1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geowissenschaften
  5. Uni Tübingen
  6. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Geowissenschaften, Fachbereich

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät


FB III Geowisenschaften

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 760
Anzahl Masterstudierende 238
Anteil Lehre durch Praktiker 5,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 94,9 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 63,6 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master 6/9 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 2,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 5/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 5/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 3,5
Zitationen pro Publikation 7,2
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 91,8 T€
Promotionen pro Professor 1,1
Forschungsreputation 35,3 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,2
Lehrangebot 2,2
Studienorganisation 1,6
Prüfungen 2,6
Exkursionen 2,0
Wissenschaftsbezug 2,4
Angebote zur Berufsorientierung 2,8
Unterstützung für Auslandsstudium 2,1 *
Räume 2,1
Bibliotheksausstattung 1,9
IT-Infrastruktur 1,9
Allgemeine Studiensituation 2,0

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Geowissenschaften
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Am Fachbereich wurde bereits 1999 der internationale Studiengang Applied & Environmental Geoscience etabliert. Mittlerweile haben Studierende aus mehr als 60 Ländern den Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Des weiteren gibt es im Fachbereich seit mehreren Jahren die Research Training Group "Integrated Hydrosystem Modelling", ein internationales Doktoranden Programm in Zusammenarbeit mit der Universität Waterloo in Kanada.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Schnupperstudiumsangebot, Bogy Praktikum, Studientag, Flyer, Webseite
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungsveranstaltungen, Fachstudienberatungen, Feedback mit dem Studiendekan und den Lehrenden, Regelmäßige Lehrveranstaltungsevaluationen
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Erstsemester-Tutorien, Studieneingangskoordinator.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Am Fachbereich wurde bereits 1999 der internationale Studiengang Applied & Environmental Geoscience etabliert. Mittlerweile haben Studierende aus mehr als 60 Ländern den Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Des weiteren gibt es im Fachbereich seit mehreren Jahren die Research Training Group "Integrated Hydrosystem Modelling", ein internationales Doktorandenprogramm in Zusammenarbeit mit der Universität Waterloo in Kanada.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Reykjavík, Island; Utrecht, Niederlande; Universidad de Alcalá, Spanien; Göteborg, Schweden; Wrocław University, Polen; Neuchatel, Schweiz; Aarhus, Dänemark; Stirling, GB; Umea, Schweden; Aix-Marseille, Frankreich; Bern, Schweiz; University of Capetown, Südafrika (fächerübergreifend)
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Moderne Labore für Angewandte und Umweltgeowissenschaften, Paläobiologie, Petrologie, Geochemie; mineralogisches Hochdrucklabor; Schleif- und mechanische Werkstätten; Präparation; Computer-Pools; Hydrogeologisches Test- und Versuchsfeld Lauswiesen; umfangreiche hydrogeologische und geotechnische Geländeausrüstung.
  • Besonderheiten in der Forschung
    2 ERC Grants, 1 Sonderforschungsbereich, 1 Internationales Graduiertenkolleg
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Graduiertenakademie der Universität und der Fakultät, Nachwuchsforschergruppen, Bridging Funds, Innovation Grants, Teach@Tübingen, Nachwuchsförderprogramme der Universität,
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.mnf.uni-tuebingen.de/fachbereiche/geowissenschaften/forschung.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren