1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Pharmazie
  5. Uni Marburg
  6. Fachbereich 16 Pharmazie
Ranking wählen
Pharmazie, Fachbereich

Fachbereich 16 Pharmazie an der Uni Marburg


  • Wilhelm-Roser-Straße 2
  • 35032 Marburg
  • Telefon: +49 6421 28-25891
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.250

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/13 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 71,4 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,7
Unterstützung im Studium 2,4
Lehrangebot 2,9
Studienorganisation 2,1 *
Prüfungen 2,3
Wissenschaftsbezug 2,8
Angebote zur Berufsorientierung 2,8
Unterstützung für Auslandsstudium 2,8
Räume 2,5
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 2,3
Ausstattung Praktikumslabore 2,8
Allgemeine Studiensituation 2,5

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Master in Chemie mit Schwerpunkt Medizinischer Chemie (in Zusammenarbeit mit FB Chemie); Masterstudiengang Molekulare und Zelluläre Neurowissenschaften (gemeinsam mit den Fachbereichen Biologie und Medizin der Uni Marburg)
schon gewusst?
Über das Fach Pharmazie
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Seminar "Medizin trifft Pharmazie" und begleitende OSCE (Objective Structured Clinical Examinations). Forschungsorientierte Wahlpflichtpraktika, auch extern absolvierbar, z.B. Partneruniversität Wuhan, Pharmafirmen etc. Einführung von Virtual Reality in der Lehre innerhalb des Arzneiformenlehrepraktikums. Tutorien zur Vorbereitung auf den ersten Prüfungsabschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (Staatsexamen). Themenbezogene Exkursionen zu Pharmafirmen im Rahmen von Lehrveranstaltungen. Study-Buddy-Programm zu Studeneinstieg- und organisation.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Hochschulerkundungswoche mit eigenem Programm für den Studiengang Pharmazie
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Orientierungswoche vor Studienbeginn, organisiert durch die Fachschaft. Begrüßung der Erstsemesterstudierenden durch Dekan und Studiendekanin. Study-Buddy-Programm. Tutorien für grundständige Lehrveranstaltungen zum besseren Studieneinstieg.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Tag der Pharmazie als Infoveranstaltung für Unternehmen. Exkursionen zu einzelnen Firmen innerhalb von Lehrveranstaltungen. Karrieretag LifeSciences, organisiert durch die "Initiative Gesundheitsindustrie Hessen" und "Arbeitskreis Wissenschaft und Wirtschaft e.V.".
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Orientierungswoche vor Studienbeginn, organisiert durch die Fachschaft. Begrüßung der Erstsemesterstudierenden durch Dekan und Studiendekanin. Study-Buddy-Programm. Tutorien für grundständige Lehrveranstaltungen zum besseren Studieneinstieg., Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Großes internationales Studierenden- und Doktorand*innenaustauschprogramm: ERASMUS mit vielen Standorten; Kooperationsvereinbarung mit Huazhong University of Science and Technology, Tongji Medical College, Faculty of Pharmacy; Auslandausfenthalte in USA (Utah) und China (Wuhan); Ermöglichung von Auslandsaufenthalten außerhalb von Austauschprogrammen möglich.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Modern ausgestattete Praktikumsräume und Forschungslabore; eigene NMR-,MS-,X-Ray-Abteilung; Bioimaging-Facility; Rasterkraftmikroskopie; Photonencorrelationsspektroskopie; Rotationsviskosimetrie; Isothermale Titrationskallorimetrie; SPR; diverse Zellkultur- und S1-Labore für tierische Zellen, Pflanzen, Pilze und Bakterien. Zugang zu den Datenbanken SciFinder, Reaxys, Arzneibuch (Pharm.Eur.), PubPharm und elektronischen Fachjournalen zum Teil durch fachbereichseigene Lizenzen und über die Universitätsbibliothek; Lizensierung von fachspezifischer Software für FB-Angehörige (z.B. ChemDraw).
  • Besonderheiten in der Forschung
    DFG-Heisenberg-Professur; Beteiligung an LOEWE-Synmikro mit zwei AGs; Beteiligung an LOEWE Druid (mit 6 AGs); LOEWE Glue (Sprecherschaft FB Pharmazie, Beteiligung mit 6 AGs; intensiver Austausch mit der Pharmaindustrie (Infotage, Minisymposien, etc.); Beteiligung an EU-Verbundprojekten und anderen Forschungsnetzwerken; forschungsaktive Pharmaziegeschichte; Schwerpunkte: Neurowissenschaften (z.B. EU-Konsortium "EpiMiRNA"), Antiinfektiva, Tumor und Entzündung.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Einrichtung von Nachwuchsgruppen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Enge Zusammenarbeit zum Erwerb von Softskills durch ein breites Kursangebot der Marburg Research Academy. Bei Promotionsvorhaben Abschluss einer Betreuungsvereinbarung zwischen Betreuer*in und Promovend*in. Abschlussstipendien für Promotions- und Habilitationsvorhaben durch MARA, insb. für Frauen. Spezielle Mentoring-Programme für Frauen (Mentoring Hessen). Geplant ist ein strukturierter Promotionsstudiengang Pharmaziegeschichte.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Unternehmensgründungen aus einzelnen Arbeitsgruppen werden vom Fachbereich durch Bereitstellung von Räumlichkeiten bzw. Infrastruktur in der Gründungsphase (z.B. BMBF-Exist-Stipendium) gefördert; ebenfalls werden TransMIT Zentren-Beteiligungen unterstützt. Weiterhin verfügt die Philipps-Universität über ein Institut für Innovationsforschung und Existenzgründungsförderung (MAFEX), welches Beratungen und Vortragsreihen rund um Unternehmensgründungen anbietet. Der Fachbereich unterstützt weiterhin die Arbeitsgruppen bei der Teilnahme an Ideenwettbewerben (z.B. Science4Life).
  • Sonstige Besonderheiten
    Eigenständiger Fachbereich mit 5 Instituten; über 400-jährige Tradition in Pharmazie und Chemie an der Philipps-Universität; typische Studierendenstadt; kurze Studiendauer; von Bülow Studienstiftung Pharmazie mit dem Sitz in Marburg zur Unterstützung Pharmaziestudierender.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.uni-marburg.de/fb16/forschung
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren