1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Romanistik
  5. Uni Wuppertal
  6. Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Ranking wählen
Romanistik, Fachbereich

Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften an der Uni Wuppertal


Romanistik

Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Lehre in Kernbereichen
Anzahl der Lehrenden 17
Studierende insgesamt 370
Anzahl Masterstudierende 10

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 11/14 Punkten

Forschung

Promotionen pro Professor 0,1

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende Rücklaufquote zu klein
Unterstützung im Studium Rücklaufquote zu klein
Lehrangebot Rücklaufquote zu klein
Studienorganisation Rücklaufquote zu klein
Prüfungen Rücklaufquote zu klein
Digitale Lehrelemente Rücklaufquote zu klein
Vermittlung von Fremdsprachenkenntnissen Rücklaufquote zu klein
Wissenschaftsbezug Rücklaufquote zu klein
Räume Rücklaufquote zu klein
Bibliotheksausstattung Rücklaufquote zu klein
IT-Infrastruktur Rücklaufquote zu klein
Allgemeine Studiensituation Rücklaufquote zu klein

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 300
Lehramtstudiengänge Abschlüsse: Zwei-Fach-Bachelor, Bachelor of Education, Master of Education; Lehramtstypen: Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I, Lehrämter für die Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium, Lehrämter für die Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen, Sonderpädagogische Lehrämter
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Romanistik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Überwiegend Lehre in der Zielsprache und reiches Angebot von geförderten Auslandsaufenthalten; Internationalisierung des Studiums durch Gastdozierende aus dem Ausland; Möglichkeit, Französisch und Spanisch als 2-Fach-Kombination im B.A. oder M.Ed. zu wählen bzw. im B.A. durch das Profil "Weitere romanische Sprache" miteinander zu verknüpfen; Möglichkeit, die jeweilige romanische Sprache im B.A. (2-Fach) auch ohne Vorkenntnisse zu studieren; enge Verknüpfung von Lehre und Forschung durch Beteiligung der Studierenden an Projekten z.B. zur Mehrsprachigkeitsforschung (überregionale Besonderheit).
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Initiative "Exzellent starten" (Studieren vor dem Abitur); Schülerorientierungstage; Langer Abend für Studieninteressierte; individuelle Studienberatung; Schülerpraktika in der Romanistik; Studienberatung via Zoom-Konferenzen, z.B. mit Abi-Bac-Klassen bzw.deutsch-französischen Klassen (in Frankreich z.B. Schulzentrum Nancy; in Deutschland z.B. Hildegardis-Gymnansium in Bochum).
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    individuelle Studienberatung; Tutorenprogramm QSP mit Kleingruppenmentoring, Schreibwerkstatt, Ateliers und Fachtutorien; digitale Bibliotheks-Einführungs-Tools;Praxisforen; Lehramtsforen, ERASMUS-Foren; "Speek-Dating" zur Tandembildung; Einzelgespräche 1 x Semester (binationaler Studiengang); kompakte Workshops zu Schlüsselkompetenzen im Studium zentral von der Fakultät organisiert.
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Zahlreiche Studienmessen in Deutschland und Frankreich vor allem für die Studieninteressierten am binationalen Studiengang; z.B. "Deutsch-Französisches Forum" in Straßburg; Kooperation mit Fradeo.
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    individuelle Studienberatung; Tutorenprogramm QSP mit Kleingruppenmentoring, Schreibwerkstatt, Ateliers und Fachtutorien; digitale Bibliotheks-Einführungs-Tools;Praxisforen; Lehramtsforen, ERASMUS-Foren; "Speek-Dating" zur Tandembildung; Einzelgespräche 1 x Semester (binationaler Studiengang); kompakte Workshops zu Schlüsselkompetenzen im Studium zentral von der Fakultät organisiert., Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Fakultät besitzt einen Frankreichschwerpunkt, zu dem der binationale BA-Studiengang Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien Deutschland-Frankreich beiträgt. Der Lateinamerika-Schwerpunkt der Fakultät hat seinen Mittelpunkt in dem DAAD-ISAP-Programm BAILA La Plata, in dessen Rahmen regelmäßig ein Online-Alumni-Seminar in Zusammenarbeit mit der UN La Plata, der HU Berlin und der Universität Bielefeld stattfindet. Die zahlreichen ERASMUS+-Partnerschaften mit Frankreich, Spanien und Argentinien werden durch ein Blended Intensive Programme (BIP) (Besançon, Bukarest, Salamanca) ergänzt.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    CIP-Raum und ZIM: Computerzugang für Studierende, technische Medien und Unterstützung in Fragen zu Hard- und Software; teilweise mit Beamer und Freisprechanlagen ausgestattete Seminarräume, die Hybridveranstaltungen ermöglichen; durchgängige Arbeit mit Lernplattformen (vor allem Moodle); Universitätsbibliothek mit fachspezischen digitalen Angeboten (freier Zugang zu romanistischen Fachzeitschriften und Datenbanken, eigenem Hochschulschriftenserver, Buchaufsichtscannern und vielen Lernräumen.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Linguistik: Mehrsprachigkeit, Spracherwerbsforschung; Literatur: Erzählforschung, Exilforschung; Fachdidaktik: Bilinguales Lehren und Lernen, Mehrsprachigkeitsdidaktik; Mitherausgabe der Zeitschrift "DIEGESIS" (Interdisziplinäres E-Journal für Erzählforschung). Mitherausgabe der Zeitschrift "Hispanorama" (Verbandszeitschrift des Deutschen Spanischlehrerverbands). Laufendes DFG-Projekt "Das literarisch-philosophische Erbe des spanischen Exils in Mexiko".
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Für an Forschung interessierte Studierende besteht die Möglichkeit, als SHKs oder WHFs an Projekten mitzuarbeiten. Es ist möglich, im Fach Romanistik zu promovieren, und es werden regelmäßig Forschungskolloquien angeboten, in denen laufende Arbeiten vorgestellt werden können. Für die gesamte Universität zuständig ist das Zentrum für Graduiertenstudien, das neben Info und Beratung auch Förderung und Qualifikationen anbietet. ERASMUS+ bietet Förderung für Forschung von Promovendinnen in Frankreich, Spanien und Argentinien (UNLP+UNPA).
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Obwohl die Studiengänge der Romanistik - mit Ausnahme des B.A. Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien Deutschland Frankreich - mehrheitlich nicht auf die Unternehmensgründung vorbereiten, gibt es innerhalb des Fachs und der Universität strukturell organisierte Kontakte zur Wirtschaft. Das Praxisforum und die Praktikumsdatenbank des Fachs werden ergänzt durch die allgemeinen Angebote des Career Service Wuppertal und das spezifische Angebot für Women Entrepreneurs in Science.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://www.romanistik.uni-wuppertal.de/de/forschung.html
  • Weitere Informationen zur Studieneingangsphase
    ffa-dff.org
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.studierendensekretariat.uni-wuppertal.de/de/bewerbung-und-einschreibung/wer-kann-studieren.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren