1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Pflegewissenschaft
  5. HS Esslingen
  6. Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Ranking wählen
Pflegewissenschaft, Fachbereich

Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege an der HS Esslingen


  • Flandernstraße 101
  • 73732 Esslingen
  • Telefon: +49 711 397-4520
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 210
Anteil Lehre durch Praktiker 25,0 %
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 5,0 %

Duales Studium

Dual Studierende
Ausmaß der Verzahnung

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/12 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angabe
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angabe

Forschung

Forschungsgelder pro Professor keine Angaben zum Personal
Kooperative Promotionen (in drei Jahren)

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,0
Lehrangebot 2,4 *
Studienorganisation 1,3
Prüfungen 2,1 *
Praxisbezug 2,1
Unterstützung für Auslandsstudium Fallzahl kleiner 15
Räume 2,4
Bibliotheksausstattung 2,1
IT-Infrastruktur 2,0
Allgemeine Studiensituation 1,8

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Pflegewissenschaft
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Studiengänge sind stark pflegewissenschaftlich und gesundheitswissenschaftlich orientiert. Dabei wird Anschluss an internationale und nationale pflegewissenschaftliche Diskurse ebenso gesucht wie die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen der nationalen Pflegepraxis. Insbesondere in Bereichen der Projektarbeit und dem selbstorganisierten Lernen werden Anschlüsse an die Pflegepraxis systematisch hergestellt, um Problemlagen und Versorgungskonzepte besser identifizieren und weiterentwickeln zu können. Empirische Herangehensweisen werden dabei stark mit einbezogen.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Studieninfotag, Infostand am Pflegeschülerkonkress, der jährlich stattfindet, Flyer, Homepage etc., Auftritt auf Bildungsmessen (Horizon)
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Tutorien, Propädeutikum, zentrale/fachspezifische Studienberatung
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Tutorien, Propädeutikum, zentrale/fachspezifische Studienberatung, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät richtet sich nach einem Konzept zur Internationalisierung aus. Internationale Vernetzung wird überwiegend über Forschung und die Angebote einer Summerschool bzw. Winterschool mit ausländischen Partnerhochschulen hergestellt. Die Studierenden werden in diese Aktivitäten systematisch mit einbezogen. In den Pflegestudiengängen wird eine starke "Internationalisierung at home" vorangebracht. In nahezu allen Modulen werden internationales Wissen und internationale Konzeptionen/Projekte usw. in die Lehre mit hereingebracht.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Argentinien-Universidad Nacional de Córdoba; Belgien-Karel de Grote Hogeschool; Dänemark-Via University College; Finnland-Jyväskylän Ammattikorkeakoulu (JAMK); Italien-Libera Università di Bolzano - Freie Universität Bozen; Mexiko-Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM); Österreich-FH Campus Wien; Schweden-Högskolan i Jönköping; Spanien-Universidad de Jaén; USA-University of Alabama at Birmingham
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Alle Vorlesungsräume sind modern und multimedial ausgestattet. Nicht nur die Lehrenden, sondern auch die Studierenden können jederzeit die unterstützenden technischen Hilfen für die Lehre nutzen. Zudem gibt es drei Computerpools und weitere Selbstlerneinheiten. Lehrende und Lernende können auf eine virtuelle Lehr- und Lernplattform zurückgreifen Lehrende und Studierende haben Zugriff auf umfangreichen Datenbanken sowie ein hoher Anteil elektronisch verfügbarer Literatur in der Hochschulbiliothek.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Die Pflege hat die höchste Quote kompetitiv eingeworbener Drittmittel der Hochschule. Gefördert werden die Projekte u.a. von BMBF, BMG sowie aus Landes- und Stiftungsmitteln. Schwerpunkte sind dabei die Entwicklung und Evaluation von Interventionen zur Verbesserung der Versorgungssituation von Pflegebedürftigen in der Pflegepraxis sowie die Bedingungen der Arbeit von Pflegenden, die Fachkräftesicherung sowie Strukturen, Reformen und Effekte der pflegeberuflichen Bildung. Wir achten auf eine Verknüpfung von Forschung und Lehre und integrieren Studierende in laufende Forschungsprojekte.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Studierende (v.a. aus dem Masterstudiengang) werden in den vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten in drittmittelgeförderten Forschungsprojekten zu pflege-, gesundheits und bildungsswissenschaftlichen Fragestellungen sowie die Integration studentischer Abschlussarbeiten in Projektkontexte als studentische Hilfskräfte eingesetzt. In den Forschungsprojekten sind als Mitarbeitende ebenfalls Absolventinnen aus den fakultätseignen Studiengängen eingebunden. Die Forschungsmitarbeiter*innen haben die Möglichkeit, sofern sie promovieren, am hauseigenen Promotionskolleg teilzunehmen.
  • Sonstige Besonderheiten
    Die Fakultät ist sehr gut mit der regionalen Praxis verbunden. Zum einen gibt es institutionell ein regelmäßiges Semestertreffen mit Vertreter*innen der Praxis und Hochschule zum anderen arbeiten einige Praktiker*innen als Lehrbeauftragte an der Hochschule. Die Professor*innen der Fakultät besuchen regelmäßig und systematisch gesteuert Praxiseinrichtungen der Region. Wichtig ist uns auch eine enge Zusammenarbeit mit Institutionen der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Rahmen von Forschungsprojekten, studentischen Projekten sowie dem Praktischen Studiensemester.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.hs-esslingen.de/de/hochschule/fakultaeten/soziale-arbeit-gesundheit-und-pflege/forschung.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren