1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Soziale Arbeit
  5. FH Campus Wien (A)
  6. Department Soziales
Ranking wählen
Soziale Arbeit, Fachbereich

Department Soziales an der FH Campus Wien (A)


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 1.000 *
Anteil Lehre durch Praktiker 52,0 % *

Duales Studium

Dual Studierende 0
Ausmaß der Verzahnung

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D keine Angaben
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 46,5 % *

Internationale Ausrichtung

Genutzte Auslandsplätze 4,0 %

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 7/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 4/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 21,2 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 35,6 %
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung 100,0 %

Forschung

Forschungsgelder pro Professor < 3 T Euro

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,2
Unterstützung im Studium 1,8
Lehrangebot 2,3
Studienorganisation 1,4
Prüfungen 1,9
Angebote zur Berufsorientierung 2,0
Praxisbezug 1,9
Unterstützung für Auslandsstudium 2,2
Räume 1,7
Bibliotheksausstattung 2,2
IT-Infrastruktur 2,5
Allgemeine Studiensituation 1,9

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Soziale Arbeit
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    BA-Studierende eignen sich Wissen zu Arbeitsfeldern, theoret. Konzepten und Methoden der Sozialen Arbeit für Bedarfe unterschiedlicher Adressat(inn)en/Zielgruppen an. Sie diagnostizieren soziale Probleme praxis-, theorie- und forschungsbezogen. MA-Studierende lernen, Eltern, Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen zu begleiten, zu beraten und gemeinsam Interventionen zu planen; sie entwickeln Angebote für gesellschaftliche Probleme, fördern die psychosoz. Lebensqualität von Menschen und gestalten den öffentlichen Raum; sie beschäftigen sich mit versch. Aspekten von Sozialmanagement.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    Open House (inkl. Infoabend, Success Stories von Absolvent*innen); Bachelor and More-Messe; Master and More-Messe
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Welcome Days; Info Studienbibliothek und CITAVI
  • Orientierungsangebote von Unternehmen
    Praxistage mit Praxisverantwortlichen (ähnlich einer Messe)
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Welcome Days; Info Studienbibliothek und CITAVI, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Virtuelles offenes Lernzentrum (z.B. Lernplattformen, Moodle), Begleitete Selbstreflexion des Kompetenzerwerbs/Lernfortschritts (Portfolio, Logbuch), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachbezogenes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Beratungsangebote, die im Stundenplan vorgegeben sind, Beratung zur individuellen Studienverlaufsplanung, Frühwarnsysteme mit Beratung, Begleitendes individuelles Coaching, Studentische Mentoren, Tandems, Buddies.
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Studierende erleben ausländ. Gastdozent(inn)en in der Lehre; einziger österreichweiter Joint Degree (MA); zahlreiche Kooperationen mit ausländischen Partnerhochschulen; spezifische Vorbereitung auf EZA-Langezeit-Praktika; Auslandsstudium und -praktika; Graduiertenpraktika; Spring School; Lehrveranstaltungen zur Förderung der inter-/transkulturellen Kompetenz; Diversity und Antirassismus als Themen; vermehrt fremdsprachige Lehr-/Lernunterlagen; englische Abschlussarbeiten; steter Austausch mit ausländ. Lehrenden über Fachgremien/-plattformen, mehrere englischsprachige Lehrveranstaltungen.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    ASH Berlin, Berlin, Deutschland; University College Copenhagen, Kopenhagen, Dänemark; Hull University, Hull, UK; Robert Gordon University, Aberdeen, UK; Mittuniversitetet, Sundsvall, Schweden; Universidad de Valencia, Valencia, Spanien; Universidad Complutense de Madrid, Madrid Spanien; Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg, Deutschland; Hogeschool Utrecht, Utrecht, Niederlande; Hogeschoool van Amsterdam, Amsterdam, Niederlande.
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Jeder Seminarraum ist mit PC, Beamer, Whiteboard und Flipchart ausgestattet; EduRoam FH-weit verfügbar; Zugang zu Datenbanken; PC-Arbeitsplätze; günstige SPSS-Lizenzen; Moodle-Helpdesk; Kopier- und Druckoptionen über CampusCard; Über das Studierendenportal: z.B. Buchreservierungen in der Bibliothek, Ausdruck Studienerfolgsnachweis, Inskriptionsbestätigung möglich; zeitnahe Infos per SMS bzw. E-Mail über allfällige Stundenplanänderungen.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Das Department forscht zu folgenden Forschungsfeldern: 1. Research on Childhood, Youth & Families, 2. Social Policies & Social Economy und 3. Social Work Research. Die Lehrenden/Forschenden arbeiten mit wissenschaftlichen Mitarbeiter(innen), Studierenden und Absolvent(inn)en in Forschungsprojekten am jeweiligen Studiengang oder über das Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit. Die Forschungsergebnisse fließen in die Lehre ein und werden im Rahmen von Veranstaltungen mit der interessierten Fachöffentlichkeit diskutiert und weiter bearbeitet; 7 Promotionen in den Jahren 2016-2018
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Urbane Transformationen, Cyber Gewalt, Sozialräumliche Forschung, Smartes Wohnen, Wohnzufriedenheit, Schulsozialarbeit, Psychosoziale Diagnostik, Konzeptentwicklung, Gender- und Diversity-Aspekte, Kinder-, Jugend- und Familienforschung, Migration, Folgen von Diskriminierung, Evaluation und Wirkungsorientierung, Social Reporting Standards, Corporate Social Responsibility.
  • Verzahnung von Forschung und Lehre
    Ausgehend von (neuen) sozialen Phänomenen und den spezifischen Lebens- und Bedarfslagen verschiedenster Zielgruppen der Sozialen Arbeit werden praxisnahe Forschungs- oder Evaluationsvorhaben durchgeführt, die dazu beitragen, das bestehende Angebot sozialer Dienstleistungen zu entwickeln bzw. zu erweitern. Forschungsvorhaben werden häufig in Kooperation mit Einrichtungen im sozialen Sektor durchgeführt. Anlassbezogen erfolgt Forschung häufig interdisziplinär. Die Ergebnisse der Forschungsprojekte fließen durch die an den Projekten beteiligten Forschenden in die Lehre ein.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Einbindung von Studierenden und Absolvent(inn)en (als wissenschaftliche Mitarbeiter(innen)) in Forschungsprojekte des Kompetenzzentrums für Soziale Arbeit, Unterstützung bei Publikationen (speziell im Online Journal "Soziales Kapital"), Mitwirkung beim österreichischen Wissenschaftspreis des „Vereins zur Förderung wissenschaftlicher Publikationen zur Sozialen Arbeit“, Studierende werden unterstützt bei Präsentation ihrer Forschungsergebnisse beim österr. FH-Forum sowie bei in-/ausländischen Kongressen und für die Teilnahme an wissenschaftlichen Preisen.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Wir unterstützen Absolvent(inn)en bei der Teilnahme am Gründer(innen)award und beteiligen uns im Campusnetzwerk am Careercorner
  • Sonstige Besonderheiten
    Zahlreiche (hauptberuflich) Lehrende sind in der Österr. Gesellschaft für Soziale Arbeit aktiv. Die Standortredaktion des online-Fachjournals "Soziales Kapital" befindet sich am Department. Viermal jährlicher Newsletter über Aktivitäten, Publikationen, Veranstaltungen etc. Zweimal jährlich wird ein Weiterbildungsprogramm für Praktiker(innen) angeboten. Viele Lehrende verfügen über zahlreiche Kontakte mit der Praxis als auch der Scientific Community. Lehrende sind offen für interdisziplinäre Vernetzung. Department Soziales: die meisten internat. Mobilitäten an der FH
  • Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
    https://www.fh-campuswien.ac.at/studium-weiterbildung/studien-und-lehrgangsangebot.html#asfilter-cat100030
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2020; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren