1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. BWL
  5. IMC FH Krems (priv.)(A)
  6. Studienbereich Tourismus
2019 / 20
CHE Hochschulranking
 
BWL, Fachbereich

Studienbereich Tourismus


Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt

Allgemeines

Studierende insgesamt 340
Anzahl Masterstudierende 53
Anteil Lehre durch Praktiker 74,0 %

Duales Studium

Dual Studierende

Unterstützung am Studienanfang

Punktzahl Angebote vor Studienbeginn 2/8 Punkten
Punktzahl Angebote zum Studieneinstieg 3/14 Punkten
Punktzahl Angebote im ersten Studienjahr 1/11 Punkten
Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 100,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 100,0 %

Internationale Ausrichtung

Internationale Ausrichtung Bachelor 10/11 Punkten
Internationale Ausrichtung, Master 7/11 Punkten

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 2/10 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 1/10 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master
Anteil Professoren mit nicht länger als 10 Jahre zurückliegender außerhochschulischer Berufserfahrung

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 1,7
Unterstützung im Studium 1,8
Lehrangebot 1,8
Studienorganisation 1,5 *
Prüfungen 1,7
Angebote zur Berufsorientierung 1,7
Praxisbezug 1,8
Unterstützung für Auslandsstudium 1,5
Räume 1,3
Bibliotheksausstattung 2,0
IT-Infrastruktur 1,4
Allgemeine Studiensituation 1,4

Studierenden-Urteile für konsekutive Master-Studiengänge

Betreuung durch Lehrende Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung im Studium Zu wenige Antworten (<15)
Lehrangebot Zu wenige Antworten (<15)
Studienorganisation Zu wenige Antworten (<15)
Prüfungen Zu wenige Antworten (<15)
Übergang zum Masterstudium Zu wenige Antworten (<15)
Angebote zur Berufsorientierung Zu wenige Antworten (<15)
Praxisbezug Zu wenige Antworten (<15)
Unterstützung für Auslandsstudium Zu wenige Antworten (<15)
Räume Zu wenige Antworten (<15)
Bibliotheksausstattung Zu wenige Antworten (<15)
IT-Infrastruktur Zu wenige Antworten (<15)
Allgemeine Studiensituation Zu wenige Antworten (<15)

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach BWL
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Der Bachelor Studiengang Tourism and Leisure Management zeichnet sich in der Lehre in erster Linie durch die Kombination aus hauptberuflich Lehrenden und solchen aus dem Berufsfeld/der Industrie aus. Im Bereich der festangestellten Professor(inn)en geht es vor allem darum, den theoretischen Unterbau im Bereich der Wirtschaftswissenschaften zu schaffen. Darauf aufbauend, vermitteln externe und internationale Lektor(inn)en aus der Industrie aktuelles Fachwissen aus ihrem direkten Arbeitsumfeld; Lehrveranstaltungs-projekte, die für und mit Unternehmen abgewickelt werden. Case based teaching; Integration von Simulationen und Rollenspielen; Präsentation und Verhandlungstechniken; Gamification in der Lehre; Angewandte Forschungs-Masterarbeiten; Projektarbeiten mit Unternehmen; Exkursionen und Unternehmensbesuche; Interkulturelle Kompetenzen; Vernetzte Inhalte im Studium; Innovationsprojekte und Businesspläne; Extracurriculare Angebote wie Master Days, Carreer Fair, PTS Experience Fair.
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote vor Studienbeginn
    Informationsveranstaltungen für Schüler (Tag der offenen Tür, Lernlabore, Elternabende...), Schnupperstudium, Mitarbeit von Schülern an Projekten
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote zum Studieneinstieg
    Einführungstage, -woche, Rallye zur Information/Orientierung, Semestereinführung durch die Fakultät, Semestereinführung durch die Fachschaft
  • Unterstützung am Studienanfang: Angebote im ersten Studienjahr
    semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (Zwischentests, individuelle Korrekturen / Besprechungen)
  • Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung
    Der englischsprachige Bachelorstudiengang Tourism and Leisure Management etabliert das Prinzip internationale Employability im Sinne von Beschäftigungsfähigkeit und Internationalität als zentrale Kategorien im Curriculum. Das Studium vermittelt Kompetenzen als Basis für eine internationale Berufskarriere bzw. ein Studium im Ausland. Geprägt ist das Studium durch die Offenheit für andere Kulturen. Internationale Studierende, Lektoren, ein Auslandssemester an einer Partneruniversität und das sechsmonatige Pflichtpraktikum im Ausland, komplettieren die internationale Ausrichtung des Studiengangs. Studierende haben Zugang zu über 110 Partnerinstitutionen im Rahmen eines Exchange Semesters. Viele der Applied Research und Trainings Semester werden in internationalen Unternehmen absolviert. Im Rahmen von länder- und institutionsübergreifenden Simulationen wird internationale Kollaboration praktisch erlebt und die kulturelle Awareness geschärft.
  • Häufigste Partnerhochschulen für Studierendenaustausch
    Linnaeus University (Kalmar,SWE); Sun Yatsen School of Business (Guangzhou;PR China); Wilfried Laurier University (Waterloo, CAN); Udayana University (Denpasar;Indonesia); Metropolia University of Applied Sciences (Helsinki); NEOMA (Rouen); Universidad Rey Juan Carlos (Madrid); Universidad de Menterrey (MEX); IBMEC Rio de Janeiro; Griffith University (Gold Coast, AUS).
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Erstklassige Raumausstattung; Sharepoint-basierte Lernplattform; eigene Lernunterlagen. Business Source Premier (EBSCO): Business; Emerald: mainly Business; Sage: Health & Life Sciences; Springer Link: Business, Health & Life Sciences.
  • Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung
    Die Forschungsprojekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie angewandt, an den Bedürfnissen der Wirtschaft ausgerichtet und von internationaler Bedeutung sind (Forschungsthemen: CSR, Innovation, Digital Business Transformation etc.).
  • Forschungsthemen in der Lehre
    Folgende Forschungsthemen haben u.a. Eingang in die Lehre des Studiengangs gefunden: Change Management - Managing change in traditional environments, Exploring visitors‘ sensory experiences and feelings focussing on Viennese parks, Kostbares Österreich. Project Management examples: Project structure, Gantt chart, final report, presentation of results, project marketing, New world of work v. Michael Bartz. Analysis, current issues, work and Gen.Y, trends for the future. Kennzahlen und Studien über die Leistbarkeit des Skifahrens, Studie zu Crowdfunding, Bicycle tourism in Europe. CRS, Digital Transformation, Digital Marketing.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Studierenden werden durch die Vermittlung wissenschaftlicher Methoden den eigenständigen Aufbau von Forschungskonzepten auf die Übernahme und Durchführung von Forschungsaufgaben vorbereitet. Weiters werden sie durch die Einführung in den Wissenschaftsbetrieb und die Publikation der Arbeiten mit dem Umfeld vertraut gemacht. Damit wird das Ziel unterstützt, wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten in Projektierung, Konzeption, Ressourcenplanung, Umsetzung inklusive Integration von Quellen und Stakeholdern, Analyse, kritische Reflektion, Kommunikation und Diskussion zu entwickeln und zu schärfen.
  • Förderung von Promotionsverfahren
    Ungeachtet dessen, dass es sich um ein Bachelor Programm handelt, wird auch die weitere Entwicklung und Karriereschritte besprochen und die Studierenden insbesondere durch: Vorbereitung für folgende Studienvorhaben (MA & PhD) und Beratung für Universitätsauswahl im In- und Ausland; Möglichkeit der Anstellung für spezifische Forschungsprojekte und Integration in Forschungsprojekte im Studiengang zur Verfassung des Doktorats; Kontakte mit Partnerschulen die PhD Programme anbieten; Einladung von Doktoratsstudierenden für Wissens- und Erfahrungstransfer. Kontakte mit Partnerschulen die PhD Programme anbieten. Integration in Forschungsprojekte im Studiengang zur Verfassung des Doktorates möglich. Möglichkeit der Anstellung für spezifische Forschungsprojekte. Vorbereitung für folgende Doktoratsvorhaben mit Masterstudierenden und Beratung für Universitätsauswahl im In- und Ausland.
  • Website mit weiteren Informationen zur Forschung
    www.fh-krems.ac.at/de/forschung
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Der Bachelor Studiengang Tourism and Leisure Management sieht im dritten Studienjahr die Lehrveranstaltung „Entrepreneurship“ vor, die sich mit allen Aspekten rund um eine Unternehmensgründung bzw. das entsprechenden Start-up Management auseinandersetzt. Darüber hinaus bietet ein eigenes Founder’s Lab sowie ein Start-up Bootcamp, allen an einer Gründung interessierten Studierenden professionelle Unterstützung auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen. Ab 2017 wird es darüber hinaus auch einen eigenen Co-Working Space geben, der allen Gründern an der IMC Fachhochschule Krems zugänglich ist. Studierende haben die Möglichkeit im Rahmen von Lehrveranstaltungen sowie des extracurricularen Founders Lab Businessideen zu entwickeln und in Businesspläne zu überführen. Grundidee des Konzeptes ist dabei einen Wert für Kunden zu generieren.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung dauerhaft gesundheitlich Beeinträchtigter
    Findet Berücksichtigung gemäß der Studien- & Prüfungsordnung (Teil 7 der Satzung des Kollegiums der IMC FH Krems).
  • Besonderheiten hinsichtlich der Förderung von Diversity
    Unterzeichnung der Charta der Vielfalt 2013 und Verankerung im Leitbild der IMC Fachhochschule Krems.
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
Nicht gerankt
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Professoren-Urteil
Datenstand 2017; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung.
Eine ausführliche Beschreibung der Methodik findest du im CHE Ranking Methodenwiki.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren