1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. TU Darmstadt
  6. Fachbereich Material- und Geowissenschaften
Ranking wählen
Geowissenschaften, Fachbereich

Fachbereich Material- und Geowissenschaften an der TU Darmstadt


Institut für Angewandte Geowissenschaften

  • Schnittspahnstraße 9
  • 64287 Darmstadt
  • Telefon: +49 6151 16-2171
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Lehre in Kernbereichen
Studierende insgesamt 490
Anteil Lehre durch Praktiker keine Angabe
Anteil Lehre durch Praktiker, Master keine Angabe

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 12/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 39,2 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 34,7 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor
Kontakt zur Berufspraxis, Master
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 11,8 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 24,4 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 3,2
Zitationen pro Publikation 5,7
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 124,6 T€
Promotionen pro Professor 1,0
Forschungsreputation 7,4 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,4
Studienorganisation 1,8
Prüfungen 2,5
Laborpraktika Fallzahl kleiner 15
Exkursionen 1,9
Wissenschaftsbezug 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,1
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume 1,8
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 2,5
Allgemeine Studiensituation 2,4

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Geowissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Hohes Maß an praxisorientierten Lehrformen und gerätetechnischer und analytischer Ausbildung; Übungen & Labor- und Geländepraktika; fundierte Geländeausbildung: z.B. gibt es zwei Pflichtkartierkurse im Bachelorstudium sowie jeweils eine Hauptgeländeübung im Bachelor- und Masterstudiengang; tutoriell unterstützte Lehr- und Lernformen im Bachelorstudium; bereits im Bachelorstudium verpflichtende Inhalte aus angewandt-geowissenschaftlichen Bereichen wie Hydrogeologie, Ingenieurgeologie, Geothermie, GIS und Atmosphären- und Klimaforschung; gutes Betreuungsverhältnis Dozenten/Studierende.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Teilnahme an HOBIT; Teilnahme an TU-Day; Vorträge in Schulen; Kooperation mit interessierten MINT-Lehrkräften an Schulen; Fachstudienberatung; zentrale Studienberatung.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Orientierungswoche; tutorielle Lehre; Buddy-Programm und interkulturelle Workshops für internationale Studierende; Fachstudienberatung; zentrale Studienberatung; Studieneinstiegsseiten, Studieren von A-Z.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Teilnahme an Messen (zentrale Studienberatung).
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Orientierungswoche; tutorielle Lehre; Buddy-Programm und interkulturelle Workshops für internationale Studierende; Fachstudienberatung; zentrale Studienberatung; Studieneinstiegsseiten, Studieren von A-Z., Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs), Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Institut Polytechnique LaSalle Beauvais, Frankreich; Háskóli Íslands, Island; Universidad de Zaragoza, Spanien; Tartu Ülikool, Estland; Norwegian University of Life Sciences, Norwegen; Universidad Politécnica de Madrid, Spanien; Sofiiki Universitet 'Sveti Kliment Ohridski', Bulgarien; Pamukkale Universitesi, Türkei; Miskolci Egyetem, Ungarn; Tohoku University, Japan
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Hydrothermikum - fachgebietsübergreifendes Laborkonzept für hydrochemische Analytik, Isotopenanalytik, ingenieurgeologische und geothermische Versuche; Petrophysik; Thermo-Triax-Zelle; Zentrum für Elektronenmikroskopie (REM und TEM); Röntgendiffraktometrie und Röntgenfluoreszentanalyse; spezielles Lehrlabor für hydrochemische Praktika; sehr gute technische Ausstattung für Geländeübungen und Kartierkurse; Georadar-Ausrüstung; Koordination des deutschen Georadar-Forums; Bereitstellung fachspezifischer Literaturrecherche-Datenbanken über die Universitäts- und Landesbibliothek.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Fokussierung auf langfristig relevante, angewandte Themen, die von großer gesellschaftlicher Bedeutung sind und bei den Forschungsförderern hohe Priorität genießen (z.B. Wasser, Umwelt, Energie); Industrie-finanzierte Stiftungsprofessur zur Geothermie; Einbindung von Bachelor- und Masterarbeiten in laufende Forschungsprojekte; internationale Projekte mit Schwerpunkten in Südeuropa, Asien, Afrika und Südamerika.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Doktoranden sind in Projekte eingebunden, um wissenschaftliche Vernetzung, interdisziplinäres Denken, internationalen Austausch zu fördern; Habilitation des wissenschaftlichen Nachwuchses wird gefördert; Auslandsaufenthalte für wissenschaftliche Projekte sowie Teilnahme an internationalen Tagungen werden gefördert; es wird auf TU-weite Maßnahmen wie "Ingenium - Young Researchers at TU Darmstadt" sowie die Angebote der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle (HDA) und der innerbetrieblichen Weiterbildung hingewiesen; Zertifikat für Hochschullehre und Dozentencoaching der HDA.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Aktive Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen bei der Bearbeitung und Einreichung von Patenten, die potentiell zur Unternehmungsgründung dienen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.geo.tu-darmstadt.de/forschung_6/fachgebiete_2/themengebiete.de.jsp
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren