1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Medizin
  5. Uni Oldenburg
  6. Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Medizin, Fachbereich

Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften


  • Carl-von-Ossietzky Straße 9-11
  • 26129 Oldenburg
  • Telefon: +49 441 798-2499
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 240
Anzahl Masterstudierende keine Masterstudiengänge

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 8/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D nicht gerankt, da <10 Absolventen/Jahr; Quelle: Statistisches Bundesamt

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Master

Forschung

Veröffentlichungen pro Professor nicht ausgewiesen, da Fachbereich im Aufbau
Zitationen pro Publikation nicht ausgewiesen, da Fachbereich im Aufbau
Forschungsgelder pro Professor nicht gerankt, da Fakultät im Aufbau
Promotionen pro Professor nicht ausgewiesen, da Fachbereich im Aufbau
Habilitationen pro 10 Professoren nicht gerankt, da Fakultät im Aufbau
Forschungsreputation nicht ausgewiesen, da Fachbereich im Aufbau

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 2,8
Betreuung im Patienten-Unterricht 1,6
Lehrangebot Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Studienorganisation Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Prüfungen 2,7
Verzahnung Vorklinik-Klinik 1,3
Famulatur Zu wenige Antworten (<15)
Wissenschaftsbezug Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Angebote zur Berufsorientierung 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium Ranggruppe nicht eindeutig zuweisbar
Räume 1,6
Bibliotheksausstattung 2,4 *
IT-Infrastruktur 1,6
Skills Labs 1,8
Allgemeine Studiensituation 2,5

Studiengänge mit Detailinfos

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Medizin
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    In der Studienordnung ist ein verbindlicher Studienaufenthalt an der Partneruniversität in Groningen (Niederlande) von insgesamt mindestens einem Jahr vorgesehen. Zusätzlich findet Unterricht in Groningen statt (Anatomie, Anatomie in vivo und ausgewählte Wahlfächer und Seminare). Auch Forschungsarbeiten können in Groningen durchgeführt werden. Ein zusätzlicher (zum deutschen Staatsexamen) Erwerb von Studienabschlüssen (Bachelor/Master) ist in Groningen möglich. Auch im Forschungsbereich kooperiert die Fakultät eng mit der Universität Groningen, u.a. besteht ein gemeinsames Promotionsprogramm.
  • Ausgestaltung von Übungsmöglichkeiten
    6 Räume für die praktisch-technische Ausbildung, 67 Puppen; 70 verschiedene Schauspieler zur Simulation in der Lehre werden eingesetzt; Praxissimulation; Kommunikations-Curricukum mit 150 Stunden
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Angebote im Rahmen des jährlichen Hochschulinformationstages; Individuelle Beratungsangebote für studieninteressierte Schülerinnen und Schüler vor Ort und telefonisch, Schnuppertage auf Anfrage.
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Einführungsveranstaltungen in der ersten Semesterwoche, individuelle Beratungsangebote auf Nachfrage
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Professorale Mentoren (auch Doktoranden, Postdocs).
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    In der Studienordnung ist ein verbindlicher Studienaufenthalt an der Partneruniversität in Groningen (Niederlande) von insgesamt mindestens einem Jahr vorgesehen. Zusätzlich findet Unterricht in Groningen statt (Anatomie, Anatomie in vivo und ausgewählte Wahlfächer und Seminare). Auch Forschungsarbeiten können in Groningen durchgeführt werden. Ein zusätzlicher (zum deutschen Staatsexamen) Erwerb von Studienabschlüssen (Bachelor/Master) ist in Groningen möglich. Auch im Forschungsbereich kooperiert die Fakultät eng mit der Universität Groningen, u.a. besteht ein gemeinsames Promotionsprogramm.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Das Nachwuchsförderkonzept der Fakultät bietet für alle Qualifizierungsstufen passgenaue Angebote. Die Promotion erfolgt in strukturierten Programmen, die unter dem Dach der fakultätseigenen Graduiertenschule Naturwissenschaft, Medizin und Technik gebündelt sind. Anschließend stehen z.B. das Clinician Scientist bzw. das Medical Scientist Programm zur Förderung des klinisch-wissenschaftlichen Nachwuchses bereit. Die fakultätsintere Forschungsförderung, ein zentrales Nachwuchsgruppenprogramm sowie die auf Postdocs zugeschnittenen Kurse der Graduiertenakademie runden das Angebot ab.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.uni-oldenburg.de/medizin/forschung/
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2018; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren