersuchung von Wirkstoffen an Zellen und Gewebekonstrukten unter Einsparung von Tierversuchen; molekularbiologische S1- und S2-Labore; Technikum für die Herstellung fester Arzneiformen.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Molekulare Wirkstoffforschung und Arzneimittelentwicklung: Design / Entwicklung / Optimierung niedrigmolekularer Wirkstoffe, instrumentelle Analytik in Qualitätssicherung / Validierung, Biotechnologie und Evolution pflanzlicher Wirkstoffe, Mechanismen der Arzneimittelwirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen / Diabetes mellitus, nanostrukturierte Arzneistoffträger / Arzneistofffreisetzung und -transport durch epitheliale Barrieren, Geschichte der Wirkstoffforschung, des Patentrechts und risikobeladener Stoffe, Geschlechtergeschichte; fakultätsübergreifender Schwerpunkt Pharmaverfahrenstechnik
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Graduiertenakademie GradTUBS bietet allen Doktorand/innen fach- und fakultätsübergreifend Unterstützung auf dem Weg zum Doktortitel in Form von zielgruppenspezifischen Weiterbildungskursen und Netzwerkveranstaltungen an.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten durch die Technologietransferstelle der TU-Braunschweig. Link: https://www.tu-braunschweig.de/forschung/technologietransfer
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Der Nachteilsausgleich für behinderte und chronisch kranke Studierende ist in der Studienordnung verankert, wird individuell festgestellt und nach Bedarf organisiert.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    im täglichen Betrieb gelebte Vielfalt unterschiedlicher Personen oder Personengruppen; definierte Ansprechpartner/innen für Nachteilsausgleich und Familie (Schwangerschaft)
  • Sonstige Besonderheiten
    hauptamtliche Studiengangskoordinatorin als zentrale Ansprechpartnerin bei Fragen und Problemen rund ums Pharmaziestudium; Mitbestimmung der Studierenden in allen Gremien (50% der Stimmen in der Studienkommission); Aufbaustudium und Promotionsfach Pharmaziegeschichte; Masterstudiengang Pharmaingenieurwesen; Zusammenstellung der studienrelevanten Informationen auf besonderem Website-Bereich; größte Sammlung pharmazeutischer Literatur in Mitteleuropa in der Universitätsbibliothek
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.tu-braunschweig.de/pharmazie/institute
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren