1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Sport / Sportwissenschaft
  5. Uni Gießen
  6. Fachbereich 06: Psychologie und Sportwissenschaft
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Sport / Sportwissenschaft, Fachbereich

Fachbereich 06: Psychologie und Sportwissenschaft


Institut für Sportwissenschaft

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 520
Anzahl Masterstudierende 170
Anteil Lehre durch Praktiker 5,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 91,9 % *
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 30,8 % *

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor
Internationale Ausrichtung, Master 1/9 Punkten
Genutzte Auslandsplätze 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 6/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 5/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor 20,3
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 20,2 T€
Promotionen pro Professor 0,2

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,6
Unterstützung im Studium 2,3
Lehrangebot 3,4
Studienorganisation 1,9
Prüfungen 3,0
Wissenschaftsbezug 2,4
Angebote zur Berufsorientierung 3,4
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Bibliotheksausstattung 2,2
IT-Infrastruktur 2,8
Sportstätten 2,4
Allgemeine Studiensituation 2,4

Studierenden-Urteile für Lehramt-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Schulpraxis Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Sportstätten Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 930
Lehramtstudiengänge Lehramt Sport: Grundschulen; Förderschulen; Haupt- und Realschulen; Gymnasien; Berufliche und betriebliche Schulen (B.Ed.)
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Sport / Sportwissenschaft
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    In allen Studiengängen wird ein breites Spektrum von Lehr- und Lernformen genutzt. Zur Vermittlung des Grundlagenwissens wird vermehrt die Kombination aus Vorlesung und Seminar eingesetzt, im Rahmen der Seminaranteile werden Vorlesungsinhalte vertieft (bspw. durch Simulationsaufgaben, Messcerfahren, praktische Dühchführung von Übungen/Lehr-/Lernsituationen). Ebenso werden u.a. projekt- und problembezogene Lehr-Lernformen; Blended- und E-Learning eingesetzt.
  • Weiter-/Fortbildungsangebote
    Im Rahmen von Wahlsportangeboten können Studierende Lehrqualifikationen erwerben, die zum Erhalt einer Übungsleiterlizenz von Seiten der Sportfachverbände berechtigen. Die Abteilung für Sportmedizin bietet Studierenden der Studiengänge „Bewegung und Gesundheit, B.Sc.“ sowie Klinische Sportphysiologie und Sporttherapie, M.Sc.“ die Möglichkeit Zusatzqualifikationen zu erwerben (bspw. für Fitnesstrainer A-Lizenz, Übungsleiterlizenz im Rehabilitationssport, Profil „Innere Medizin, Übungsleiterlizenz im Rehabilitationssport, Profil „Orthopädie").
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Verschiedene universitätsweite Angebote: Hochschulinformationstage, Vortragsreihe in der Bewerbungsphase, Angebote für Schülergruppen (an der Hochschule oder an der Schule), umfangreiches Informations- und Beratungsangebote www.uni-giessen.de/studium/askjustus
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Studieneinführungswoche, die von der Zentralen Studienberatung für alle Studiengänge der Hochschule angeboten wird. Studienanfänger/innen werden in Kleingruppen von umfangreich geschulten Mentor/innen (Studierenden im höheren Fachsemester) betreut. Inhalte: Studienaufbau, Prüfungsreglungen, Veranstaltungs- und Prüfungsanmeldungen, Rundgänge, Orientierung innerhalb der Hochschule
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogener Eignungstest, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator.
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    https://www.uni-giessen.de/studium/studienbeginn/stew
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Bisher weisen die Studiengänge keine ausgesprochenen internationalen Profile auf. Im M.Sc. Biomechanik-Motorik-Bewegungsanalyse nahm ein Jahrgang an einer Exkursion an die Universität Montpellier teil. Dieser Studiengang wie auch der M.Sc. Klinische Sportphysiologie und Sporttherapie werden von zahlreichen ausländischen Studierenden nachgefragt. Weiterhin werden vermehrt Kooperationen mit ausländischen Universitäten angestrebt.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Universität Wien, Österreich; Fachhochschule Nordwestschweiz (Basel), Schweiz; Universidad de Malaga, Spanien; Universität Belgrad, Serbien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Das Institut verfügt über ein eigenes Schwimmbad, eine Spiel-, Turn- und eine Gymnastikhalle sowie weitläufige Außenanlagen (Leichtathletik, Beach- und Tennisanlage, Kunstrasenplatz).Alle Sportstätten befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den Unterrichtsräumen auf einem eigenen zusammenhängenden Campus. Im Mulitfunktionsgebäude befinden sich ein Motoriklabor und Krafttraum, im Hauptgebäude ein campuseigener Hörsaal und eine PC-Raum mit 25 Arbeitsplätzen.
  • Sporteinrichtungen
    Die Sportstätten befinden sich überwiegend/vollständig auf dem Campus
  • Besonderheiten in der Forschung
    Am Institut wird eine breite Palette an Forschungsthemen bearbeitet, die das Spektrum von leistungssportlichen über schul- und unterrichtsbezogene bis hin zu gesundheitsrelevanten Themen abdeckt. Dabei werden eine Vielzahl von Untersuchungsmethoden zur Anwendung gebracht, die auch im Rahmen der Ausbildung erprobt werden. Ein Schwerpunkt des Instituts bildet die kognitions-, bio- und neurowissenschaftliche Orientierung mit einem naturwissenschaftlich-experimentellen Forschungsansatz. In Zusammenarbeit mit der Psychologie ist das Institut an zwei Großprojekten signifikant beteiligt.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Am Fachbereich besteht ein internationales Graduiertenkolleg („The Brain in Action“; DFG-1901), an dem auch die Sportwissenschaften beteiligt sind. Im Verbund der Arbeitsbereiche Bewegungswissenschaft/Sportpsychologie, Experimentelle Sensomotorik und Trainingswissenschaft wird ein regelmäßiges Kolloquium mit internationalen Gästen abgehalten, in dem Doktoranden ihre Projekte vorstellen und diskutieren können.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.uni-giessen.de/fbz/fb06/sport/nemolab
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Im M.Sc. Klinische Sportphysiologie und Sporttherapie werden im Modul "Entrepreneurship" u.a. Grundlagen und Prozesse einer Unternehmensgründung, Aufbau und Inhalt von Business Plänen vermittelt.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigte Studierende können je nach Beeinträchigung und/oder Behinderung im Rahmen eines Nachteilsausgleichs durch Modifikationen der Prüfungsanforderungen ihr Studium absolvieren. Die Modifikationen stellen keine Erleichterung dar, sie dienen lediglich dem Ausgleich der Nachteile, die behinderten und chronisch kranken Studierenden gegenüber anderen Studierenden entstehen. Zentrale Beratungsstelle für behinderte und chronisch kranke Studierende. Individuelle Beratung zu Themen wie Bewerbung und Zulassung, Nachteilsausgleich, Studienverlauf etc.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren