1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Mechatronik
  5. Campus02 Graz (A)
  6. Studiengang Automatisierungstechnik
NEU
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
Mechatronik, Fachbereich

Studiengang Automatisierungstechnik


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 200
Anzahl Masterstudierende 70
Anteil Lehre durch Praktiker 71,0 %

Duales Studium

Dual Studierende
Ausmaß der Verzahnung

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 10/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit Master 100,0 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 2/9 Punkten
Internationale Ausrichtung Master Indikator nicht ausgewiesen
Genutzte Auslandsplätze 0,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis Bachelor 4/11 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis Master 3/11 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis - Bachelor 100,0 %
Abschlussarbeiten im Austausch mit der Praxis - Master 100,0 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor keine Angaben
Kooperative Promotionen (in drei Jahren) 0

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,3
Unterstützung im Studium 1,5
Lehrangebot 1,7
Studienorganisation 1,2 *
Prüfungen 1,5
Angebote zur Berufsorientierung 1,5
Praxisbezug 1,4
Unterstützung für Auslandsstudium 1,6
Räume 1,4
IT-Infrastruktur 1,5
Ausstattung Praktikumslabore 1,2 *
Allgemeine Studiensituation 1,3

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Mechatronik
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Das berufsbegleitende Studienangebot zielt ab auf eine Kombination von Studium und begleitender Praxis bzw. Umsetzung im Unternehmen. Fachspezifische Wahlmöglichkeiten dienen innerhalb des Studiums der individuellen Profilbildung und fachlichen Vertiefung. Zentral ist neben der fachlichen Ausbildung die Anleitung zu unternehmerischem Denken und Handeln. Dazu sind rechtliche, wirtschaftliche und persönlichkeitsbildende Fächer im Studium verankert. Durch regelmäßige Qualitätssicherung und -entwicklung schaffen wir qualitätsvolle Bildungsangebote entsprechend dem Bedarf der Wirtschaft.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Tage der offenen Tür; Informationsveranstaltungen und -Gespräche; https://www.campus02.at/bewerbung/
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Lerngruppen, teilweise mit Unterstützung von LektorInnen
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die internationale Einbindung gilt für die Lehre wie die F&E. Besonderheiten sind Exkursionen auf internationale Fachmessen, Sprachreisen, eine Studienreise an eine Partneruniversität in Südosteuropa, die Einbindung von internationalen GastlektorInnen in Lehrveranstaltungen, im Masterstudium das 3. Semester bewusst als Mobilitätsfenster, eine aktive Unterstützung des Besuchs von Summer Schools sowie die finanzielle Unterstützung der Studierenden für diese Maßnahmen. Diverse Erasmus-Abkommen sowie die Einbindung in 2 Ceepus-Netzwerke ermöglichen auch die internationale Vernetzung in F&E.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Dublin Institute of Technology, Irland; Transilvania University of Brasov, Rumänien; University of Novi Sad, Serbien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Die technische Ausstattung wird sowohl für die Lehre als auch für angewandte F&E genutzt: 2 Industrieroboter inklusive Sicherheitseinrichtung, Elektronikfertigung (SMD-Bestückungsautomat, Reflow-Ofen, Dampfphasenlötofen, Rework-Station), Testequipment (Temperaturofen, Thermostream, Messtechnik, HF-Messtechnik), Rapid Prototyping (3D-Drucker nach FTM- und Pulverprinzip, Lasercutter), RFID (Antennen, Reader, Messtechnik), diverse Labors.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung ausgerichtet am Bedarf der Wirtschaft bedeutet innovative Problemlösungen, die den aktuellen Stand der Wissenschaft nutzen. Besonders betreuen wir neben kleinen und mittelgroßen Unternehmen UnternehmensgründerInnen und ErfinderInnen. Fünf Forschungsschwerpunkte: industrielle Messtechnik und Messplatzautomatisierung, Rapid Automation - Virtuelle Methoden und Simulation in der Entwicklung, RFID (Radio Frequency Identification), Energietechnische Optimierung sowie Entwicklung von Prototypen und Demonstratoren.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    https://www.campus02.at/fue/
  • Sonstige Besonderheiten
    Der Studiengang ist Gründungsmitglied der Mechatronik-Plattform Österreich, in der einschlägige österreichische Fachhochschulen vernetzt sind. Als ein wesentliches Ziel konnte eine Abstimmung der Studien erreicht werden, so dass jedes an einer Mitgliedsinstitution absolvierte Bachelorstudium die fachlichen Zugangsvoraussetzungen für ein Masterstudium an allen anderen Einrichtungen erfüllt. Darüber hinaus ist der Studiengang Gründungsmitglied der Plattform Automatisierungtechnik, in der unter anderem die Vernetzung zwischen einschlägigen Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen forciert wird.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2019; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren