1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Sport / Sportwissenschaft
  5. Uni des Saarlandes/Saarbrücken
  6. Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft
Ranking wählen
Sport / Sportwissenschaft, Fachbereich

Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft an der Uni des Saarlandes/Saarbrücken


Sportwissenschaftliches Institut

  • Campus Geb. B8 1 - B8 3
  • 66123 Saarbrücken
  • Telefon: +49 681 302-2554 /-4170
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 690
Anteil Lehre durch Praktiker 20,0 %
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 15,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 63,6 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 38,1 % *

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 4/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 4/10 Punkten

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor 38,4
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 20,8 T€
Promotionen pro Professor 0,7

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,7
Unterstützung im Studium 2,6
Lehrangebot 2,9
Studienorganisation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Prüfungen 3,0
Wissenschaftsbezug Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Angebote zur Berufsorientierung 2,9
Unterstützung für Auslandsstudium 4,0
Räume Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Bibliotheksausstattung 2,9
IT-Infrastruktur 3,2
Sportstätten 1,6
Allgemeine Studiensituation 3,0

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 172
Lehramtstudiengänge Abschlüsse: Staatsexamen; Lehramtstypen: LA GS/Primar, LA Primar/Sek I, LA Sek I, LA Sek II/Gym, LA Sek II/Beruf
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Sport / Sportwissenschaft
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    In enger Vernetzung werden der Bachelor-Studiengang und Lehramtsstudiengänge für die Primar- sowie die Sekundarstufen 1 und 2 und für Berufsschulen angeboten. Dadurch ist ein Studiengangswechsel Vom BA- zu LA-Studiengängen und umgekehrt häufig reibungslos möglich. Die beiden Masterstudiengänge ermöglichen dann eine weitere akademische Qualifizierung. Durch die Lage im Saar-Lor-Lux-Dreieck besteht ein insgesamt hoher internationaler Studierendenanteil zusätzlich zu dem Anteil der Studierenden im Internationalen High-Performance-Master.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Dialogveranstaltungen "Abi - was dann?" in Abschlussklassen Orientierungsworkshops der Zentralen Studienberatung, Studieninfotage, Schnupper-Studium, Junior-Studium, Starter-Studium, Tag der Offenen Tür, Messe "Abi, was dann?", UniTage für Studieninteressierte sowie Infovorträge (z.B. zu Bewerbung/Einschreibung); Schulbesuche durch Professoren; Besuchsprogramm für Schulklassen; Campus-Führungen
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Semestereinführungen der Hochschule; studiengangsspezifische Einführungsveranstaltungen; Kurse zur Stundenplanerstellung der Zentralen Studienberatung, Online-Checkliste zum Studienbeginn, Mentorenprogramm, Tag der Studienfinanzierung
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Teilnahme an Ausbildungsmessen; Praktikumsbörse; Messe "Abi, was dann?", Karrieremesse "NEXT", Veranstaltungen der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT)
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Semestereinführungen der Hochschule; studiengangsspezifische Einführungsveranstaltungen; Kurse zur Stundenplanerstellung der Zentralen Studienberatung, Online-Checkliste zum Studienbeginn, Mentorenprogramm, Tag der Studienfinanzierung, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Interdisziplinärer Studieneinstieg (z.B. Orientierungssemester/-studium, MINT-Eingangsjahr mit späterer Spezialisierung auf ein Fach, studium generale, u.ä.), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    Universität Metz, Universität Nancy, Universität Straßburg, Frankreich; Penn State University, USA; Universität Lüttich, Belgien; Liverpool University, GB; University College Dublin, Irland; University of Groningen, Niederlande; University of Technology Sydney, Australien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die Sportstätteninfrastruktur ist als vorbildlich zu charakterisieren. Durch die Möglichkeit der Nutzung der Sportstätten des organisierten Sports (Landessportverband für das Saarland), den Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland sowie durch die enge Kooperation mit der Sportmedizin (Institut für Sport- und Präventivmedizin) entstehen ideale Bedingungen für Forschung und Lehre/Ausbildung. Eigene Laborräume mit spezifischer Messtechnik stehen vor allem für den Bereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft zur Verfügung.
  • Sporteinrichtungen
    Die Universität ist Partnerhochschule des Spitzensports. Deshalb gibt es für Bundeskaderathlet*innen am benachbarten Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland bei Bedarf individuell maßgeschneiderte Lösungen, die die Vereinbarkeit von Studium und Spitzensportler-Karriere garantieren. Die sehr gut ausgestatteten Sportstätten an der benachbarten Hermann-Neuberger-Sportschule können auch für die Lehre genutzt werden.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Interaktion von Kognition und Motorik, Alterssimulation, Selbsteinschätzung und Bearbeitungsstrategien kognitiver und motorischer Aufgaben. Anstrengung und Anstrengungsbereitschaft im Kindergarten- und Schulsport sowie Beliebtheit und Akzeptanz von Sportunterricht, Methodenentwicklung für den Gesundheitssport. Interdisziplinäre Analyse Methoden informationell und energetisch beeinflusste Vorgänge im Lern- und Trainingsprozess. Abweichendes Verhalten im Sport, Sportorganisationen und Sozialfiguren im Sport, Außerwissenschaftliche Einflüsse auf die Sportwissenschaft.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Strukturierte Doktoranden- und Graduiertenprogramme begleiten die erste Qualifikationsphase junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie unterstützen deren frühe wissenschaftliche Selbständigkeit. Sie vermitteln Fachwissen und relevante Schlüsselkompetenzen. So werden sie auf den komplexen Arbeitsmarkt „Wissenschaft“ intensiv vorbereitet und erhalten eine international wettbewerbsfähige Qualifikation. Mit dem Hermann-Neuberger-Preis des LSVS werden herausragende Abschlussarbeiten aus der Sportwissenschaft besonders gewürdigt.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Regelmäßig findet gemeinsam mit Exist der Universität des Saarlandes ein Unternehmensgründungsseminar speziell für die Sportwissenschaft statt. Die Universität selbst besitzt mit dem Starterzentrum etablierte Methoden der gezielten Förderung von Unternehmensgründungen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.swi-uni-saarland.de/
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    www.uni-saarland.de/studienbeginn
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren