1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
  5. Uni Hohenheim
  6. Fakultät Naturwissenschaften
Ranking wählen
Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen, Fachbereich

Fakultät Naturwissenschaften an der Uni Hohenheim


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Anteil Lehre durch Praktiker 7,5 %
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 7,5 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor keine Angaben
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master keine Angaben

Forschung

Forschungsgelder pro Wissenschaftler 78,3 T€
Promotionen pro Professor 2,9

Biotechnologie

Chemieingenieurwesen / Angewandte Chemie

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Maschinenbau, Material- / Werkstoff- und Prozessingenieurwesen
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Anwendungsorientiertes Lernen ab dem Grundstudium in kleinen, intensiv betreuten Gruppen; zudem können im Rahmen des universitätseigenen Humboldt Reloaded Programms Studierende Forschungsideen vorantreiben bzw. in Projektarbeiten in den Masterstudiengängen forschend lernen; das Verknüpfen der verschiedenen Aspekte der Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie fördert interdisziplinäres Denken; ergänzende Module zur Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und Grundlagen der BWL; englischsprachige Masterstudiengänge bereiten auf intern. Karriere vor.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Persönliche Beratung von Studieninteressierten: https://www.uni-hohenheim.de/zsb-persoenliche-beratung; Studieninformationstag: https://www.uni-hohenheim.de/studieninformationstag; Bachelor-Infotage: https://www.uni-hohenheim.de/bachelor-infotag; Projekt „Student.in für einen Tag“: https://www.uni-hohenheim.de/studi-fuer-1-tag; Schnupperstudium: https://www.uni-hohenheim.de/schnupperstudium
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Erstsemester-Einführungstag; Erstsemester-Einführungswoche; Mathematik Vorkurse; Studieren mit Durchblick (Vorträge zur Studienorganisation); https://www.uni-hohenheim.de/studienbeginn
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Life Science Messe auf dem Campus: https://www.uni-hohenheim.de/lifescience Hohenheimer Career Days: https://www.uni-hohenheim.de/career-days
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Erstsemester-Einführungstag; Erstsemester-Einführungswoche; Mathematik Vorkurse; Studieren mit Durchblick (Vorträge zur Studienorganisation); https://www.uni-hohenheim.de/studienbeginn, Vorkurse / Brückenkurse vor Studienbeginn, Studienbegleitende Kurse zur Angleichung fachlicher Kompetenzen, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Begleitendes individuelles Coaching, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Die Masterstudiengänge Food Science and Engineering, Food Biotechnology, Food System und Bioeconomy sind englischsprachig. Im europäischen Masterstudiengang Food Systems sind zwei Auslandsaufenthalte an europäischen Partneruniversitäten im Curriculum fest vorgesehen. Für Studierende im Bachelorstudiengang Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie werden Semesterpakete mit Wahlpflicht/Wahlmodulen, die in englischer Sprache studiert werden können, explizit ausgewiesen.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Neben Laboren mit modernst ausgestatteter chemischer, mikrobiologischer und physikalischer Analytik sind 7 Technika mit experimentellen Pilotanlagen zur mechanischen und thermischen Behandlung von Lebensmittel sowie Bioreaktoren zu fermentativen Gewinnung biofunktioneller Stoffe vorhanden. In den Technika werden Forschungserkenntnisse in innovative Prozesse und Produkte umgesetzt, getestet und weiter entwickelt; das integrierte Transferzentrum des Instituts ermöglicht Unternehmen und Startups Produktionprozesse für Innovationen mit begleitender Analytik aufzubauen, zu testen und zu optimieren.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Am Institut für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie stehen die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Aspekte der Umwandlung pflanzlicher und tierischer Rohwaren in verzehrfähige, qualitativ hochwertige Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, funktionelle Wirk- und Wertstoffe im Fokus der Forschungsaktivitäten. Dabei wird die Wertschöpfungskette von Lebensmitteln im Ganzen betrachtet und fachgebietsübergreifend werden die komplexen Wechselbeziehungen zwischen Inhaltsstoff, Verfahren und der Funktionalität intensiv studiert.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Im Rahmen des EU-Projekts "eit-Food" können Studierende ihre Ideen pitschen, Unterstützung erhalten und ihr eigenes Business aufbauen. Hochqualifizierten und engagierten Masterabsolventen bietet die Forschungseinrichtung zahlreiche Themen für Promotionen in der Grundlagenforschung und auch zum Transfer in Innovationen; ein strukturierter Promotionsstudiengang ermöglicht Kompetenzen zu erweitern und auf nationalen und internationalen Konferenzen neue Erkenntnisse zu präsentieren und sich auszutauschen
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Unterstützung bei der Ausgründung von Firmen, der Beratung hinsichtlich von Geschäftsmodellen erfahren unsere Wissenschaftler*innen von zentraler Seite und über das EU-Projekt "eit-Food".
  • Sonstige Besonderheiten
    Strategische Verknüpfung von Grundlagenforschung und vorwettbewerblicher Forschung für Innovationen und Nachhaltigkeit; intensiver Austausch mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und forschungsaktiven kleinen, mittleren und großen Unternehmen um neue Herausforderungen gemeinsam anzugehen, Forschungsthemen zu identifizieren und Expertisen zusammen zu führen.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    https://ilb.uni-hohenheim.de/please-change-url-alias-844593997
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.uni-hohenheim.de/studiengaenge
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
(BT)= Biotechnologie (CI)= Chemieingenieurwesen / Angewandte Chemie (IntDisz)= wegen starker Interdisziplinarität nicht zugeordnet
Datenstand 2022; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren