1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geografie
  5. Uni Bayreuth
  6. Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Geografie, Fachbereich

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 290
Anzahl Masterstudierende 95
Anteil Lehre durch Praktiker 10,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 87,5 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 12,8 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 1/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 1/9 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 1,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 5/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 10,3 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 5,6 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 10,0 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 2,6
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 47,0 T€
Promotionen pro Professor 0,3
Forschungsreputation 19,6 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,6
Lehrangebot 2,7
Studienorganisation 2,4
Prüfungen 2,9
Exkursionen 2,2
Wissenschaftsbezug 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 3,2
Unterstützung für Auslandsstudium 3,2
Räume 2,3
Bibliotheksausstattung 1,7
IT-Infrastruktur 1,9 *
Allgemeine Studiensituation 2,5

Studierenden-Urteile für Lehramt-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Schulpraxis Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 210
Lehramtstudiengänge Lehramt Geographie: Realschule (B.Ed.); Gymnasium (B.Sc./M.Ed.)
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Geografie
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Breites Grundlagenstudium und anschließende Spezialisierungsmöglichkeiten in allen Teilgebieten der Humangeographie und der Physischen Geographie; eines der größten Geographieinstitute in Deutschland; viele Veranstaltungen mit Praxisbezug in kleinen Gruppen; problemorientierte und interdisziplinäre Lehre; großer Anteil an Übungen im Gelände; große Auswahl an möglichen Kombinationsfächern; vielfältige Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte und Praktika; Praxisnähe durch Vernetzung mit Unternehmen/Behörden und anderen Organisationen in der Region
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Hochschulinformationstag, zentrale Studienberatung auf Messen und in Gymnasien v.a. in der Region, Flyer, Besuch der Gymnasien auf Anfrage im Institut
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Coachinggespräche, Einführungsveranstaltungen zu Beginn und im laufenden 1. Semester, Studienkoordination mit täglichen Sprechstunden, Zeitmanagementkurse, Newsletter, Mentoringprogramm
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Internationale Dozent_innen, Einbindung in Afrikastudien, englischsprachige Studiengänge Environmetal Geography, Development Studies, Global Change Ecology), Austauschprogramme, double degree Optionen, neuer regionaler Schwerpunkt Mittelosteuropa (gemeinsame Forschungsprojekte mit Universitäten Lemberg /Ukraine und Pilsen / CZ), internationale Vebundprojekte (Selfcity, Kooperationen mit Universität Groningen und University of the West of England; Ecological Calendars and Climate Adaptation in the Pamirs, ECCAP, Belmont Forum/DFG) und Hochschulkooperationen mit BRA, COL
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Dänemark-Aalborg Universitet; Frankreich-Université Bordeaux Montaigne; Island-Háskóli Íslands; Polen-Uniwersytet Im. Adama Mickiewicza; Slowenien-Univerza v Mariboru; Spanien-Universidad de Cantabria; Ungarn-Pécsi Tudományegyetem; Vietnam-Vietnam National University of Ho Chi Minh City
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    PC-Pool mit 29 Arbeitsplätzen; spezialisierte Software; das einzige geowissenschaftliche Institut in Deutschland, in dem modern ausgestattete Laboratorien zur Lumineszenzdatierung und zur Magnetischen Datierung unter einem Dach vereint sind; Ausleihmöglichkeiten für viele Geräte (IPads, Foto- und Videokamera, GPS- und Aufnahmegeräte, Maxqda-Lizensen u.a.)
  • Besonderheiten in der Forschung
    Vielzahl an unterschiedlichen drittmittelgeförderten Forschungsprojekten in Deutschland, Europa, Lateinamerika, Asien und Afrika, die häufig interdisziplinär auch über die Fachgrenze hinweg bearbeitet werden; Einbindung der Studierenden in Forschung; Beteiligung an der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder über die Graduiertenschule BIGSAS; breite internationale Vernetzung
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Universität unterstützt fächerübergreifend den wissenschaftlichen Nachwuchs (WiN) in einem WiN-Programm während und nach der Promotion mit einem außer- und überfachlichen Qualifizierungsprogramm in Richtung akademischem und außeruniversitärem Arbeitsmarkt. Budgets für Besuch und Organisation von Tagungen sowie Stellen-Überbrückungsmaßnahmen stehen zentral bereit. Strukturierte Promotionsprogramme werden in allen Fächern angeboten, eine zentrale Einrichtung koordiniert Promotionsabläufe. Postdocs, Nachwuchsgruppen, Habilitierende und Juniorprofessuren werden karrieremäßig begleitet.
  • Vernetzung mit anderen Institutionen
    andere Universitäten/Fachhochschulen/HAWs; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen; Kommunen, kommunale Verwaltung, Ämter und Behörden des Regierungsbezirks, sonstige Gebietskörperschaften; Institutionen der Raumordnung, Stadtplanung und Regionalentwicklung
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.geographie.uni-bayreuth.de/de/research/index.html
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Business Plan Wettbewerbe; International Business Plan Competition (Masterveranstaltung); 5-Euro-Business; Bayreuther Hospitation; Entrepreneurial Thinking & Business Design (Masterveranstaltung); Seminarreihe der Gründungsberatung; Startup Stories; Startup Day; Social Entrepreneurship Camp & Social Entrepreneurship Seminar; Seminarreihe der Gründungsberatung; Auf dem Weg zur Gründeruni (Studienprojekt); Lead User in der Open Innovation
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Durch den Aufbau des Beratungsbüros für behinderte und chronisch kranke Studierende(becks)ist seit 2015 das Beratungs- u. Unterstützungsangebot für Studierende umfassend ausgebaut worden. Es bietet Unterstützung bei Problemen und Herausforderungen im Studium, Information über Rechtsansprüche, Nachteilsausgleiche und Fördermöglichkeiten. Darüber hinaus setzt sich becks ein für die barrierefreie Zugänglichkeit nicht nur der Gebäude u. Räumlichkeiten sondern auch der Lehrinhalte, sowie die Sensibilisierung von Lehrenden und Verwaltungsangestellten, Nachteilsausgleiche, Hilfsmittel und Assistenzen
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Kooperation mit UBT-Einrichtungen für Diversität, Internationalisierung, Chancengleichheit, Inklusion, Familiengerechtigkeit; Zielvereinbarung zur Umsetzung der Chancengleichheit für die Geschlechter; Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils, Coaching- und Mentoring für Nachwuchswissenschaftlerinnen; Unterstützung des UBT-Netzwerks Gender, Queer, Intersectionality und Diversity Studies; Gender Consulting bei der Beantragung von Drittmitteln; bauliche Barrierefreiheit; hoher Anteil an ausländischen Mitarbeiter/innen; Zusammenarbeit mit MINT-Koordinationsstelle u. Ausbau des MINT-Netzwerks.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren