1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Informatik
  5. FH Südwestf./Hagen
  6. Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Informatik, Fachbereich

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 180
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge
Anteil Lehre durch Praktiker keine Angaben

Duales Studium

Dual Studierende keine

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 12/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D nicht ausgewiesen, da <10 Absolventen pro Jahr; Quelle: Befragung der Fachbereiche
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master keine Daten vorliegend

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 4/9 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master
Genutzte Auslandsplätze keine Angaben

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 6/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 52,7 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Masterstudiengänge
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 28,6 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor keine Angaben
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) 2

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich Elektrotechnik; Medizintechnik; Verbundstudiengang Elektrotechnik (B); Verbundstudiengang Elektronische Systeme (Mas)
schon gewusst?
Über das Fach Informatik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Pflichtmodul Technical English; Angebot einiger Wahlpflichtmodule auch in englischer Sprache, begleitendes Modul Advanced Technical English; Double Degree-Abschluss möglich; Partnerhochschulen in Schottland und Polen: Edinburgh Napier University, Heriot-Watt University, Edinburgh, Abertay University, Dundee, University of Technology, Rzechów, Polen; Exkursionen zu schottischen Partnerhochschulen; sehr gute Unterstützung durch Auslandsbeauftragte des Fachbereichs; sehr gute Unterstützung durch Akademisches Auslandsamt der Hochschule
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Info-Tag; Studieren Probieren; Schülerpatenschaften; Girl's Day; Kinder-Uni; Einführung StudiFinder; Management AG; Besuch durch Schulklassen/Jahrgangsstufen; Besuch von ProfessorInnen in Schulen; regelmäßige Studien- und Fachberatungstermine; ProfessorInnen im BIZ; allgemeine Studienberatung; Kooperationsverträge mit verschiedenen Schulen; Portfolio-Angebot für Schulen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Brückenkurse Mathe und Physik; Einführungswoche mit Exkursionen und Grillabend; Vorlesungsplan-Schulung; Labor-, Bibliotheks- und Gebäudeführungen; Erstsemesterbroschüre; Ersti-Checkliste; Stadtrallye; Info-Veranstaltungen zu Unterstützungsangeboten Studium Flexibel, Coaching und Lernzentren; Tutorien; Weihnachtsrallye
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www4.fh-swf.de/de/home/studieninteressierte/index.php
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Pflichtmodul Technical English; Angebot einiger Wahlpflichtmodule auch in englischer Sprache, begleitendes Modul Advanced Technical English; Double Degree-Abschluss möglich; Partnerhochschulen in Schottland und Polen: Edinburgh Napier University, Heriot-Watt University, Edinburgh, Abertay University, Dundee, University of Technology, Rzechów, Polen; Exkursionen zu schottischen Partnerhochschulen; sehr gute Unterstützung durch Auslandsbeauftragte des Fachbereichs; sehr gute Unterstützung durch Akademisches Auslandsamt der Hochschule
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Edinburgh Napier University; Heriot-Watt University, Edinburgh; Abertay University, Dundee; University of Technology, Rzechów, Polen
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Modern ausgestattete Arbeitsplätze; helle, renovierte Räume; alle Seminarräume mit Tafel/Whiteboard und Beamer ausgestattet; flächendeckendes WLAN-Netz; industrieerprobte Hardware- und Software-Tools; offen zugängliche PC-Pools; sehr gut ausgestattete Labore: Bildverarbeitung, Künstliche Intelligenz, Mikrocontroller und Rechnernetze, Software, Digitale Systeme, Regelungstechnik, elektrotechnische Labore, Labor für Biomedizinische Technik, Medizintechnik-Labor
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Einsatz und Förderung von Studierenden als Tutoren; Einbeziehung von Studierenden in Forschungsprojekte durch Praxisprojekte oder Abschlussarbeiten; Wissenschaftliche MitarbeiterInnen auf Qualifikationsstellen mit Möglichkeit, neben Berufstätigkeit ein Masterstudium zu absolvieren; Angebot von berufsverträglichen Teilzeit-Masterstudiengängen am Fachbereich und an der Hochschule; bestehende Kooperationen mit in- und ausländischen Universitäten; Institut für Computer Science, Vision and Computational Intelligence; Promotionskolleg der Hochschule; Hochschule Mitglied im Graduierteninstitut NRW
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www4.fh-swf.de/de/home/forschung/forschungshighlights/aktuelleprojekteauswahl_1.php
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Am Standort angebotener Career Service; gute Industriekontakte im Fachbereich; Intensive Alumni-Angebote; kleine Unternehmensmessen
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Hochschule hat Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Prüfungsordnungen mit geregeltem Nachteilsausgleich. Fachbereich hat bereits Erfahrung mit gesundheitlich beeinträchtigten Studierenden, hält Info-Material vor. Lehrende sind erfahren im Umgang mit Transpondern und ähnlicher Technik. Aufgrund des guten Betreuungsverhältnisses ist eine individuelle Förderung und das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse sehr gut möglich.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Gleichstellungsbeauftragte an Hochschule sowie Fachbereich, Gleichstellungsplan des Fachbereichs. Hochschule zertifiziert als familienfreundliche Hochschule, Familienbüro vor Ort ansässig, unterstützt MitarbeiterInnen und Studierende. Angebote des Fachbereichs in Studieneingangsphase (Brückenkurs, Studium Flexibel, Lernzentren, Tutorien) zielen auf sehr heterogene Studierendenschaft mit unterschiedlichsten Voraussetzungen. Aufgrund des guten Betreuungsverhältnisses ist individuelle Förderung und das Eingehen auf individuelle Bedürfnisse sehr gut möglich. Schulungsangebote (hdw) zu Diversity
  • Sonstige Besonderheiten
    Studium Flexibel: Inhalte der Semester 1+2 werden auf 4 Semester gestreckt, um Lernbedingungen zu optimieren, Prüfungsleistungen zu verbessern und Abbruchquote zu senken. Teilnehmer besuchen Hälfte der regulären Vorlesungen + Übungen, erhalten Unterstützung in Mathe + Programmieren, werden vom Studierendencoach begleitet. Kooperatives Studium: Zusammenarbeit mit Unternehmen zur Anwendung des Erlernten ab 1. Semester. An 4 Tagen pro Woche studieren, 1 Tag pro Woche Arbeiten im Unternehmen. Studienoption Lehramt am Berufskolleg = Masteroption (M.Ed.) in Kooperation mit Uni Siegen + Uni Wuppertal
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren