1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Pflegewissenschaft
  5. EvHS Dresden
  6. Studiengang Pflege dual
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Pflegewissenschaft, Fachbereich

Studiengang Pflege dual


  • Dürerstraße 25
  • 01307 Dresden
  • Telefon: +49 351 46902-0
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 120
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge
Anteil Lehre durch Praktiker

Duales Studium

Dual Studierende 75

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 3/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D nicht gerankt, da zum WS 16/17 noch keine Absolventen, Quelle: Befragung der Fachbereiche

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 11/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Forschung

Forschungsgelder pro Professor nicht ausgewiesen, da im Durchschnitt <3 Professoren am Fachbereich
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) keine

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Pflegewissenschaft
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehre erfolgt sowohl wissenschafts- und forschungsbasiert als auch mit hohem Praxisbezug. Zu den Besonderheiten der Lehre gehören Lernwerkstätten, in denen die Studierenden sich unter Anleitungen komplexe Themen selbst erschließen. Im Rahmen einer "Lernendenstation" übernehmen Studierendengruppen die Verantwortung für eine Krankenhausstation. Um kommunikative Kompetenzen zu vermitteln, werden Übungen mit Simulationspatienten (Schauspielern) durchgeführt und ausgewertet. "Praxisaufträge" dienen dazu, das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Forschungsmethoden werden intensiv vermittelt.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Informationsabende, Tag der offenen Tür, individuelle Beratungsangebote; schriftliche Unterlagen zum Studienangebot; Informationen im Internet
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Hochschule legt im Verhältnis zu ihrer Größe überdurchschnittlich Wert auf eine internationale Ausrichtung. Die Erasmuspartnerschaften im Bereich Pflege werden derzeit ausgebaut, um die Studierendenmobilität zu fördern. Lehrende von Partnerhochschulen kommen regelmäßig zur Lehre an die ehs. Internationale Gastvorträge (ehs international lectures) finden regelmäßig statt. Die Lehrenden der ehs selbst sind in internationalen Forschungsgruppen aktiv. An der ehs selbst erfahren internationale Studierende besondere Unterstützung durch eine internationale Gruppe, Studienplatzkontingente etc.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    FH St. Pölten, Österreich; Berner Fachhochschule, Schweiz; Hochschule Seinäjoki, Finnland
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Hochschule nutzt seit dem Jahr 2012 ein neues Gebäude, das sich technisch auf dem neuesten Stand befindet. WLAN ist auf dem Campus verfügbar. Zahlreiche Medien in der Bibliothek werden elektronisch angeboten. Das Angebot an Fachdatenbanken und elektronischen Zeitschriften befindet sich im Ausbau.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Thematische Forschungsschwerpunkte der Professor_innen liegen im Bereich von Schmerz, Delir und Demenz sowie der Akutversorgung schwer kranker Menschen, ebenso im Bereich Kommunikation und Führung. Derzeitige Forschungsprojekte befassen sich mit den Themen Delir und Schmerz; Demenz und Schmerz; Gesundheitskompetenz von Migrant_innen; Double Duty Care (private Pflegeaufgaben beruflich Pflegender) und verschiedenen kleineren Projekten. Die Studierenden werden dabei unterstützt, sich an Praxisforschungsprojekten zu beteiligen.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.ehs-dresden.de/forschung/
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Eine Regelung zum Nachteilsausgleich bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen besteht. Darüber hinaus wird kontinuierlich an der Verbesserung der Chancengerechtigkeit an der Hochschule gearbeitet.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Im Rahmen der "Arbeitsstelle" Mensch der Hochschule setzen sich Studierende, Lehrende und Verwaltungsmitarbeiter_innen für die Förderung der Vielfalt an der Hochschule ein. Die Hochschule unternimmt besondere Anstregungen, um Studierende und Akademiker_innen zu fördern, die nach Deutschland geflüchtet sind und bietet aus Mitteln des Bundeslandes geförderte Maßnahmen hierzu an.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Evangelische Hochschule Dresden begreift Vielfalt und Diversität als Bereicherung und fördert sie. Sie ist offen für alle Studierenden, unabhängig auch von Konfession und Religion. Die Hochschule setzt sich für ein durch Akzeptanz geprägtes Miteinander ein und ermutigt dazu, sich aktiv in das Hochschulleben einzubringen. Dazu gehören auch Angebote wie etwa Andachten oder Semestergottesdienste, an denen alle Hochschulangehörige nach eigenem Wunsch teilnehmen können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein theologisch-diakoniewissenschaftliches Vertiefungsstudium zu absolvieren.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren