1. Was soll ich studieren?
  2. CHE Hochschulranking
  3. Fächer
  4. Geografie
  5. Uni Hannover
  6. Naturwissenschaftliche Fakultät
Ranking wählen
Geografie, Fachbereich

Naturwissenschaftliche Fakultät an der Uni Hannover


Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie und Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie

  • Schneiderberg 50
  • 30167 Hannover
  • Telefon: +49 511 762-4496
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert

Allgemeines

Studierende insgesamt 580
Anteil Lehre durch Praktiker 12,0 %
Anteil Lehre durch Praktiker, Master 15,0 %

Unterstützung am Studienanfang

Gesamtergebnis Unterstützung am Studienanfang 9/14 Punkten

Studienergebnis

Abschlüsse in angemessener Zeit, B/StEx/D 80,0 %
Abschlüsse in angemessener Zeit, Master 22,7 % *

Arbeitsmarkt- und Berufsbezug

Kontakt zur Berufspraxis, Bachelor 7/12 Punkten
Kontakt zur Berufspraxis, Master 7/12 Punkten
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Bachelor 32,8 %
Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis, Master 29,5 %

Forschung

Veröffentlichungen pro Wissenschaftler 2,2
Forschungsgelder pro Wissenschaftler 98,3 T€
Promotionen pro Professor 0,2
Forschungsreputation 11,8 %

Studierenden-Urteile für grundständige Präsenzstudiengänge

Betreuung durch Lehrende 2,1 *
Unterstützung im Studium 2,1
Lehrangebot 2,0
Studienorganisation 1,6 *
Prüfungen 2,0
Exkursionen 1,9 *
Wissenschaftsbezug 2,1
Angebote zur Berufsorientierung 2,7
Unterstützung für Auslandsstudium 1,9
Räume 2,7
Bibliotheksausstattung 1,8
IT-Infrastruktur 2,3
Allgemeine Studiensituation 2,1

Lehramt-Studium

Anzahl Lehramtstudierende 170
Lehramtstudiengänge Abschlüsse: Zwei-Fach-Bachelor, Master of Education; Lehramtstypen: LA Sek II/Gym
Lehrerbildungszentrum der Hochschule Link
Informationen im Monitor Lehrerbildung Link

Studiengänge ohne Detailinfos

Weitere Studiengänge am Fachbereich keine
schon gewusst?
Über das Fach Geografie
Zum Fachporträt

Weitere Angaben des Fachbereichs

  • Besonderheiten in der Lehre
    Die Lehre im Bachelorstudiengang und in beiden Masterstudiengängen konzentriert sich auf jene Teilbereiche der Humangeographie bzw. der Physischen Geographie, in denen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ihre in Publikationen und Drittmittelprojekten bewiesenen komparativen Stärken besitzen. Daher wird bewusst nicht versucht, mit den Ressourcen eines mittelgroßen Geographiestandorts die gesamte Breite der Geographie abzudecken, sondern den Studierenden eine möglichst frühe Spezialsierung auf bestimmte Teilbereiche zu ermöglichen, in denen die Geographie in Hannover stark ist.
  • Orientierungsangebote für Studieninteressierte
    "Hochschulinformationstage" jeweils im September vor Beginn des Wintersemesters
  • Orientierungsangebote für Studienanfänger
    Spezielle Infomationsveranstaltungen der Dozierenden zur Wahl der Verteilung im Bachelorstudium (Y-Modell); Musterstudienplan als Empfehlung zur Strukturierung des Bachelorstudiums
  • Maßnahmen zur Unterstützung in der Studieneingangsphase am Fachbereich insgesamt
    Spezielle Infomationsveranstaltungen der Dozierenden zur Wahl der Verteilung im Bachelorstudium (Y-Modell); Musterstudienplan als Empfehlung zur Strukturierung des Bachelorstudiums, Kurse zum Erwerb studienrelevanter Kompetenzen/Schlüsselkompetenzen (z.B. Schreibwerkstatt, Selbstorganisation, wissenschaftliches Arbeiten), Peer-Learning-Angebote (kooperative Lernangebote und Seminare; vom Fachbereich finanziert und von Studierenden durchgeführt), Semesterbegleitende Rückmeldung des Lernerfolgs (z.B. Zwischentests mit individuellen Korrekturen/Besprechungen), Geregelte Variierung der Studiendauer gemäß individueller Bedürfnisse (z.B. Bachelor+, 6+ und 7-/8-Semesteroption), Fachübergreifendes Online-Self-Assessment zur Studienorientierung, Beratungsgespräche, Begleitendes individuelles Coaching, Erstsemester-Tutorien, Studieneingangskoordinator / Ansprechperson für den Studiengang, Einführungsveranstaltungen und Beratungsangebote der Fachschaft.
  • Häufigste Austauschhochschulen für einen Auslandsaufenthalt
    University of Eastern Finland, Joensuu, Finnland; Paris Lodron University Salzburg, Österreich; Universidad Rey Juan Carlos, Madrid, Spanien; University of Iceland, Reykjavík, Iceland; Estonian University of Life Sciences, Tartu, Estonia; Universiteit Utrecht, Niederlande; Aalborg University, Dänemark; Lund University, Schweden; Universiteit Gent, Belgien; Queen's University, Belfast, Großbritannien; Uniwersytet Jagielloński wrakowie, Polen; Universität Wien, Österreich; University of Salford, Salford, Großbritannien
  • Besonderheiten in der Ausstattung
    Der Fachbereich Geographie verfügt über zwei Computer-Pools, die sowohl für die Lehre als auch von den Studierenden für die Recherche und Anfertigung von Seminararbeiten genutzt werden. Die insgesamt etwa 45 Computerarbeitsplätze werden regelmäßig auf den neuesten Hard- und Softwarestand gebracht und sind von den Studierenden mittels eines Transponderausleihsystems auch abends und am Wochenende nutzbar. Weiterhin sind zahlreiche Feldgeräte (u.a. Handheld GPS, Feld-Tablets) für eigene Arbeiten ausleihbar. Modernste Techniken (UAV Fernerkundung mit mehreren Drohnen, Laserscanner) in der Lehre.
  • Besonderheiten in der Forschung
    Forschung und Lehre sind in der Geographie durch starke Anwendungsbezüge in Kombination mit Theorie- und Methodenausbildung gekennzeichnet. Die Studierenden haben in allen Bereichen der Geographie frühzeitig die Möglichkeit, in vielfältigen laufenden aktuellen nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Rahmen von Abschlussarbeiten, Studienprojekten, Praktika oder als wiss. Hilfskräfte mitzuarbeiten. Fachliche Schwerpunkte sind u.a. Bodenerosionsforschung, Ökosystemleistungen, regionalökonomischer Strukturwandel, Unternehmensgründungen sowie die Diversifizierung in Großstäden.
  • Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses
    Die Graduate School of Natural Sciences (GRANAT) der Naturwissenschaftlichen Fakultät unterstützt die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. GRANAT organisiert fachspezifische und berufsrelevante Fortbildungskurse und Qualifizierungsangebote für alle Nachwuchswissenschaftler der Fakultät. Zusätzlich ist GRANAT Dachorganisation für die Doktorandenausbildung der Fakultät. GRANAT ist in Kooperation mit der Graduiertenakademie und den naturwissenschaftlichen Instituten zuständig für die Förderung von Individualpromotionen und Promotionen in strukturierten Promotionsprogrammen der Fakultät.
  • Unterstützung von Unternehmensgründungen
    Fakultätseigene School Entrepreneurship; Hochschulbasierte Unternehmensgründung HAIP Solutions "Hyperspectral Agricultural Imaging Platform" unterstützt durch Mittel des EXIST-Programms der Bundesregierung und dem Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie; Unternehmensgründungen und ihre Rolle bei Entwicklung von Regionen sind Gegenstand der der Lehre und Forschung in der Wirtschaftsgeographie; Die Wirtschaftsgeographie leitet zudem das Länderteam Deutschland des Global Entrepreneurship Monitor (GEM), des welweit größten Forschungskonsortiums der Gründungsforschung.
  • Weitere Informationen zur Forschung
    www.geog.uni-hannover.de/bachelor.html
Spitzengruppe
Mittelgruppe
Schlussgruppe
nicht gruppiert
(S)=Studierenden-Urteil   (F)=Fakten   (P)=Urteil von Professorinnen und Professoren
Datenstand 2021; Daten erhoben vom CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Auf dessen Seiten findet sich auch eine ausführliche Beschreibung der CHE Ranking-Methodik.
Anzeige
Verlagsangebot
Studienorientierung
Zeit Studienführer

Mehr Infos zum Ranking und rund um das Thema Studienwahl gibt es hier zum Nachlesen. Mehr erfahren